Themabewertung:
  • 1 Bewertung(en) - 5 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Rachsüchtiger Gott?
#31
(28-03-2009, 15:45)jam schrieb: wo finde ich die statistiken, die deine aussage stützen?

Petronius,wo bitte find ich eine Statistik der ich glauben kann?

die welt ist voller statistiken. manche sehr glaubwürdig, manche weniger. aber du beziehst dich ja noch nicht mal überhaupt auf eine - deine meinung genügt dir, um sie als allgemeingültig zu präsentieren. das ist das problem, das ich mit solchen aussagen habe, die noch dazu mehr als diskriminierend sind

auf den rest stammtischgeschwätz einzugehen, erspare ich mir
Zitieren
#32
aber zum thema zurück. wir haben festgestellt, daß der gott des at in diesem - nach heutigen maßstäben am wörtlichen text gemessen - nicht selten zornig und rachsüchtig auftritt. um zu einer zeitgemäßen interpretation zu kommen, können wir es nicht beim plump-naiven wörtlichen verständnis belassen, sondern sollten fragen, warum diese darstellung so und nicht anders erfolgte

aus der kultur der zeit heraus, die nur eine schwarze pädagogik kannte, welche wohlverhalten nur durch entsetzliche strafdrohungen herbeiführen zu können meinte? um des dramatischen effekts willen, der göttliche wohltat vor der folie göttlichen zorns umso leuchtender hervortreten läßt?
Zitieren
#33
die Grundlage war ein Vertrag ,und an dem muß man sich halten ,beide Seiten haben ihn freiwillig Annerkannt und sind verpflichtet ihn zu erfüllen
also kann man da nicht über einen Rachsündigen Gott reden.
Wer Vertäge bricht hat konse. zu tragen.Also hat es nichts mit Pädogogik und sowas zu tun,viellmehr er zeigt Gott schon seine ganze Führsorge für die Menschheit vvon Anfang an,er sorgt für Wohlergehen ,für wachstum und Schutz ,er trägt ,erlöst ,kämpft für sein Volk ,er liebt die Heiden genauso und gibt ihnen gutes .Er hält die Erde weil er sein versprechen hält,er will das jeder Mensch lebt,wenn es dann zu Rache kommt liegt es an der Rebellion von Menschen und nicht weil Gott Rache gern hat

mfg jam
Zitieren
#34
(28-03-2009, 19:48)jam schrieb: die Grundlage war ein Vertrag ,und an dem muß man sich halten ,beide Seiten haben ihn freiwillig Annerkannt und sind verpflichtet ihn zu erfüllen

wofür war welcher vertrag die grundlage?

so allgemein kannst du das nicht sagen

ich wüßte nichts von einem vertrag, den die kinder in 2. könige 2 mit gott geschlossen hätten, bei strafe des von bären zerrissenwerdens niemanden "kahlkopf" zu hänseln

(28-03-2009, 19:48)jam schrieb: also kann man da nicht über einen Rachsündigen Gott reden.
Wer Vertäge bricht hat konse. zu tragen.Also hat es nichts mit Pädogogik und sowas zu tun,viellmehr er zeigt Gott schon seine ganze Führsorge für die Menschheit vvon Anfang an,er sorgt für Wohlergehen ,für wachstum und Schutz ,er trägt ,erlöst ,kämpft für sein Volk ,er liebt die Heiden genauso und gibt ihnen gutes .Er hält die Erde weil er sein versprechen hält,er will das jeder Mensch lebt,wenn es dann zu Rache kommt liegt es an der Rebellion von Menschen und nicht weil Gott Rache gern hat


wenn der allmächtige gott "Rache nicht gern hat", wer könnte ihn zu solcher zwingen?


aber schade, daß du auf meine fragestellung nicht eingehen magst
Zitieren
#35
(28-03-2009, 19:48)jam schrieb: die Grundlage war ein Vertrag ,und an dem muß man sich halten ,beide Seiten haben ihn freiwillig Annerkannt und sind verpflichtet ihn zu erfüllen
also kann man da nicht über einen Rachsündigen Gott reden.
Wer Vertäge bricht hat konse. zu tragen.Also hat es nichts mit Pädogogik und sowas zu tun,viellmehr er zeigt Gott schon seine ganze Führsorge für die Menschheit vvon Anfang an,er sorgt für Wohlergehen ,für wachstum und Schutz ,er trägt ,erlöst ,kämpft für sein Volk ,er liebt die Heiden genauso und gibt ihnen gutes .Er hält die Erde weil er sein versprechen hält,er will das jeder Mensch lebt,wenn es dann zu Rache kommt liegt es an der Rebellion von Menschen und nicht weil Gott Rache gern hat

mfg jam


Sag mal jam , hast du eigentlich schon mal die Bibel gelesen ?
Zitieren
#36
ja natürlich ,ist ein Bundesschluss nicht ein Vertrag? oder was hast du für ein Problem?Denke wenn du an Allah glaubt ,hast du auch ein völlig verzehrtes Gottesbild von Jhwe ,der Name heißt doch schon Rettung und Erlösung,Gott ist Liebe und Licht und Versucht nicht zum bösen,was wollt ihr ihm unterstellen?Lest mal richtig die Bibel und nicht negativ vorbelastet.
mfg jam
Zitieren
#37
(29-03-2009, 09:07)jam schrieb: ja natürlich ,ist ein Bundesschluss nicht ein Vertrag? oder was hast du für ein Problem?Denke wenn du an Allah glaubt ,hast du auch ein völlig verzehrtes Gottesbild von Jhwe ,der Name heißt doch schon Rettung und Erlösung,Gott ist Liebe und Licht und Versucht nicht zum bösen,was wollt ihr ihm unterstellen?Lest mal richtig die Bibel und nicht negativ vorbelastet.

es wäre vielleicht hilfreich, wenn du deine ansichten auch mal mit entsprechenden bibelzitaten belegen würdest. auf welche beispiele der vorwurf des zorns und der rache sich (wörtlich interpretiert) bezieht, wurde genannt

so ist wohl die frage zu verstehen, ob du auch schon mal die bibel gelesen hast. du argumentierst nämlich nicht mit der bibel, sondern mit dem, was du meinst, ihr entnehmen zu dürfen oder gar zu müssen
Zitieren
#38
Petronius warst du es nicht der sich drüber beschwert wenn ich die Bibel zitiere,nehme ich meckerst du ,sage ich ohne Bibel meckerst du auch ,gern zitiere ich die Bibel wenn du willst aber für eine seite mußt du dich entscheiden denn du meckerst bei beiden Seiten.
mfg jam
Zitieren
#39
(29-03-2009, 19:59)jam schrieb: Petronius warst du es nicht der sich drüber beschwert wenn ich die Bibel zitiere

nicht, daß ich wüßte
Zitieren
#40
Wits verlorene Antwort:

Zitat:RE: Rachsüchtiger Gott?

Zitat:die kinder in 2. könige 2


Hi :)
Der Vertrag ist das, was Du in 5.Buch Moses formal aufgezaehlt findest, was Israel als Volk passieren wird, wenn wir die bisher bekommenen Gebote halten oder nicht halten, diese Gebote finden sich verteilt genannt in den 5 Buechern Moses. Diese erste Erwaehnung bezeugt nur, dass wir es auf uns nahmen, es zu halten, denn zuerst schien das auch recht gut machbar und war nichts erkennbar Unsoziales daran.
Als wir dann im Hl.Land so halbwegs untergekommen waren, wird der Vertrag laut Buch Joshua erstmals in Kraft gesetzt, da ist eine Volksversammlung und bekraeftigt, dass es das ist, was wir ab nun zu beachten vorhaben.
Wir unterscheiden zwischen "fromm" und "religioes", das heisst, den Vertrag kann man knapp hinreichend und genau erfuellen, ob gern oder ungern, ob mit Gedanken an Lohn oder Strafe oder ohne solche.
"Fromm" ist aber schon Abraham, und auch noch Moses, denen es um IHN und das genaue Gewissen ging, um Eintracht mit andern und Schonung der Leben, denn G0TT ist es, Der jeden einzelnen Menschen von innen her sachte anregt, Gutes zu tun und Schlechtes zu unterlassen, und zumindest sicher zu ahnen, wann Luegen oder Falsch-Bezeugen, Gewalt gegen Schwache etc. einem selbst oder andern das Leben ruinieren.

Das Gewissen als innere Stimme kann man leichter ignorieren, aber nicht jeder ignoriert das tatsaechlich, sondern es gibt auch sehr gewissenhafte "edle" Menschen mit und ohne ihnen bekannte Religion dazu. Buddhisten ueben das Schweigen der Sinne und hoeren insofern auch eher darauf. Das macht sie auch vereinbar mit unseren G0TTES-Religionen.

Optimal ist ein religioeser Frommer, aus unserer Sicht, bei dem das, was er an Geboten achtet, auch zum Inhalt der Lehren als Ganzes stimmt.

Mit den spottenden Kindern, da ist nichts aus den Geboten fuer zustaendig gewesen, denn es war ja nicht so, dass der Prophet Elischa ueerhaupt Gelegenheit dazu gehabt haette, sich anderswie dagegen zu verwahren, sondern auf ihm ruhte Heiligkeit und weder ihm noch ihnen war dies bewusst klar, Heiligkeit ist ein "Ruehr mich nicht an" und einfach erstmal - unabhaengig von der Konfession - riskant. Also Moses zu dem brennenden Dornbusch ging, neugierig, wieso der einfach so brennt und nicht verbrennt, ruft es ihm zu "Zieh die Schuhe aus! (Gib acht, wo Du hintrittst) es ist heilig!".
Und als das Volk am Sinai war und es sollte sich etwas ereignen, wurde auch gewarnt: "Niemand, weder Mensch noch Rind, betrete jetzt diesen Berg, er ist heilig"
Wenn es einen Propheten der Kategorie wie Elischa "ueberkam", velor er doch ganz die Uebersicht, was er grad tut, wo er hinrennt, was er sagen wird - das nannte man Heiliggeist-Sturm.
Einige Propheten - so erfaehrt man - mochten das wirklich nicht, denn gelegentlich erfughren sie hinterher, dass sie etwas getan hatten, was sie um der Gebote willen und von sich aus nie getan haetten - zum Beispiel als Samson, der Nazir, die Getreidefelder der Philister abfackelte, und das als ein Richter - das war nicht in der juedischen Lehre erlaubt, aber aus hoeherer Sicht taten die Philister dem Volk Israel Unrecht und es haette bald den Glauben aufgegeben und en Weg nicht weiter versucht zu einer gerechteren Welt.
Wir meinen, dass G0TT dann mitunter einen etwas tun laesst, im Rausch des Heiligkeits-Sturms, und zwar auch einen Nichtjuden mal (Bileam) - und z.B.Jonah versuchte sogar, sich lieber selbst umzubringen, auch Jeremija ist ungluecklich ueber diese Gabe, wie man nachlesen kann, wurde er ja ziemlich harsch behandelt, fuer das, was er mahnte.

So eine vom Prophetismus erfasste Person war eben auch der Elischah und er kannte es noch nicht, was dadurch von auch ihm ausging, schon indem er da ist und noch gar nichts getan oder gesagt hatte.
Aehnlich passiert etwas, als der Koenig sen Propheten Elija holen lassen wollte, dass schon 2 Kohorten tot umgefallen waren, die ihn aufforderten, ihnen zum Koenig zu folgen - der 3.Hauptmann schrie dann gleich um Erbarmen, dass sie doch nur ihre Pflicht taeten - das bewirkte, dass der Heiligkeits-Sturm sich genug abmilderte und er mit diesen gehn konnte.
Man sagt, dieser Hauptmann sei spaeter der Prophet Obadja geworden. Sowohl Elija als auch Elischah waren mit solcher Gewalt an Heiligkeit ausgestattet, dass sie jeder ein totes Kind zum Leben zurueckbrachten, als es ihnen zusammen mit einer ungerechten Beschuldigung vorgestellt wurde. Mag sein, dass das zusammenhaengt.
Dass Baeren mal Menschen anfallen und zerreissen, ist ja nicht undenkbar, es passiert auch ohne irgendeinen Zusammenhang mit dem, was diese Leute grad tun oder jemand in ihrer Naehe grad ist.
Da sagen wir:
Der Tod ist gewiss, niemand weiss, wann er ihn erreicht - und der Tod, wenn dieser Tag dran ist, findet schon auch seine Ursache - G0TT setzte schon bei der Zeugung an, wer wie lange wo lebt. G0TT gibt das Leben, letztlich nimmt ER diese Leihgabe wieder zurueck - und: ER wird uns wieder beleben, man geht nicht ganz weg und existiert also persoenlich auch ueber das Leben hinaus.

- auch beim Apostel Simon Petrus fielen 2 Luegner tot um, nachdem er Hl.Geist empfangen hatte und nun im Christentum heilig war. So etwas geschah ihm nur einmal, wie es auch von den andern meist nur einmal berichtet wurde.

Heiligkeit und ihre Ausstrahlung ist ein nicht unbedingt juedisch christliches Phaenomen, denn fast alle Voelker haben Aehnliches zu berichten und deuten es auf ihre Weise. Die eine Wirkung ist die, dass so etwas sich rumspricht und etwas Respekt bewirken kann, denjenigen damit in Ruhe zu lassen, der einen so starken Heiligkeitssturm an sich hat. Die andere Wirkung bezieht sich auf den Betroffenen selber, denn dessen Schreck duerfte kaum geringer sein, und er kann lernen, sich zurueckzunehmen.

Man sieht es auch in der Biographie der 3 Jahre Jesu, dass z.B.anfangs nach der Geist-Ueberflutung sein erster Weg die Flucht in die Wildnis war, dann kommt er wieder und alles, wer krank ist, wird gleich gesund, als sei das eine Sache der Furcht - manche deuteten es auch so, als seien Krankheiten verursacht durch Geister (geistigen Personen), die sich erschrecken lassen, daher gibt es die Heilungs-Magier, von denen aber etliche nur so tun und andere denken, es liege an bestimmten Worten oder Methoden

Jesus, sieht man, wird zunaechst dann fast umgerannt, so rennen die Leute zu ihm um Heliung, tun aber nie, was er sagt, was er von ihnen will. Das ist kein giuter Zustand, mal praktisch besehen. Er entflieht schliesslich den Mengen, daempft diese Faehigkeit ab, im 3.Jahr muss er, auch wenn ihn einer innerlich beruehrt, sogar noch etwas machen und einmal 2 mal ansetzen - zuletzt fallen zwar noch die Wachtleute, die ihn verhaften sollen, kurz um, sind aber nicht tot, und schon bei Pilatus wirkt er so ausstrahlungslos, dass dieser ihn den Leuten zeigt und sagt: "Na steht ihr? Nur ein Mensch!" - und danach kann man ihn sogar hinrichten, ohne auf der Stelle Schaden dran zu nehmen.

- man nennt dies Phaenomen, das man von einem Messias zumindest auch erwartete, uebrigens "Tremendum fascinosum" oder "Schreckensglanz" und es gab eine Zeit, wo es Koenige regulaer auch an sich hatten und die Kranken zu ihnen kamen, hoffend, dass der noch "funktioniere" und sie heilen.

Mit unseren Geboten hat das nur insofern zu tun, als unsere Gelehrten schon auch darueber nachgedacht haben, ob man jemanden im "Ruehr mich nicht an!" erregten Zustand verantwortlich machen kann, Gebote gebrochen zu haben. Sie sahen da keine Moeglichkeit fuer den betroffenen Menschen, sich zu wehren, aber es geht nicht direkt
- es geht nur laengerfristig und indirekt, so eine Kraft zu "zaehmen" - und sie gebots-und sinngemaess einzurichten, und willentlich anschaffen kann man sie sich auch nicht. Ab dann kommt es wieder auf das Gewissen und dessen Erziehung an.

mfG WiT :)
Zitieren
#41
(24-03-2009, 10:31)nn  ExAdmin schrieb: Das beliebteste Vorurteil gegen das Judentum ist wohl das des rachsüchtigen G'ttes der Juden. Dieses Vorurteil baut sich wohl hauptsächlich auf der Fehlinterpretation von "Auge um Auge, Zahn um Zahn" sowie auf diversen Geschehnissen in der Thora (hebräischen Bibel) auf.
Zitat auf das Nötige gekürzt./Bion

Die Menschen werden als Götter betrachtet weil sie mit ihrer Sündenfall das Böse von der Guten auseinandersetzen bzw. Unterscheiden konnten. Ihnen wurde auf der Erde sehr viel Last und Bürde auferlegt doch sie wurden auch über alle Lebewesen die ebenso wie Sie selber aus der Erde sind bemächtigt und sind als Statthalter eingesetzt worden. Doch diese Wesen aus der Erde haben auf ihrer Basis nichts als Unfrieden gestiftet und Blut vergossen und waren Unfähig Gottes Heiligkeit zu loben und zu preisen und zu rühmen. Die Juden wurden wegen ihrer Ungehorsams oder wegen ihrer Übertretungen sofort bestraft, sei es wegen einer Goldenen Kalb mit der Vernichtung oder wegen ihrer Ungehorsam zum Kampf der 40 Jährigen Wüstengang mit Schlangengift und der Tod. Doch bei den Ungläubigen sieht die Sache anders aus da sie weder zur etwas aufgefordert werden noch einen Gesetz zu erfüllen haben.
Zitieren
#42
(06-03-2017, 17:02)TheLight schrieb:
(24-03-2009, 10:31)nn  ExAdmin schrieb: Das beliebteste Vorurteil  gegen das Judentum ist wohl das des rachsüchtigen G'ttes der Juden.

Die Juden wurden wegen ihrer Ungehorsams oder wegen ihrer Übertretungen sofort bestraft, . . .

 
Warum wäre das ein "Vorurteil" , wenn es doch die jüdischen Bücher so schreiben ?

Wenn ich sage, Hindus essen keine Kühe, ist das ja auch nicht als "Vorurteil" zu werten . . .
Zitieren
#43
(06-03-2017, 19:46)Sinai schrieb:
(06-03-2017, 17:02)TheLight schrieb:
(24-03-2009, 10:31)nn  ExAdmin schrieb: Das beliebteste Vorurteil  gegen das Judentum ist wohl das des rachsüchtigen G'ttes der Juden.

Die Juden wurden wegen ihrer Ungehorsams oder wegen ihrer Übertretungen sofort bestraft, . . .

 
Warum wäre das ein "Vorurteil" , wenn es doch die jüdischen Bücher so schreiben ?

Wenn ich sage, Hindus essen keine Kühe, ist das ja auch nicht als "Vorurteil" zu werten . . .

Von einer Vorurteil kann ja nicht die Rede sein, wie in vielen der Geschichten der Auserwählten stand auch der religiöse Führer der Hindus unter Gefahr umgebracht zu werden. Die Kühe in Indien haben dies der Krishna zu verdanken weil Krishna nicht wie Moses bei den Pharaos aufwuchs oder wie Jesus in Ägypten, wo seine Vorfahren mehrere hunderte Jahre unter Sklaverei litten sondern bei einer Hirtenfamillie mit Kühen die mit ihrer Milch wie geschaffen sind für Babys. Die Hindus sind eben keine Undankbaren Menschen und keine Verräter, der Kühen gegeben.
Zitieren
#44
Bitte beim Zitieren/Quoten die Schluss-Tags (die Steuerungsanweisung '/quote' in eckigen Klammern) ans Ende des Zitats und vor die eigene Antwort setzen (copy & paste).
Ekkard
Zitieren
#45
(28-03-2009, 19:48)jam schrieb: die Grundlage war ein Vertrag ,und an dem muß man sich halten ,beide Seiten haben ihn freiwillig Annerkannt und sind verpflichtet ihn zu erfüllen

Da lachen ja die Hühner!
Diejenigen Israelitinnen die das Goldene Kalb verehrten, wurden von der Lagerpolizei des Moses erschlagen.
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Gott ist ein Energiefeld Hase 21 5082 26-11-2016, 20:04
Letzter Beitrag: Sinai
  Ein Gehängter ist von Gott verflucht. 5 Mo 21:22-23 Sinai 4 2403 02-10-2016, 08:44
Letzter Beitrag: Sinai
Big Grin Hilfe bei Text über den -Gott Israels- studentin 19 22600 23-12-2009, 18:59
Letzter Beitrag: WiTaimre

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste