Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Gott und Shopping Queen
#61
Geobacter, offensichtlich gibt es bei Dir ein in der Kindheit verursachtes Trauma, das Dich auch heute noch nachhaltig prägt. Ich wünsche Dir alles Gute für Deinen Weg.
Zitieren
#62
(07-02-2018, 16:59)dharma schrieb: Geobacter, offensichtlich gibt es bei Dir ein in der Kindheit verursachtes Trauma, das Dich auch heute noch nachhaltig prägt. dharma

Nnanana.... so schlimm war es dann doch nicht, dharma..
Aber andere aus meinem damaligen Freundeskreis hats ein paar mal ziemlich arg erwischt. Einer wurde von einem narzisstisch gestörten katholischen "Padre" sogar halb tot geschlagen. Aus Gründen die noch nicht mal nichtig waren.
Ich hatte viel mehr unter der allerchristlichsten Psychokeule zu leiden und noch mehr unter dem Gelabbere von der "katholischen Unfehlbarkeit"... welche mit der Realität des wirklichen Lebens  auch heute noch so wenig zu tun hat, wie die Reality-Schows von RTL und Co.

Aber falls du für mich beten willst, oder sogar eine Messe lesen .. tut dir keinen Zwang an. Icon_wink
Der Mensch erschuf sich Gott nach seinem "Bilde" der ihn dafür zu einem Auserwählten machte.
Zitieren
#63
(07-02-2018, 22:23)Geobacter schrieb: Aber falls du für mich beten willst, oder sogar eine Messe lesen .. tut dir keinen Zwang an. Icon_wink

Unwahrscheinlich, dass mich die Katholiken eine Messe bei sich lesen lassen :D
Zitieren
#64
Vielleicht sollten wir gemeinsam einen virtuellen Kreis bilden, den Shoping-Guys gutes Gelingen wünschen und denen die nicht shoppen können allerbeste Wünsche zumeditieren, auf daß sie sich auch derart Essentielles leisten können.
Cool
Das ist meine ganz persönliche Ansicht. 
Zitieren
#65
Was ich eigentlich sagen wollte ist;
jeder Mensch hat seine eigene Geschichte, seine eigene Erlebnisse, Erfahrungen die ihn geprägt haben , wodurch er verschiedene Dinge durch diese "Brille" sieht.

Wie man die Welt sieht , ist nicht immer deckungsgleich mit dem wie sie wirklich ist.Manchmal lebt man im Wolkenkuckucksheim, wie diese Promis, nur als Beispiel.(Nicht das ich solches Konsumverhalten gutheiße)

Und manchen wurde durch falsche Vorbilder oder schlimme, negative und traumatische Erlebnisse , der Zugang zu Gott, z.B. verbaut oder schwer gemacht.

Dafür wollte ich hier eigentlich ursprünglich eine "Lanze brechen".
Zitieren
#66
(17-02-2018, 23:55)bridge65 schrieb: Was ich eigentlich sagen wollte ist;
jeder Mensch hat seine eigene Geschichte, seine eigene Erlebnisse, Erfahrungen die ihn geprägt haben , wodurch er verschiedene Dinge durch diese "Brille" sieht.
Das ist die eine Seite die nicht weg zu leugnen ist. Die andere Seite ist unsere Seele/Wesensnatur, die ins Genom einprogrammiert ist.


(17-02-2018, 23:55)bridge65 schrieb: Wie man die Welt sieht , ist nicht immer deckungsgleich mit dem wie sie wirklich ist.
Das ist schon mal deswegen so, weil unser Gehirn sich nicht selbst in der Welt umschauen kann, sondern diese sich  aus den kleinen Reizen welche von unseren Sinnesrezeptoren kommen, erst erst selbst Eine konstruieren muss. Das Dumme an der ganzen Weltkonstruktion unseres Gehirns ist auch noch, dass unabhängig von unseren Sinnesrezeptoren gar keine Farben, keine Gerüche und keinen Geschmack und keine Geräusche gibt.Selbst Licht
ist nichts anderes als elektromagnetische Strahlung, die wir "sehr sehr einfach ausgedrückt", fast wie eine Art Radar benutzen...

Ich frag mich manchmal, ob Fledermaushirne mit den Ohren "sehen"... wahrscheinlich..


(17-02-2018, 23:55)bridge65 schrieb: Manchmal lebt man im Wolkenkuckucksheim, wie diese Promis, nur als Beispiel.(Nicht das ich solches Konsumverhalten gutheiße)
Wir sind halt alle ein bisschen narzisstisch...


(17-02-2018, 23:55)bridge65 schrieb: Und manchen wurde durch falsche Vorbilder oder schlimme, negative und traumatische Erlebnisse , der Zugang zu Gott, z.B. verbaut oder schwer gemacht.
Wenns stimmt was hier in diesem Blog *http://kallisti-dichtet-belichtet.over-blog.com/2018/01/mystik-selbstbespiegelung-egozentrismus-eskapismus-narzissmus-selbstschonender-selbstbetrug.html darüber steht, dann können die Traumatisierten ja glatt froh sein.


(17-02-2018, 23:55)bridge65 schrieb: Dafür wollte ich hier eigentlich ursprünglich eine "Lanze brechen".

Das war nicht schwer zu erraten...
Der Mensch erschuf sich Gott nach seinem "Bilde" der ihn dafür zu einem Auserwählten machte.
Zitieren
#67
Hallo Geobacter :)
1.
Das Menschen verschieden sind in ihrem Wesen und Veranlagung ist das eine.
Das andere aber , das jeder verantwortlich ist mit seiner Vergangenheit umzugehen.
Um erwachsen und mündig zu werden muss man sich seiner Vergangenheit stellen und Frieden mit ihr schließen, die Bibel hat dafür ein Schlüssel, die Vergebung.
Nur dann ist man frei, die gewohnte Brille abzulegen und die Dinge neu zu betrachten.
Aus einer Opfer-Haltung heraus sieht man nicht klar.

2.Fledermaushirne sehen mit den Ohren
und Menschen mit dem Herzen, jedenfalls das wesentliche, vorausgesetzt das Herz ist heil.

3.stimmt

4.Realitatsverweigerung ist m.E. ein Phänomen das nicht nur bei Mystikern oder Religiösen vorkommt ,sondern durchaus auch bei Atheisten z.b.
Sie verschließen sich einer Realität, bloß weil sie sich wissenschaftlichen Methoden entzieht..
Zitieren
#68
(22-01-2018, 00:57)bridge65 schrieb: Also....
Ihr seit ja hier alle so ernste Leute.
Ich schau wenig fern
aber ab und zu schau ich auch mal was ganz profanes ,wie; Shopping Queen...echt
macht voll Spaß,je nachdem wer dabei ist.
Heute war jemand dabei .....ich weiß gar nicht wie die heißt , die hatte 6 Leute dabei , als Berater.(normal nur eine Person)
Voll die nette Truppe.

Was ich sagen will....
Gott hat die noch viel mehr lieb!
Die genießen das Leben,sind wahrscheinlich echt nette Menschen, können nichts dafür das sie noch nie was von Jesus gehört haben.
Manche Christen mögen sagen, die sind verloren weil sie Jesus nicht angenommen haben.
Ich glaub das nicht.
Gott hat auch einen Weg mit solchen.

Das ist ja das Dilemma jedes religiösen Gläubigen, niemand weiss definitiv, wie der vermeintliche Gott die Dinge tatsächlich sieht und sie beurteilt.
Die dazu in den Überlieferungen getroffenen Aussagen beruhen auf subjektiven Vorstellungen von Menschen und lassen jegliche göttliche Autorisierung vermissen.
Zitieren
#69
(22-01-2018, 00:57)bridge65 schrieb: Also....

Was ich sagen will....
Gott hat die noch viel mehr lieb!
Icon_cheesygrin Icon_cheesygrin Icon_cheesygrin Icon_cheesygrin Icon_cheesygrin
Viele Grüße
Rudi
Zitieren
#70
Hallo "gelassener Humanist"

Du schreibst:
"Die dazu in den Überlieferungen getroffenen Aussagen beruhen auf subjektiven Vorstellungen von Menschen und lassen jegliche göttliche Autorisierung vermissen".

Was führt Dich zu der Aussage '....und lassen jegliche göttliche Autorisierung vermissen'. Möchte gerne, dass Du diese These etwas untermauerst. Plakative Aussagen helfen nicht weiter....
Zitieren
#71
Ich bin zwar nicht 'dharma', aber so plakativ die Begründung klingt, sie enthält einen wahren Kern:
Die komplette Aussage lautet:
(18-02-2018, 16:47)Gelassener schrieb: ..., niemand weiss definitiv, wie der vermeintliche Gott die Dinge tatsächlich sieht und sie beurteilt.
Die dazu in den Überlieferungen getroffenen Aussagen beruhen auf subjektiven Vorstellungen von Menschen und lassen jegliche göttliche Autorisierung vermissen.

Darin ist zunnächst einmal die Wertung "vermeintlich" abzulehnen. Denn sie enthält ein subjektives Urteil. Aber im Eifer um eine prägnante Formulierung sei's verziehen!
Richtig ist: Wir wissen nie, wie Gott die Dinge (eigentlich Beziehungen) sieht. Wir wissen dies nicht einmal von unseren Mitmenschen. Außerdem sind Sichtweisen ziemlich leicht veränderlich. Wir können nur hoffen, dass dies bei Gott anders ist.

Die Formulierung: "Die ... in den Überlieferungen getroffenen Aussagen ... lassen jegliche göttliche Autorisierung vermissen." kann in der Tat nicht für sich stehen. Bei etwas differenzierter Betrachtungsweise muss man sich "göttliche Autorisierung" genauer anschauen und konkret den vorliegenden Fall betrachten. Hier wird der Fall von Menschen betrachtet, die eher Hedonisten sind als Christen oder andere Gläubige. Dazu gibt es in der biblischen Tradition eher nichts zu finden, oder sie werden von den Bibelautoren unter 'Heiden' subsummiert. Sie gelten als Verlorene im Sinne der neutestamentlichen Heilslehre. Wir wissen aber nicht, was Gott mit ihnen vorhat.

Wir sehen, dass auch hier nur Sichtweisen vorhanden sind. Gott selbst sagt dazu nichts. Insofern ist die Aussage zutreffend wenn auch ein Bisschen autoritär. Denn eine "göttliche Autorisierung" wird nirgends verlangt.
Mit freundlichen Grüßen
Ekkard
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Wenn Gott unbeweisbar ist, ist dann die Unbeweisbarkeit eine Eigenschaft Gottes? Kajuku 210 63970 01-01-2018, 21:20
Letzter Beitrag: Ekkard
  Wie ich als Gott wäre? augustinus 31 5612 05-10-2017, 10:57
Letzter Beitrag: Adamea
  Gott und das Banale Gundi 27 4740 15-08-2017, 21:22
Letzter Beitrag: Ulan

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste