Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
satan in der bibel
#1
hier wurde von einigen eher apokalyptisch interessierten usern behauptet, "satan" sei

das abgrundtief Böse welches die Menschen verleitet Böses zu tun, so und nur so könnten die vielen Unmenschlichkeiten seit Anbeginn der Geschichtsschreibung erklärt werden"

sowie erklärt,

da wo es das Gute gibt, herrscht Gott, Er ist der
Gute, aber da wo wir sind jetzt auf diesem Erdballen,
gibt es nichts "Gutes" mehr, weil der Herrscher dieser Welt nicht Gott
ist, zumindest nicht in dieser "Materielen Welt",
und daran halten alle fest und erkennen nicht wem sie dienen


sprich: gott habe hier auf erden nichts zu melden, weil alle menschen satan dienten


afaik ist so etwas nicht aus der bibel herzuleiten, es handelt sich um außerbiblische legenden und traditionen - wenn auch diverse bibelstellen entsprechend vergewaltigt werden, um eine solche these zu begründen. nun, ich mag mich irren:

diskutieren wir also das bild "satans", wie es die bibel textlich vermittelt, und schauen wir dann, wie konsistent dieses biblische satansbild ist -oder ob überhaupt von einem solchen gesprochen werden kann

damit wir uns nicht verzetteln, sollten wir schritt für schritt vorgehen - also nicht einen haufen bibelstellen hinschmeißen mit der aufforderung "such dir selber zusammen, was da angeblich zu satan stehen soll". sondern bei genesis anfangend zuerst die erste bibelstelle, die angeblich diesen satan als für alles böse verantwortlichen weltherrscher beschreibt, wörtlich zitieren und diskutieren, bevor wir zur nächsten übergehen

ich bitte die christlichen satansgläubigen um diese erste bibelstelle!
einen gott, den es gibt, gibt es nicht (bonhoeffer)
einen gott, den es nicht gibt, braucht es nicht (petronius)
Zitieren
#2
Den spektakulärsten Auftritt im AT hat Satan wohl in der Hiob-Geschichte.

Dort ist er Mitglied der Götterversammlung (einer der Gottessöhne?) und steht offensichtlich im besten Einvernehmen zu seinem Herrn, Gott Jahwe.
MfG B.
Zitieren
#3
schelem alach (in: Ist Gott ein Mörder? # 324) schrieb:Die Urfrage war, wo wird SATAN beschrieben?
Dies habe ich euch genannt immer noch das selbe wie ich es schon schrieb, muss dort aber Satan stehen, NEIN, muss es nicht,
weil es eine beschreibung von ihm ist!

Jesaja 14,6-21

6 der in seinem Zorn die Völker erschlug, sie schlug ohne Ende, der die Völker in seiner Wut zertrat und sie verfolgte ohne jedes Erbarmen.
7 Nun hat die ganze Welt Ruhe und Frieden, man bricht in Jubel aus.
8 Selbst die Zypressen und die Zedern des Libanon machen sich über dich lustig: Seit du am Boden liegst, kommt keiner mehr her, um uns zu fällen.
9 Das Totenreich drunten gerät in Erregung, wenn du hinabkommst. Deinetwegen weckt es die Totengeister auf, alle Fürsten der Erde, alle Könige der Völker lässt es aufstehen von ihren Thronen.
10 Sie alle rufen dir zu: Auch du bist nun kraftlos geworden wie wir, jetzt bist du uns gleich.
11 Hinabgeschleudert zur Unterwelt ist deine Pracht samt deinen klingenden Harfen. Auf Würmer bist du gebettet, Maden sind deine Decke.
12 Ach, du bist vom Himmel gefallen, du strahlender Sohn der Morgenröte. Zu Boden bist du geschmettert, du Bezwinger der Völker.
13 Du aber hattest in deinem Herzen gedacht: Ich ersteige den Himmel; dort oben stelle ich meinen Thron auf, über den Sternen Gottes; auf den Berg der (Götter-)versammlung setze ich mich, im äußersten Norden.
14 Ich steige weit über die Wolken hinauf, um dem Höchsten zu gleichen.
15 Doch in die Unterwelt wirst du hinabgeworfen, in die äußerste Tiefe.
etc., etc.

Zitat:Alles wichtige habe ich unterstrichen, aber der Rest gehört dazu, und hilft es dir jezt, kommst Du jezt weiter, bist Du jezt verständiger?
Ich glaube nicht!

Mit dem Satan haben die Verse nichts zu tun.

Was Du zitierst, ist das sog. Spottlied auf den König von Babel!

Zitat:Aber ich merke schon, dass wird hier viel Arbeit, weil wir bei Null beginnen müssen!

Ja, das befürchte ich auch.

Hättest Du die Verse Jes 14, 4 und 5 mitzitiert und vor allem gelesen, müsste Dir doch klar sein, worum es geht?

Jes 14

(4) dann wirst du auf den König von Babel dieses Spottlied singen:
(5) Der Herr hat die Knüppel der Frevler zerbrochen, den Stock der Tyrannen,
MfG B.
Zitieren
#4
Und wenn da als Überschrift stehen würde
" Ein freudenlied auf den Maikäfer", würdest Du dann
an jedem ersten im Monat tanzen?

Wenn hier von einem Menschlichen König gesprochen
würde, warum ist er dann vom Himmel gefallen?

Warum sollte ein Mensch denken er könne seinen Thron
über den von Gott stellen, wenn man das mit heute vergleicht,
glauben ja nur die wenigsten, die meisten aber wollen Ihn
widerlegen können, aber bestimmt nicht einen Thron über etwas stellen was es nicht gibtEusa_think!

Aber nur mal so am Rande, er ist nicht nur König von Babel,
er ist der Herrscher dieser Welt und wenn Du die Braut der Welt sein
willst, dann dienst Du ihm ohne es zu merken!

Aber wir könnten auch jeden Satz durch gehen, ich glaube es wird nichts nutzen!
Amen, Lob und Herrlichkeit, Weisheit und Dank,
Ehre und Macht und Stärke unserem GOTT in alle Ewigkeit. AMEN
Zitieren
#5
Also hier haben wir jezt alles aus der Schrift, was mit dem Namen
Satan zu tun hat, wir können jezt gerne mal alle durch gehen,
und schauen was und wer der Satan ist!
Am besten Schritt für Schritt und ganz langsam bitte!
Von oben der reihe nach!





1Chr 21,1 Der Satan trat gegen Israel auf und reizte David, Israel zu zählen.

Hi 1,6 Nun geschah es eines Tages, da kamen die Gottessöhne, um vor den Herrn hinzutreten; unter ihnen kam auch der Satan.

Hi 1,7 Der Herr sprach zum Satan: Woher kommst du? Der Satan antwortete dem Herrn und sprach: Die Erde habe ich durchstreift, hin und her.

Hi 1,8 Der Herr sprach zum Satan: Hast du auf meinen Knecht Ijob geachtet? Seinesgleichen gibt es nicht auf der Erde, so untadelig und rechtschaffen, er fürchtet Gott und meidet das Böse.

Hi 1,9 Der Satan antwortete dem Herrn und sagte: Geschieht es ohne Grund, dass Ijob Gott fürchtet?

Hi 1,12 Der Herr sprach zum Satan: Gut, all sein Besitz ist in deiner Hand, nur gegen ihn selbst streck deine Hand nicht aus! Darauf ging der Satan weg vom Angesicht des Herrn.

Hi 2,1 Nun geschah es eines Tages, da kamen die Gottessöhne, um vor den Herrn hinzutreten; unter ihnen kam auch der Satan, um vor den Herrn hinzutreten.

Hi 2,2 Da sprach der Herr zum Satan: Woher kommst du? Der Satan antwortete dem Herrn: Die Erde habe ich durchstreift, hin und her.

Hi 2,3 Der Herr sprach zum Satan: Hast du auf meinen Knecht Ijob geachtet? Seinesgleichen gibt es nicht auf der Erde, so untadelig und rechtschaffen; er fürchtet Gott und meidet das Böse. Noch immer hält er fest an seiner Frömmigkeit, obwohl du mich gegen ihn aufgereizt hast, ihn ohne Grund zu verderben.

Hi 2,4 Der Satan antwortete dem Herrn und sagte: Haut um Haut! Alles, was der Mensch besitzt, gibt er hin für sein Leben.

Hi 2,6 Da sprach der Herr zum Satan: Gut, er ist in deiner Hand. Nur schone sein Leben!

Hi 2,7 Der Satan ging weg vom Angesicht Gottes und schlug Ijob mit bösartigem Geschwür von der Fußsohle bis zum Scheitel.

Sach 3,1 Danach ließ er mich den Hohenpriester Jeschua sehen, der vor dem Engel des Herrn stand. Der Satan aber stand rechts von Jeschua, um ihn anzuklagen.

Sach 3,2 Der Engel des Herrn sagte zum Satan: Der Herr weise dich in die Schranken, Satan; ja, der Herr, der Jerusalem auserwählt hat, weise dich in die Schranken. Ist dieser Mann nicht ein Holzscheit, das man aus dem Feuer gerissen hat?

Mt 4,10 Da sagte Jesus zu ihm: Weg mit dir, Satan! Denn in der Schrift steht: Vor dem Herrn, deinem Gott, sollst du dich niederwerfen und ihm allein dienen.

Mt 12,26 Wenn also der Satan den Satan austreibt, dann liegt der Satan mit sich selbst im Streit. Wie kann sein Reich dann Bestand haben?

Mt 16,23 Jesus aber wandte sich um und sagte zu Petrus: Weg mit dir, Satan, geh mir aus den Augen! Du willst mich zu Fall bringen; denn du hast nicht das im Sinn, was Gott will, sondern was die Menschen wollen.

Mk 1,13 Dort blieb Jesus vierzig Tage lang und wurde vom Satan in Versuchung geführt. Er lebte bei den wilden Tieren und die Engel dienten ihm.

Mk 3,23 Da rief er sie zu sich und belehrte sie in Form von Gleichnissen: Wie kann der Satan den Satan austreiben?

Mk 3,26 Und wenn sich der Satan gegen sich selbst erhebt und mit sich selbst im Streit liegt, kann er keinen Bestand haben, sondern es ist um ihn geschehen.

Mk 4,15 Auf den Weg fällt das Wort bei denen, die es zwar hören, aber sofort kommt der Satan und nimmt das Wort weg, das in sie gesät wurde.

Mk 8,33 Jesus wandte sich um, sah seine Jünger an und wies Petrus mit den Worten zurecht: Weg mit dir, Satan, geh mir aus den Augen! Denn du hast nicht das im Sinn, was Gott will, sondern was die Menschen wollen.

Lk 10,18 Da sagte er zu ihnen: Ich sah den Satan wie einen Blitz vom Himmel fallen.

Lk 11,18 Wenn also der Satan mit sich selbst im Streit liegt, wie kann sein Reich dann Bestand haben? Ihr sagt doch, dass ich die Dämonen mit Hilfe von Beelzebul austreibe.

Lk 13,16 Diese Tochter Abrahams aber, die der Satan schon seit achtzehn Jahren gefesselt hielt, sollte am Sabbat nicht davon befreit werden dürfen?

Lk 22,3 Der Satan aber ergriff Besitz von Judas, genannt Iskariot, der zu den Zwölf gehörte.

Lk 22,31 Simon, Simon, der Satan hat verlangt, dass er euch wie Weizen sieben darf.

Joh 13,27 Als Judas den Bissen Brot genommen hatte, fuhr der Satan in ihn. Jesus sagte zu ihm: Was du tun willst, das tu bald!

Apg 5,3 Da sagte Petrus: Hananias, warum hat der Satan dein Herz erfüllt, dass du den Heiligen Geist belügst und von dem Erlös des Grundstücks etwas für dich behältst?

Apg 26,18 um ihnen die Augen zu öffnen. Denn sie sollen sich von der Finsternis zum Licht und von der Macht des Satans zu Gott bekehren und sollen durch den Glauben an mich die Vergebung der Sünden empfangen und mit den Geheiligten am Erbe teilhaben. .
Amen, Lob und Herrlichkeit, Weisheit und Dank,
Ehre und Macht und Stärke unserem GOTT in alle Ewigkeit. AMEN
Zitieren
#6
Ach ich vergass, Satan ist auch als Teufel bekannt,
ich war so frei und habe es auch gleich rausgesucht,
da können wir ja jezt das gleiche machen wie bei den satan Versen!





Mt 4,1 Dann wurde Jesus vom Geist in die Wüste geführt; dort sollte er vom Teufel in Versuchung geführt werden.

Mt 4,5 Darauf nahm ihn der Teufel mit sich in die Heilige Stadt, stellte ihn oben auf den Tempel

Mt 4,8 Wieder nahm ihn der Teufel mit sich und führte ihn auf einen sehr hohen Berg; er zeigte ihm alle Reiche der Welt mit ihrer Pracht

Mt 4,11 Darauf ließ der Teufel von ihm ab und es kamen Engel und dienten ihm.

Mt 13,39 der Feind, der es gesät hat, ist der Teufel; die Ernte ist das Ende der Welt; die Arbeiter bei dieser Ernte sind die Engel.

Mt 25,41 Dann wird er sich auch an die auf der linken Seite wenden und zu ihnen sagen: Weg von mir, ihr Verfluchten, in das ewige Feuer, das für den Teufel und seine Engel bestimmt ist!

Lk 4,2 und dabei wurde Jesus vom Teufel in Versuchung geführt. Die ganze Zeit über aß er nichts; als aber die vierzig Tage vorüber waren, hatte er Hunger.

Lk 4,3 Da sagte der Teufel zu ihm: Wenn du Gottes Sohn bist, so befiehl diesem Stein, zu Brot zu werden.

Lk 4,5 Da führte ihn der Teufel (auf einen Berg) hinauf und zeigte ihm in einem einzigen Augenblick alle Reiche der Erde.

Lk 4,9 Darauf führte ihn der Teufel nach Jerusalem, stellte ihn oben auf den Tempel und sagte zu ihm: Wenn du Gottes Sohn bist, so stürz dich von hier hinab;

Lk 4,13 Nach diesen Versuchungen ließ der Teufel für eine gewisse Zeit von ihm ab.

Lk 8,12 Auf den Weg ist der Samen bei denen gefallen, die das Wort zwar hören, denen es aber der Teufel dann aus dem Herzen reißt, damit sie nicht glauben und nicht gerettet werden.

Joh 6,70 Jesus erwiderte: Habe ich nicht euch, die Zwölf, erwählt? Und doch ist einer von euch ein Teufel.

Joh 8,44 Ihr habt den Teufel zum Vater und ihr wollt das tun, wonach es euren Vater verlangt. Er war ein Mörder von Anfang an. Und er steht nicht in der Wahrheit; denn es ist keine Wahrheit in ihm. Wenn er lügt, sagt er das, was aus ihm selbst kommt; denn er ist ein Lügner und ist der Vater der Lüge.

Joh 13,2 Es fand ein Mahl statt, und der Teufel hatte Judas, dem Sohn des Simon Iskariot, schon ins Herz gegeben, ihn zu verraten und auszuliefern.

Apg 10,38 wie Gott Jesus von Nazaret gesalbt hat mit dem Heiligen Geist und mit Kraft, wie dieser umherzog, Gutes tat und alle heilte, die in der Gewalt des Teufels waren; denn Gott war mit ihm.

Apg 13,10 und sagte: Du elender und gerissener Betrüger, du Sohn des Teufels, du Feind aller Gerechtigkeit, willst du nicht endlich aufhören, die geraden Wege des Herrn zu durchkreuzen?

Eph 4,27 Gebt dem Teufel keinen Raum!

Eph 6,11 Zieht die Rüstung Gottes an, damit ihr den listigen Anschlägen des Teufels widerstehen könnt.

1Tim 3,6 Er darf kein Neubekehrter sein, sonst könnte er hochmütig werden und dem Gericht des Teufels verfallen.

1Tim 3,7 Er muss auch bei den Außenstehenden einen guten Ruf haben, damit er nicht in üble Nachrede kommt und in die Falle des Teufels gerät.

2Tim 2,26 wieder zur Besinnung kommen und aus dem Netz des Teufels befreit werden, der sie eingefangen und sich gefügig gemacht hat.

Hebr 2,14 Da nun die Kinder Menschen von Fleisch und Blut sind, hat auch er in gleicher Weise Fleisch und Blut angenommen, um durch seinen Tod den zu entmachten, der die Gewalt über den Tod hat, nämlich den Teufel,

Jak 4,7 Ordnet euch also Gott unter, leistet dem Teufel Widerstand; dann wird er vor euch fliehen.

1Petr 5,8 Seid nüchtern und wachsam! Euer Widersacher, der Teufel, geht wie ein brüllender Löwe umher und sucht, wen er verschlingen kann.

1Joh 3,8 Wer die Sünde tut, stammt vom Teufel; denn der Teufel sündigt von Anfang an. Der Sohn Gottes aber ist erschienen, um die Werke des Teufels zu zerstören.

1Joh 3,10 Daran kann man die Kinder Gottes und die Kinder des Teufels erkennen: Jeder, der die Gerechtigkeit nicht tut und seinen Bruder nicht liebt, ist nicht aus Gott.

Jud 9 Als der Erzengel Michael mit dem Teufel rechtete und über den Leichnam des Mose stritt, wagte er nicht, den Teufel zu lästern und zu verurteilen, sondern sagte: Der Herr weise dich in die Schranken.

Offb 2,10 Fürchte dich nicht vor dem, was du noch erleiden musst. Der Teufel wird einige von euch ins Gefängnis werfen, um euch auf die Probe zu stellen, und ihr werdet in Bedrängnis sein, zehn Tage lang. Sei treu bis in den Tod; dann werde ich dir den Kranz des Lebens geben.

Offb 12,9 Er wurde gestürzt, der große Drache, die alte Schlange, die Teufel oder Satan heißt und die ganze Welt verführt; der Drache wurde auf die Erde gestürzt und mit ihm wurden seine Engel hinabgeworfen. .

Ganz interessant ist Joh. 8,44 da ist er auch gut beschrieben!
Wenn Jesaja noch zu schwierig ist!
Gottes Segen
schelem alach
Amen, Lob und Herrlichkeit, Weisheit und Dank,
Ehre und Macht und Stärke unserem GOTT in alle Ewigkeit. AMEN
Zitieren
#7
(06-04-2012, 22:42)schelem alach schrieb: Also hier haben wir jezt alles aus der Schrift, was mit dem Namen
Satan zu tun hat, wir können jezt gerne mal alle durch gehen

genau das werden wir nicht

wieso gehst du nicht schritt für schritt vor, wie von mir als aufgabe dieses threads gestellt?

vermutlich deshalb, weil all deine herleitungen so unhaltbar sind wie oben


wer satan finden will, der wird ihn auch überall finden, und sei es im frühstücksei

das scheint mir aber eher ein thema für ein psychiatrieforum als für dieses hier

solange du dich nicht an die regeln eines gepflegten diskurses hältst, sehe ich keinen sinn in einem gespräch
einen gott, den es gibt, gibt es nicht (bonhoeffer)
einen gott, den es nicht gibt, braucht es nicht (petronius)
Zitieren
#8
Sorry Schelem Alach, aber in Sachen Bibelkunde bist du nicht wirklich fit.

Du findest hier im Forum sicher weiterführende Informationen dazu, denen du dich auch nicht verschließen solltest.
Vielleicht stärkt und untermauert es deinen Glauben, vielleicht stellt es dich auch vor die Aufgabe, etwas zu überdenken.

Aber bei dem, was du da aktuell in Sachen Bibelstellen aufführst, kannst du fachlich nicht mithalten.

Hast du das irgendwo rüberkopiert, oder aber selber nachgeschlagen, und dich mit jeder einzelnen Zeile und ihrem Kontext auseinandergesetzt ?

Auf letzteres läuft es nämlich hinaus, wenn du fachlich was beitragen willst.

Ich nehme an, dass deine Vorstellung vom biblischen Satan verschiedene Quellen hat, und sich nicht an der historisch-kritischen Bibelforschung orientiert.
Zitieren
#9
(06-04-2012, 22:42)schelem alach schrieb: Also hier haben wir jezt alles aus der Schrift, was mit dem Namen
Satan zu tun hat, wir können jezt gerne mal alle durch gehen,
und schauen was und wer der Satan ist.

Am besten Schritt für Schritt und ganz langsam bitte!

Hi 1,6 Nun geschah es eines Tages, da kamen die Gottessöhne, um vor den Herrn hinzutreten; unter ihnen kam auch der Satan.
Hi 1,7 Der Herr sprach zum Satan: Woher kommst du? Der Satan antwortete dem Herrn und sprach: Die Erde habe ich durchstreift, hin und her.
Hi 1,8 Der Herr sprach zum Satan: Hast du auf meinen Knecht Ijob geachtet? Seinesgleichen gibt es nicht auf der Erde, so untadelig und rechtschaffen, er fürchtet Gott und meidet das Böse.
Hi 1,9 Der Satan antwortete dem Herrn und sagte: Geschieht es ohne Grund, dass Ijob Gott fürchtet?
Hi 1,12 Der Herr sprach zum Satan: Gut, all sein Besitz ist in deiner Hand, nur gegen ihn selbst streck deine Hand nicht aus! Darauf ging der Satan weg vom Angesicht des Herrn.
Hi 2,1 Nun geschah es eines Tages, da kamen die Gottessöhne, um vor den Herrn hinzutreten; unter ihnen kam auch der Satan, um vor den Herrn hinzutreten.
Hi 2,2 Da sprach der Herr zum Satan: Woher kommst du? Der Satan antwortete dem Herrn: Die Erde habe ich durchstreift, hin und her.
Hi 2,3 Der Herr sprach zum Satan: Hast du auf meinen Knecht Ijob geachtet? Seinesgleichen gibt es nicht auf der Erde, so untadelig und rechtschaffen; er fürchtet Gott und meidet das Böse. Noch immer hält er fest an seiner Frömmigkeit, obwohl du mich gegen ihn aufgereizt hast, ihn ohne Grund zu verderben.
Hi 2,4 Der Satan antwortete dem Herrn und sagte: Haut um Haut! Alles, was der Mensch besitzt, gibt er hin für sein Leben.
Hi 2,6 Da sprach der Herr zum Satan: Gut, er ist in deiner Hand. Nur schone sein Leben!
Hi 2,7 Der Satan ging weg vom Angesicht Gottes und schlug Ijob mit bösartigem Geschwür von der Fußsohle bis zum Scheitel.

Der Satan aus dem Buch Hiob hat mit dem neutestamentlichen Satan (Teufel, etc.) nichts zu tun. Er gehört zum Hofstaat Jahwes und steht zu seinem Herrn, wie nicht zu übersehen ist, auf gutem Fuß.

Die Götterversammlung, die am Beginn des Buchs beschrieben wird, weißt auf einen altorientalischen Mythos hin, der bearbeitet wurde.

Der Mythos stammt aus einer Zeit, in der man eine Götterversammlung mit Jahwe als Göttervater (samt Satan als dienstbarem Mitglied derselben) noch nicht als anstößig empfand. Die Erzählung wurde der Situation, in der sich das jüdische Volk nach dem Exil befunden hatte, theologisch angepasst.

Der Hiob-Mythos wurde in unserem Forum schon einmal besprochen.
MfG B.
Zitieren
#10
(06-04-2012, 22:42)schelem alach schrieb: ...Schritt für Schritt und ganz langsam bitte!

Von oben der reihe nach!

1Chr 21,1 Der Satan trat gegen Israel auf und reizte David, Israel zu zählen.

Nach einem anderen biblischen Bericht (2Sam 24,1) ist es Jahwe selbst, der David reizte.

Also hat Satan wohl auch in diesem Fall im Auftrag Jahwes gehandelt.

2Sam 24,1

Und wieder entbrannte der Zorn des HERRN gegen Israel. Und er reizte David gegen sie auf zu sagen: Geh hin, zähle Israel und Juda!
MfG B.
Zitieren
#11
(07-04-2012, 00:06)petronius schrieb:
(06-04-2012, 22:42)schelem alach schrieb: Also hier haben wir jezt alles aus der Schrift, was mit dem Namen
Satan zu tun hat, wir können jezt gerne mal alle durch gehen

genau das werden wir nicht

wieso gehst du nicht schritt für schritt vor, wie von mir als aufgabe dieses threads gestellt?

vermutlich deshalb, weil all deine herleitungen so unhaltbar sind wie oben


wer satan finden will, der wird ihn auch überall finden, und sei es im frühstücksei

das scheint mir aber eher ein thema für ein psychiatrieforum als für dieses hier

solange du dich nicht an die regeln eines gepflegten diskurses hältst, sehe ich keinen sinn in einem gespräch

Also wo ist jezt das Problem, ich habe alles raus gesucht,
wo der Name Satan vor kommt, ob es jezt Verse sind,
wo er selbst beschrieben wir oder nicht, bei Jesaja war der Name
nicht dabei, dass war der Grund warum ihr ihn nicht erkannt habt
in der Beschreibung.
Nun gut, jedenfalls ist alles da, wir können jezt jeden Vers
durchkauen, wir können jeder noch die Schrift dazu nehmen,
so ist es für alle gleich und man kann dann den ganzen Abschnitt
im Zusammenhang analysieren oder etwa nicht?
Amen, Lob und Herrlichkeit, Weisheit und Dank,
Ehre und Macht und Stärke unserem GOTT in alle Ewigkeit. AMEN
Zitieren
#12
(07-04-2012, 00:15)Mustafa schrieb: Sorry Schelem Alach, aber in Sachen Bibelkunde bist du nicht wirklich fit.

Du findest hier im Forum sicher weiterführende Informationen dazu, denen du dich auch nicht verschließen solltest.
Vielleicht stärkt und untermauert es deinen Glauben, vielleicht stellt es dich auch vor die Aufgabe, etwas zu überdenken.

Aber bei dem, was du da aktuell in Sachen Bibelstellen aufführst, kannst du fachlich nicht mithalten.

Hast du das irgendwo rüberkopiert, oder aber selber nachgeschlagen, und dich mit jeder einzelnen Zeile und ihrem Kontext auseinandergesetzt ?

Auf letzteres läuft es nämlich hinaus, wenn du fachlich was beitragen willst.

Ich nehme an, dass deine Vorstellung vom biblischen Satan verschiedene Quellen hat, und sich nicht an der historisch-kritischen Bibelforschung orientiert.

Lieber Mustafa,
ich bin gerne für alles offen um auch neues zu lernen, dass mal dazu!
Aber woran erkennst Du das ich nicht fit bin, weil ich alles aufzähle,
wo der Name Satan vorkommt?
Ich möchte dieses mit denjenigen durch gehen wo der Name drin
vorkommt, allein aus der Schrift, nicht mehr und nicht weniger,
ich habe die Beschreibung Satan vorgelegt, weil der Name aber dort
nicht steht, wird gesagt es sei nicht Satan, um dieses jezt zu vermeiden, habe ich alles wo der Name Satan und Teufel vorkommt
aufgelistet!

Wenn man Jesaja 14,6-21 liest erkennt man von wem die Rede
ist, deswegen sagte ich auch Joh. 8,44 ist sehr interessant,
weil es einen Zusammenhang gibt, wer der Ursprung und der Vater des bösen ist!

Ob es kopiert ist oder nicht, ich kenne die Zeilen,
deswegen habe ich gesagt wir können alle es gemeinsam durch gehen!
Amen, Lob und Herrlichkeit, Weisheit und Dank,
Ehre und Macht und Stärke unserem GOTT in alle Ewigkeit. AMEN
Zitieren
#13
(06-04-2012, 22:42)schelem alach schrieb: ...Schritt für Schritt und ganz langsam bitte!

Von oben der reihe nach!

Sach 3,1 Danach ließ er mich den Hohenpriester Jeschua sehen, der vor dem Engel des Herrn stand. Der Satan aber stand rechts von Jeschua, um ihn anzuklagen.
Sach 3,2 Der Engel des Herrn sagte zum Satan: Der Herr weise dich in die Schranken, Satan; ja, der Herr, der Jerusalem auserwählt hat, weise dich in die Schranken. Ist dieser Mann nicht ein Holzscheit, das man aus dem Feuer gerissen hat?

Der Prophet Sacharja erzählt von Visionen, die er hatte.

In der vierten Vision sieht er, wie über den Hohepriester Jeschua Gericht gehalten wird. Der Engel des Herrn vertritt Jahwe als Richter. Jeschua ist der Angeklagte, Satan der Ankläger (vgl. Ps 109,6ff.).

Auch hier gehört der Satan zum "himmlischen Hofstaat", zu den Gottessöhnen bzw. Göttersöhnen (vgl. Gen 6,2; Hi 1,6ff.; Ps 29,1), die Jahwe dienstbar sind.

Und damit hat sich das Thema Satan, was das AT betrifft, erschöpft.

Was Satan heute ist, ist er durch christliche und muslimische Fantasie geworden.
MfG B.
Zitieren
#14
(07-04-2012, 11:08)Bion schrieb:
(06-04-2012, 22:42)schelem alach schrieb: Also hier haben wir jezt alles aus der Schrift, was mit dem Namen
Satan zu tun hat, wir können jezt gerne mal alle durch gehen,
und schauen was und wer der Satan ist.

Am besten Schritt für Schritt und ganz langsam bitte!

Hi 1,6 Nun geschah es eines Tages, da kamen die Gottessöhne, um vor den Herrn hinzutreten; unter ihnen kam auch der Satan.
Hi 1,7 Der Herr sprach zum Satan: Woher kommst du? Der Satan antwortete dem Herrn und sprach: Die Erde habe ich durchstreift, hin und her.
Hi 1,8 Der Herr sprach zum Satan: Hast du auf meinen Knecht Ijob geachtet? Seinesgleichen gibt es nicht auf der Erde, so untadelig und rechtschaffen, er fürchtet Gott und meidet das Böse.
Hi 1,9 Der Satan antwortete dem Herrn und sagte: Geschieht es ohne Grund, dass Ijob Gott fürchtet?
Hi 1,12 Der Herr sprach zum Satan: Gut, all sein Besitz ist in deiner Hand, nur gegen ihn selbst streck deine Hand nicht aus! Darauf ging der Satan weg vom Angesicht des Herrn.
Hi 2,1 Nun geschah es eines Tages, da kamen die Gottessöhne, um vor den Herrn hinzutreten; unter ihnen kam auch der Satan, um vor den Herrn hinzutreten.
Hi 2,2 Da sprach der Herr zum Satan: Woher kommst du? Der Satan antwortete dem Herrn: Die Erde habe ich durchstreift, hin und her.
Hi 2,3 Der Herr sprach zum Satan: Hast du auf meinen Knecht Ijob geachtet? Seinesgleichen gibt es nicht auf der Erde, so untadelig und rechtschaffen; er fürchtet Gott und meidet das Böse. Noch immer hält er fest an seiner Frömmigkeit, obwohl du mich gegen ihn aufgereizt hast, ihn ohne Grund zu verderben.
Hi 2,4 Der Satan antwortete dem Herrn und sagte: Haut um Haut! Alles, was der Mensch besitzt, gibt er hin für sein Leben.
Hi 2,6 Da sprach der Herr zum Satan: Gut, er ist in deiner Hand. Nur schone sein Leben!
Hi 2,7 Der Satan ging weg vom Angesicht Gottes und schlug Ijob mit bösartigem Geschwür von der Fußsohle bis zum Scheitel.

Der Satan aus dem Buch Hiob hat mit dem neutestamentlichen Satan (Teufel, etc.) nichts zu tun. Er gehört zum Hofstaat Jahwes und steht zu seinem Herrn, wie nicht zu übersehen ist, auf gutem Fuß.

Die Götterversammlung, die am Beginn des Buchs beschrieben wird, weißt auf einen altorientalischen Mythos hin, der bearbeitet wurde.

Der Mythos stammt aus einer Zeit, in der man eine Götterversammlung mit Jahwe als Göttervater (samt Satan als dienstbarem Mitglied derselben) noch nicht als anstößig empfand. Die Erzählung wurde der Situation, in der sich das jüdische Volk nach dem Exil befunden hatte, theologisch angepasst.

Der Hiob-Mythos wurde in unserem Forum schon einmal besprochen.

Und weil er schon einmal besprochen wurde ist alles geklärt und ihr habt den anspruch der Wahrheit erfüllt?Eusa_naughty

Entschuldige bitte, in der Schrift ist Jahwe der selbe Heute und
Gestern, der Satan ist der selbe Gestern wie Heute,
kein anderer Sohn wurde dafür genommen dem Hiob so entgegen
zutreten, weil es um böses ging.
Und warum fragt Jahwe dann Satan woher kommst Du,
weiss er nicht wo seine bediensteten sind?
Wenn man die Schrift mit Geschichtsbücher vergleicht, weil
dort schon einige meinten die Wahrheit zu haben, kann man leicht in die Irre gehen!
Ich merke aber das alles reden hier nur auf dem Menschen vertraut
wird, ich aber vertraue auf Gott, ER gibt mir die Antworten, sie sind
Wahr, weil er der Wahrhafte ist GOTT eben!
Amen, Lob und Herrlichkeit, Weisheit und Dank,
Ehre und Macht und Stärke unserem GOTT in alle Ewigkeit. AMEN
Zitieren
#15
(07-04-2012, 12:21)Bion schrieb:
(06-04-2012, 22:42)schelem alach schrieb: ...Schritt für Schritt und ganz langsam bitte!

Von oben der reihe nach!

Sach 3,1 Danach ließ er mich den Hohenpriester Jeschua sehen, der vor dem Engel des Herrn stand. Der Satan aber stand rechts von Jeschua, um ihn anzuklagen.
Sach 3,2 Der Engel des Herrn sagte zum Satan: Der Herr weise dich in die Schranken, Satan; ja, der Herr, der Jerusalem auserwählt hat, weise dich in die Schranken. Ist dieser Mann nicht ein Holzscheit, das man aus dem Feuer gerissen hat?

Der Prophet Sacharja erzählt von Visionen, die er hatte.

In der vierten Vision sieht er, wie über den Hohepriester Jeschua Gericht gehalten wird. Der Engel des Herrn vertritt Jahwe als Richter. Jeschua ist der Angeklagte, Satan der Ankläger (vgl. Ps 109,6ff.).

Auch hier gehört der Satan zum "himmlischen Hofstaat", zu den Gottessöhnen bzw. Göttersöhnen (vgl. Gen 6,2; Hi 1,6ff.; Ps 29,1), die Jahwe dienstbar sind.

Und damit hat sich das Thema Satan, was das AT betrifft, erschöpft.

Was Satan heute ist, ist er durch christliche und muslimische Fantasie geworden.

So langsam kommen wir der Sache näher, Du hast erkannt,
dass Satan ein Bediensteter ist von Jahwe, wie übrigens alle Engel
und Söhne die im Himmel sind!
Sollen wir es schon wagen, in Jesaja den ich aufführte,
ist er aber vom Himmel gefallen, weil Satan eben nicht mehr
so dienen wollt wozu er gemacht war, darum sagte satan:
"Ich stelle meinen Thron über den Von Gott um dem Höchsten zu gleichen"!
Da Gott das nun nicht zulassen kann, hat er ihn aus dem Himmel verstossen, und somit nimmt alles seinen Lauf, Joh. 8,44 der Satan ist
der Vater der Lüge ein Mörder von Anfang an, dass beinhaltet der
Text auch in Jesaja oder haben wir jetzt mehrere Teufels oder Satan!
Und ich würde auch nicht den Fehler machen, weil es nicht direkt hintereinander steht wie im Geschichtsbuch von der Schule,
dass es dann nicht so sei, es ist das Wort Gottes kein Geschichtsbuch,
was man mal eben liest und dann hat man erkenntnis, die Erkenntnis
um etwas zu verstehen, dazu muss man glauben, und man muss
die Gnade des Herrn erhalten, diese auch als sein Wort wahr zunehmen, sonst bleibt es ein Geschichtsbuch!
Amen, Lob und Herrlichkeit, Weisheit und Dank,
Ehre und Macht und Stärke unserem GOTT in alle Ewigkeit. AMEN
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  "Wer ohne Sünde ist...", warum kam das so spät in die Bibel Harpya 19 11170 01-01-2016, 17:31
Letzter Beitrag: indymaya
  "die Bibel ist das am besten überlieferte antike Buch der Welt" petronius 52 29674 23-12-2014, 01:21
Letzter Beitrag: Bion
  wie wird der teufel in der bibel dargestellt anonymus1185 39 28853 05-11-2009, 15:13
Letzter Beitrag: petronius

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste