Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
[geteilt] Warum die Rekord-Kirchenflucht?
#1
Beitrag #8
(27-09-2020, 23:40)Sinai schrieb:
(27-09-2020, 21:15)Ekkard schrieb: . . . dass "Kirche" praktisch nur antike Literatur vertritt . . .


Nicht nur antike Schriften (AT und NT) sondern auch mittelalterliche !
Und die alten Schriften sind gerade der Magnet für die Gläubigen!
Sie lieben die alte Gesellschaft und hassen alle gesellschaftlichen Entwicklungen nach 1400

Mit dem Aufkommen des Schießpulvers beginnt für sie die teuflische Zeit

Dies habe ich in unzähligen Gesprächen herausgefunden



Beitrag #9
(28-09-2020, 00:14)Ulan schrieb: . . . Leibeigener . . .

Die sogenannten Leibeigenen gab es am längsten im Zarenreich - von 1601 bis 1861 (Jahreszahlen von Wikipedia) weil die hilflosen Analphabeten zu ihrem Schutz vor Übertölpelung (Aufkommen des tückischen Kreditunwesens in Rußland ab 1600) besachwaltert wurden. Niemand konnte sie dann per Kreditvertrag enteignen
Sehr zum Ärger der Kredithaie (die wollen ja heute auch das Schutzalter der Jugendlichen senken - vorgeblich im Interesse der Jugendlichen; in Wahrheit zu deren Ausbeutung)

Aber vergleichen wir das mit den "fortschrittlichen" USA die ja im Geiste der sogenannten "Aufklärung" entstanden waren:
Dort war laut Wikipedia George Washington Eigentümer von Sklaven
Es wurden planmäßig Massen aus Afrika in die USA deportiert
Und als Sache behandelt - sie durften nicht getauft werden, um sie ganz unten zu halten.
Die afrikanischen Sklaven in der demokratischen Republik (schon wieder eine demokratische Republik) USA wurden weit schlechter behandelt als die getauften Bauern in Rußland. Doch dies wird von den Freunden der "Aufklärung" natürlich verbissen geleugnet . . .
Wenn man Rußland 1850 und USA 1850 vergleicht, schneidet das Zarenreich weit besser ab !
Und der Spruch "Nur ein toter Indianer ist ein guter Indianer" stammt auch nicht aus Rußland



(28-09-2020, 00:14)Ulan schrieb: Und als ob es im Mittelalter oder der Antike nicht Kriege mit Todesopferzahlen in einer aehnlichen Groessenordnung wie in den beiden Weltkriegen gegeben haette.

1945 blitzten Massenvernichtungswaffen in den Zivilstädten Hiroshima und Nagasaki auf.
Im ersten Weltkrieg gab es die noch nicht, da ratterten aber schon die ersten Maschinengewehre.
Im Deutsch-Französischen Krieg gab es schon Hinterlader mit Metallpatronen.
In den Türkenkriegen gab es Vorderlader mit Steinschloß.
In den Kriegen von 1400 gab es Vorderlader mit Luntenschloß.

Die teuflische Rüstungsspirale wurde 1400 entfesselt (Schießpulver) und wurde seitdem zweifellos zielstrebig perfektioniert


Bitte jetzt nicht sagen, daß die alten Griechen Streitwagen und Speere und Bronzeschwerter hatten und daß die alten Israeliten Steinschleudern hatten Icon_cheesygrin

Und wann waren die größten Menschenrechtsverletzungen ? Im 20. Jahrhundert n.Chr oder im 20. Jahrhundert v.Chr ?

Erst die Eisenbahn und die Industrie ermöglichten das ganz große Morden

Vom Flugzeug ganz zu schweigen
Zitieren
#2
Nein, das grosse Morden gab's schon davor. Die Mongolen brachten regelmaessig etwa die Haelfte der Bevoelkerung in den eroberten Gebieten um. Das waren so etwa 30-40 Millionen Tote, eventuell auch deutlich mehr, je nachdem, wie viele der etwa 200 Millionen Toten, die meist der Pest zugeschrieben werden, die sie mitbrachten, noch auf ihr Konto gehen. Timur addierte darauf noch enmal bis zu 20 Millionen Tote (etwa 5% der damaligen Weltbevoelkerung). Oder die An-Lushan-Rebellion (um 760) mit bis zu 36 Millionen Toten. Die Drei-Reiche-Kriege ein paar Jahrhunderte davor hatten Verluste in aehnlicher Groessenordnung.

Aber bitte zurueck zur Kirchenflucht.
Zitieren
#3
(01-10-2020, 04:22)Ulan schrieb: Die Mongolen brachten regelmaessig etwa die Haelfte der Bevoelkerung in den eroberten Gebieten um. Das waren so etwa 30-40 Millionen Tote


Ich bin zwar nicht der Anwalt der Mongolen, aber diese Zahl ist absurd.
Die UNO schätzt, daß es damals 300 Mio. Menschen weltweit gab (vgl. Weltbevölkerung - Wikipedia)

300 Mio. Menschen auf allen Kontinenten (Europa, Asien samt Arabien, Indien, ganz Afrika, Nordamerika, Südamerika, Australien sowie die tausenden Inseln Mikronesiens, Neuseeland, . . . )

Der Hunnensturm war um 375 - viele indogermanische Stämme flohen in den Westen und dies führte zur Völkerwanderung (vgl. Hunnensturm - Wikipedia)

Aber die Zahl von "30-40 Millionen Toten" habe ich noch nie gehört - so viele Menschen lebten damals gar nicht in Osteuropa

Meinst Du das im Ernst ??
Hättest Du belastbare Quellen ??
Um 4 Uhr Nachts sollte man keine derartigen Beiträge schreiben
Zitieren
#4
Von Hunnen war nirgendwo die Rede, und nur von Osteuropa auch nicht.

Fuer Todeszahlen in Kriegen gibt's auf Wikipedia diese Seite: List of wars by death toll
Und zitiere mir nicht wieder die Warnmeldungen von der Seite; die von mir genannten Ereignisse haben ihre Quellen.

Dass die Mongolen tatsaechlich ein Grossteil der damaligen Weltbevoelkerung umgebracht haben, ist so allgemein akzeptiert. Bei Timur spezifisch habe ich fuer ihn die "5% der gesamten damaligen Weltbevoelkerung" genannt. Es ist diese Zeit der Mongoleneroberungen und der der Timuriden, die viele Laender des Nahen Ostens arabisiert hatte, da die Originalbevoelkerung zu einem Grossteil ausgerottet wurde. Was Genozide angeht, waren die Eroberungen der Mongolen einer der schlimmsten der Weltgeschichte.
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  [geteilt] Die Enthauptung von Paris Davut 2 134 04-11-2020, 22:32
Letzter Beitrag: Davut
  [geteilt] Chinesische Schriftzeichen und die Bibel Sinai 1 94 01-11-2020, 13:36
Letzter Beitrag: Ulan
  [geteilt] Ich trete des AFD bei und werde den Islam eindämmen Davut 4 298 12-10-2020, 22:52
Letzter Beitrag: Mustafa

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste