Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Messianische Jude werden
#1
Hallo zusammen,

ist es möglich als kath. Christ Messianischer Jude zu werden und wenn ja kann mir jemand die Prozedur beschreiben. Im Internet konnte ich nur "zum Judentum konvertieren" finden.

Danke und Viele Grüße

jwe
Zitieren
#2
Wir haben diese Frage schon verschiedentlich diskutiert, manchmal nur "angerissen". Einige Threads habe ich wiederfinden können. Gib mal in unsere Suche "messianische Juden" ein und schränke die Suche auf das Unterforum Judentum ein.
Vielleicht beginnst du hier.
Mit freundlichen Grüßen
Ekkard
Zitieren
#3
Hallo Jwe - schau hier: Messianische Juden - Wikipedia

Ein relativ ausführlicher Artikel.

Auszug:
"Messianische Juden verstehen sich selbst als Juden und glauben gleichzeitig an Jesus von Nazareth als den göttlichen Messias des jüdischen Volkes."

Meines Erachtens verstehen sie sich nicht als Juden, sondern sind Juden von Geburt. Das kann ihnen niemand wegnehmen - außer es wird einmal ein Cherem veranstaltet.

Dein Artikel heißt: Messianischer Jude werden

Die Antwort ist: kommt darauf an, von wo man kommt. So wie damals vor 2000 Jahren
Wenn jemand Jude von Geburt ist, dann ist es einfach. Er schließt sich der judenchristlichen Gemeinde an, lernt dort und wird dann getauft.
Wenn jemand Goi von Geburt ist, dann muß er erst zum Judentum übertreten, damit er in der judenchristlichen Gemeinde als Vollmitglied gilt. Die haben sicher eine mehrjährige Übergangsfrist für Gojim, in der die Gojim erst einmal zu richtigen Juden gemacht werden (die Beschneidung ist nur das krönende Kennzeichen am Ende; unwiderruflich wie eine Tätowierung) und dann beginnt die Karriere des Predigers des Messias.

Die Messianischen Juden sind zwischen den Christen und den Juden, und sind bei beiden Seiten unbeliebt

Beide Seiten schweigen sie tot. Du wirst niemals von christlicher oder jüdischer Seite etwas von ihnen hören. Kein katholischer Priester und kein jüdischer Rabbi wird zugeben, daß es die Messianischen Juden gibt. "Noch nie gehört!"

Die Messianischen Juden genießen ihre Sonderstellung.
Die messianischen Juden sehen ihre Wurzeln in der Jerusalemer Urgemeinde
Die Jungen werden beschnitten, die Erwachsenentaufe kommt später.
Die messianisch-jüdischen Gemeinden feiern ihren wöchentlichen Hauptgottesdienst am Schabbat.
Höhepunkt des messianisch-jüdischen Gottesdienstes ist die Thoralesung. Messianische Juden feiern den Jahreszyklus nach jüdischem Rhythmus, d. h. die jüdischen Jahresfeste. Es werden die im Alten Testament erwähnten Feste wie Pessach (Feier des Auszugs Israels aus Ägypten), Schawuot (Wochenfest, zeitnah zu Pfingsten) oder Sukkot (Laubhüttenfest im Herbst) gefeiert.

Solltest Du den Beitritt zum Messianischen Judentum als Eintrittskarte nach Israel verwenden wollen, so muß ich Dich enttäuschen. Denn der bei den Messianischen Juden erfolgte Übertritt zum Judentum wird vom Staat Israel nicht anerkannt! Du bekommst trotz Deiner Beschneidung keine Israelische Staatsbürgerschaft

Du bist dann ein halberter Jude und sitzt zwischen beiden Sesseln
Zitieren
#4
(20-08-2020, 16:08)Sinai schrieb: Meines Erachtens verstehen sie sich nicht als Juden, sondern sind Juden von Geburt. Das kann ihnen niemand wegnehmen - außer es wird einmal ein Cherem veranstaltet.

Zum Teil, aber nicht alle. Viele haben einen christlichen Ursprung. In dem von Ekkard verlinkten Thread gibt's auch Material, das darauf eingeht, dass es sich im Prinzip um eine fundamentalistisch-christliche Gruendung handelt, die es sich zum Ziel gesetzt hat, durch Missionierung die Juden ins Christentum zu holen, wenn auch in ein juedisch angestrichenes. Allerdings gibt's da wohl mehrere Untergruppen.

Die messianischen Juden in Deutschland sind wohl fast alle Russlanddeutsche, mit engeren Verbindungen zu den Baptisten und anderen evangelischen Freikirchen, wenn ich das richtig verstanden habe. Auch in Israel sind da wohl hauptsaechlich Einwanderer aus Russland.
Zitieren
#5
(20-08-2020, 16:42)Ulan schrieb:
(20-08-2020, 16:08)Sinai schrieb: Meines Erachtens verstehen sie sich nicht als Juden, sondern sind Juden von Geburt. Das kann ihnen niemand wegnehmen - außer es wird einmal ein Cherem veranstaltet.

Zum Teil, aber nicht alle. Viele haben einen christlichen Ursprung.

Wenn ich in den von mir gefundenen Wikipedia Artikel schaue: Messianische Juden - Wikipedia
dann lese ich dort die drei Gemeinden in Deutschland, die aber keinen christlichen Ursprung erraten lassen.

Messianisch Jüdische Gemeinde Stuttgart
Beit Schomer Israel. Jüdisch-messianische Gemeinde in Berlin
Gesher LaSelah – Jüdisch Messianische Gemeinde in Lage (Lippe)

Jwe kann diese drei Links im Wikipedia Artikel ja anklicken und uns dann berichten was die so schreiben und wie die Photos von den Versammlungen ausschauen

Oder wenn es ihn wirklich so brennend interessieren kann er ja hinschauen und uns seine Eindrücke berichten. Wäre interessant


Wenn ich mir eine spitze Zunge erlauben darf, kann Jwe gleich zu einer der zahlreichen Versammlungen der Zeugen Jehovas gehen - da dürfte wenig Unterschied sein.

Beide sind judaisierende Christen, die aber ihren Mitgliedern keine Eintrittskarte nach Israel bieten können

Unterschiede sind nur in Äußerlichkeiten erkennbar - Beschneidung, Verbot von Schweinefleisch, Kopfbedeckung
Zitieren
#6
(20-08-2020, 17:18)Sinai schrieb: Wenn ich mir eine spitze Zunge erlauben darf...

Nein, bitte keine Werbung hier; das Thema ist ein Anderes. Und die Charakterisierung der ZJ sieht mir doch sehr einseitig und tendenzioes aus; was jetzt aber auch nicht Thema in diesem Thread ist.
Zitieren
#7
Die Gemeinsamkeit von "Messianischen Juden" und "Zeugen Jehovas" ist die Anerkennung Jesu als Messias


Dies bringt sie in Feindschaft zum Judentum, das Jesus als Zauberer desavouiert

Im Talmud ist das festgeschrieben und das Achtzehnbittengebet spricht eine klare Sprache

Messianische Juden und Zeugen Jehovas sind im Staat Israel nicht erwünscht.

Katholiken haben in Israel volle Freiheit - denn der Katholizismus ist absolut keine Konkurrenz zum Judentum. Denn die Heiligenverehrung und die Marienverehrung und das katholisch alpenländische Brauchtum ist für Israelis absolut unattraktiv.

Ich habe aber gehört, daß es den Zeugen Jehovas in Israel gesetzlich verboten ist, zu "missionieren" - das heißt sie dürfen nicht "Zeugnis abgeben" - ein Zeuge Jehovas der nicht Zeugnis abgeben darf, ist aber kein Zeuge Jehovas mehr.

Und die Messianischen Juden werden auch bekämpft:
"Der Rabbiner Andreas Nachama kritisiert die Judenmission: „Aus der Sichtweise von in jüdischen Strukturen organisiertem Judentum schließt es sich schlicht aus, an Jesus zu glauben und Jude zu sein.“ . . . 
Der liberale Rabbiner Chaim Z. Rozwaski sieht einen Versuch, das Judentum an seinen Zweigen und Wurzeln zu zerstören: „Zu behaupten, es sei möglich, ein ‚Jude für Jesus‘ zu sein, beschädigt das Gewissen und das religiöse Denken beider Richtungen, und in diesem Sinne ist die Bewegung böswillig. Sie ist es auch deshalb, weil sie zur Zerstörung der jüdischen Religion und des jüdischen Volkes führt.“"
Messianische Juden - Wikipedia
Jüdische Sicht

Das 'Urchristentum' nach Art der jüdischen zwölf Apostel und deren Mission unter den Juden wird von den Juden als eine Bedrohung angesehen - wie vor 2000 Jahren

Das Werben für das 'Urchristentum' nach Art der jüdischen zwölf Apostel ist für Israel ein Angriff auf die jüdische Religion und damit auf das jüdische Volk „weil sie zur Zerstörung der jüdischen Religion und des jüdischen Volkes führt.“ (Zitat siehe oben)



________________



Somit erscheint es völlig lachhaft, wenn jemand glaubt, durch einen Übertritt zu den "Messianischen Juden" die Israelische Staatsbürgerschaft bekommen zu können  Icon_smile
Zitieren
#8
Beitrag #1
(20-08-2020, 10:15)jwe schrieb: Hallo zusammen,

ist es möglich als kath. Christ Messianischer Jude zu werden


Das klingt so wie "Frage an Radio Eriwan"

Antwort von Radio Eriwan: "Im Prinzip ja, aber . . . um deine Frage fachgerecht beantworten zu können, wäre es zielführend, wenn du deine Beweggründe erhellen würdest"

Denn wenn du ein echter kath. Christ bist, ist es nicht möglich.
Wenn du aber kein solcher bist, dann kann es möglich sein, sofern du aber mit dem Judentum prinzipiell sympathisierst. Was gefällt dir denn am Judentum: die Speisen (Gefillte Fisch), die Musik, die Frauen, der Zusammenhalt, vielleicht die Geschichte . . . ?
Zitieren
#9
(20-08-2020, 10:15)jwe schrieb: ist es möglich als kath. Christ Messianischer Jude zu werden und wenn ja kann mir jemand die Prozedur beschreiben. Im Internet konnte ich nur "zum Judentum konvertieren" finden.


Meinem Stand nach werden messianische Juden im allgemeinen dem evangelikalen Christentum zugeordnet. Aus christlicher Sicht werden sie verhalten betrachtet, weil das Thema Judenmission im Christentum offiziell abgelehnt wird. Aus jüdischer Sicht werden die messianischen Juden auch eher verhalten betrachtet, weil sie "sich nicht entscheiden können ob sie nun Juden oder Christen sind."

Warum man als katholischer Christ, der bereits Christus nachfolgt, Jude werden sollte, um dann mit dem Judentum zu brechen und messianischer Jude zu werden, ist für mich nicht einleuchtend.
Wenn jemand Jude ist, ist das etwas anderes, aber als katholischer Christ messianischer Jude zu werden?
Zitieren
#10
(21-08-2020, 07:47)ha’adam schrieb: Aus jüdischer Sicht werden die messianischen Juden auch eher verhalten betrachtet, weil sie "sich nicht entscheiden können ob sie nun Juden oder Christen sind."


Bis zur Niederschlagung des Bar-Kochba-Aufstandes konnte man problemlos beides sein - natürlich sofern man kein Heidenchrist* war.
Jesus und alle 12 Apostel waren selbstverständlich Juden !
Jesus legte Wert darauf, daß seine Mutter Maria aus der Königsfamilie David stammt. "Aus dem Hause David"

Mit der Taufe trat man auch nicht aus dem Judentum aus, das war und ist ja gar nicht möglich.
Außerdem oblag die Standesführung aller Juden - auch der Getauften - der Synagoge.
Die Geburtsrollen und Ehestandsrollen in der jeweiligen Geburtssynagoge ermöglichten Heirat und Erbschaft 

Wie gesagt wurden die Judenchristen erst nach dem Jahre 136 aus dem Judentum ausgestoßen (Cherem), weil die Christen im nationalen Aufstand gegen die Römer nicht zur Waffe gegriffen hatten und damit neutral geblieben waren und daher als Verräter behandelt wurden. Siehe Achtzehnbitten-Gebet - Wikipedia

Nun 136 war die Trennung Synagoge - Kirche vollzogen 

Jetzt 2022 Judenchrist werden zu wollen, ist ein Anachronismus. Eine Romantik halt! Icon_smile


___________________________

*) Ein Modernismus des Apostelkonzils etliche Jahre nach dem Wirken Jesu auf Erden. Erst ab dem Apostelkonzil im Jahre 40 durften Heiden getauft werden!
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  chabad lubawitsch und das messianische judentum petronius 5 11399 09-11-2010, 16:16
Letzter Beitrag: Jakow
  messianische juden petronius 127 171345 28-05-2009, 06:38
Letzter Beitrag: WiTaimre

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 2 Gast/Gäste