Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Das Geschlecht der Engel
(05-06-2020, 12:19)Ulan schrieb: Nun, wenn Du kein Geld ausgeben willst, musst Du Dir Deiner Einschraenkungen diesbezueglich bewusst sein.


Hallo 'Ulan' - hier geht es doch nicht um Dich und mich
Ich bin überzeugt davon, dass Du eine hochwertige Bibliothek hast und darüber hinaus Zugriff auf universitäre Bibliotheken.
Und 'Bion' dürfte ebenfalls eine sehr gut sortierte Bibliothek haben und die Möglichkeit haben, in Großwörterbücher antiker Sprachen Einsicht zu nehmen.
Und ich habe mir im Laufe der Jahre eine leider schon sehr umfangreiche Bibliothek aufgebaut und besuche universitäre Bibliotheken, wo ich bei Bedarf mittels Fernleihe auch Werke aus weit entfernten Bibliotheken anfordern kann.

Doch diese Diskussion hier ist öffentlich - eine unbekannte große Zahl von Lesern liest hier mit - und da ist es für mich ein Gebot der Höflichkeit, nur Wörterbücher und Nachschlagewerke zu verwenden, die im Internet stehen

So ist eine breite Diskussion möglich - da attraktiv für alle, die sich für antike Themen interessieren

Aus diesem Grund verwende ich hier im Religionsforum folgende Quellen:
- Strong mit seinem Wörterbuch Althebräisch, Aramäisch, Altgriechisch
- Einheitsübersetzung der Bibel
- Wikipedia als Nachschlagewerk (deutsch, englisch, französisch)
- Jewish Encyclopedie (New York 1906)

Da kann mir auch niemand den Vorwurf machen, ich würde aus Quellen zitieren die schwer zu überprüfen wären.

So wird die Möglichkeit zu einer lebendigen Diskussion gegeben - wenn jemand erst eine Bibliothek aufsuchen muss, um in bestimmte Nachschlagewerke einsehen zu können - oder gar auf das Eintreffen eines Buches per Fernleihe warten muss, dann wird es langsam
Das ist erneut an meinem eigentlichen Punkt vorbeiargumentiert. Das Problem besteht darin, wie Du diese Quellen benutzt, nicht dass Du sie benutzt. Und das liegt vollkommen in Deiner Hand.
Wegen Details, siehe oben!


Zum Beispiel, anstatt muessige Spekulationen ueber menschliche "Boten" und die Unzulaenglichkeit griechischer Uebersetzungen anzustellen (das ist in diesem Zusammenhang beides vollkommen belanglos), gibt's einen schoenen Wikipedia-Artikel zur eigentlichen Frage:
Angel of the Lord

Und der dort diskutierte Kernsatz:
"Most appearances of the "angel of the Lord" leave the reader with the question of whether it was an angel or YHWH who appeared."

Im Endeffekt geht es also um Taten Gottes, die ausserhalb menschlichen Handelns liegen. Darunter fallen dann natuerlich zwanglos irgendwelche Ereignisse, deren Ursachen wir heute, im Gegensatz zu den Menschen damals, kennen.
Beitrag # 98
(04-06-2020, 17:12)Ulan schrieb: Zum Strong habe ich meine Meinung Dir gegenueber bereits mehrfach spezifiziert, und daran hat sich nichts geaendert. Strong's Konkordanz ist ein Index der KJV (King-James-Version der Bibel) und enthaelt nur Bedeutungen, die die Uebersetzer der KJV fuer Bibelstellen benannt hatten. Strong's Woerterbuch ist etwas besser, da sie die Bemuehungen des Teams, das die ASV (American Standard Version) erstellte, inkorporierte . . .


Der Amerikaner James Strong (1822 - 1894) war ein methodistischer Theologe.
Er verwendete die berühmt-berüchtigte King James Bible.
Diese aus dem Jahre 1611 stammende Bibel war bei ihrer Entstehung ein großes Wagnis und Abenteuer - aber leider enthielt (enthält) sie auch garstige politische Entstellungen
King James - dem Auftraggeber - gefiel nicht die bewußt republikanische Schreibweise der schweizer Eidgenossen (Zwingli hatte beispielsweise das böse Wort "Despoten" verwendet, das im Auftrage des englischen Königs freilich entfernt werden mußte) aber dennoch war die KJV zu ihrer Zeit sehr beachtet.
James Strong jedenfalls bastelte auf der Basis der umstrittenen King James Bible eine - halbwegs - brauchbare Sache

Dass es mittlerweile "bessere" Übersetzungen gibt (James Strong starb vor 125 Jahren) dürfte auf der Hand liegen.

Welches Wörterbuch (bibelhebräisch - aramäisch - altgriechisch) empfiehlst Du ?
(03-06-2020, 07:11)Ula schrieb: Das Wunder, das der Text hier beschreibt, besteht darin, dass die Stadt Jerusalem ueberhaupt noch existierte und Hiskia noch lebte. Juda bestand jetzt nur noch aus der Stadt Jerusalem und dem Land unmittelbar um die Stadt.  

  

Heute ist es im Falle Afghanistan ähnlich. Während Taliban und Daesh (IS) nach dem Rückzug der Besatzungstruppen weitgehend Besitz und Kontrolle über die ländlichen Gebiete zurück gewonnen haben, hält sich die Doppelregierung mit Militär und Ordnungsstruktur eigentlich sattelfest nur in der Hauptstadt Kabul. Der Rest dieses großen Landes ist (religiös motiviertes) Chaos. 

Russen und Amerikaner haben das mit ihrer zurückliegenden Intervention,  auch auf Kosten  70.000 Getöteter - die meisten davon Zivilisten -  nicht verhindern können. 

Engel, die Tod und Elend der Bevölkerung bei  nächtlichen Gewaltstreichen hätten abwenden können, hat es  ebenfalls dort nicht gegeben. Obwohl die abrahamitische Religion der Muslime sie doch heftig verehrt. 

MfG
Wer in Glaubenssachen den Verstand befragt kriegt unchristliche Antworten (W. Busch) 
Ohne Frage: Es gibt keine Engel in dem Sinn handelnder Entitäten unter Berücksichtigung menschlichen Wunschdenkens, Wohlbefindens, Gefahrenüberwindens etc..
Wir beenden diesen Ausflug in die Existenzfrage. Zum Geschlecht von Engeln kommt offensichtlich auch nichts mehr!

Wenn Wesentliches zur Geschlechtsfrage nachzutragen ist, bitte PM an mich oder einen Moderator eurer Wahl.
Ansonten: Thema geschlossen!
Mit freundlichen Grüßen
Ekkard


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Engel im Judentum Tarkesch 18 6379 04-06-2020, 16:59
Letzter Beitrag: Ulan

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste