Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
[geteilt] Was ist Wahrheit?
#1
(01-09-2019, 00:56)Herbert schrieb: Viele Grüße 
Herbert

Herzlich willkommen!

(01-09-2019, 00:56)Herbert schrieb: ("Herbert" ist mein amtlicher Name, 
denn ich vermeide es, zu lügen)

Das ist schon mal ein schlechter Einstand und uebrigens auch ein fragwuerdiger Umgang mit dem Begriff "Wahrheit". "Luegen" ist der wissentliche Einsatz einer Falschaussage mit der Absicht der Taeuschung. Die Verwendung von Pseudonymen geschieht nicht in Taeuschungsabsicht. Nein, meine Name ist nicht "Ulan", und ich habe auch nie behauptet, er waere es. Eine Luege liegt also nicht vor, und getaeuscht wird hier niemand.

(01-09-2019, 01:55)Herbert schrieb: Im Übrigen bevorzuge ich für meine Zitate aus der Bibel die revidierte Elberfelder Bibelübersetzung aus dem Brockhaus Verlag, die als anerkannt sehr Grundtext treu gilt.

Das stimmt zwar, aber der Verlag der Elberfelder erlaubt grundsaetzlich keine Zitate seiner Uebersetzung. Zwar gibt es ein gesetzliches Recht zum vereinzelten Zitieren, aber dieses ist mit erheblichem Aufwand verbunden (generell nicht mehr als eine Zeile, jeweils mit einem exakten Urheberrechtsnachweis versehen, der oft laenger ist als die zitierte Zeile selbst). Im Zweifelsfall kann man die Ausgabe von 1905 verwenden, die gemeinfrei ist, aber natuerlich sprachlich etwas antiquiert.


Zum Thema selbst hilft halt auch ein Verstaendnis griechischer Philosophie. Es ist richtig, dass solche Begriffe frueher ganz anders gesehen wurden und ihnen als Ideal ein absoluter Wert beigemessen wurde. Trotzdem leben wir natuerllich heute, und da gibt es, je nach Verwendungsbereich, halt unterschiedliche Ansaetze, was diesen Begriff mit Bedeutung fuellt. Religion hat natuerlich immer viel mit diesem Streben nach dem Absoluten zu tun.
Zitieren
#2
(01-09-2019, 06:18)Ulan schrieb:
(01-09-2019, 00:56)Herbert schrieb: Viele Grüße 
Herbert

Herzlich willkommen!

(01-09-2019, 00:56)Herbert schrieb: ("Herbert" ist mein amtlicher Name, 
denn ich vermeide es, zu lügen)

Das ist schon mal ein schlechter Einstand und uebrigens auch ein fragwuerdiger Umgang mit dem Begriff "Wahrheit". "Luegen" ist der wissentliche Einsatz einer Falschaussage mit der Absicht der Taeuschung. Die Verwendung von Pseudonymen geschieht nicht in Taeuschungsabsicht. Nein, meine Name ist nicht "Ulan", und ich habe auch nie behauptet, er waere es. Eine Luege liegt also nicht vor, und getaeuscht wird hier niemand.

(01-09-2019, 01:55)Herbert schrieb: Im Übrigen bevorzuge ich für meine Zitate aus der Bibel die revidierte Elberfelder Bibelübersetzung aus dem Brockhaus Verlag,  die als anerkannt sehr Grundtext treu gilt.

Das stimmt zwar, aber der Verlag der Elberfelder erlaubt grundsaetzlich keine Zitate seiner Uebersetzung. Zwar gibt es ein gesetzliches Recht zum vereinzelten Zitieren, aber dieses ist mit erheblichem Aufwand verbunden (generell nicht mehr als eine Zeile, jeweils mit einem exakten Urheberrechtsnachweis versehen, der oft laenger ist als die zitierte Zeile selbst). Im Zweifelsfall kann man die Ausgabe von 1905 verwenden, die gemeinfrei ist, aber natuerlich sprachlich etwas antiquiert.


Zum Thema selbst hilft halt auch ein Verstaendnis griechischer Philosophie. Es ist richtig, dass solche Begriffe frueher ganz anders gesehen wurden und ihnen als Ideal ein absoluter Wert beigemessen wurde. Trotzdem leben wir natuerllich heute, und da gibt es, je nach Verwendungsbereich, halt unterschiedliche Ansaetze, was diesen Begriff mit Bedeutung fuellt. Religion hat natuerlich immer viel mit diesem Streben nach dem Absoluten zu tun.


Hallo lieber Moderator mit dem Pseudonym "Ulan".

Mit meinem Hinweis, dass mein Name Herbert der tatsächliche amtliche Name ist und damit der Wahrheit entspricht, habe ich niemand der Lüge bezichtigt, sondern nur dargelegt, dass ich eine wahrheitsgemäße Angaben machte und für mich selbst Lügen vermeide. 

Aus deinem Profil geht jedenfalls für mich nicht hervor, ob Ulan dein wahrer Name oder ein Pseudonym ist. Jedenfalls versteckst du dich laut deinen eigenen Ausführen hinter einem Pseudonym. 
Also ist deine Namensangabe unwahr.

Dazu mal folgendes Zitat aus dem internet:

"Das Pseudonym wird anstelle des bürgerlichen Namens (Realname, Orthonym) verwendet und dient meist zur Verschleierung der Identität". 

Warum Du es für richtig gehalten hast, deinen wahren Namen zu verschleiern, weiß ich nicht und interessiert mich im Grunde genommen auch nicht.

Nun zu zum Zitieren aus der Bibel:

Leider hast du nicht geschrieben was genau der Brockhaus Verlag in bezug auf das zitieren aus der revidierten Elberfelder Bibel erlaubt bzw verboten hat. Ist aber auch nicht so wichtig. Denn ich verlasse mich auf die Gesetzeslage. Dazu mal folgende Hinweis:

Aus Paragraph 51 UrhG leitet sich das sogenannte „Zitatprivileg“ ab, das sich der grundgesetzlich garantierten Weltanschauungs-, Kunst-, Meinungs-, Informations-, Presse- und Wissenschaftsfreiheit bedient (Art. 4 und Art. 5AGG).

Meine Bibel-Zitate fallen eindeutig unter diese Gesetzeslage.

Deine Kritik ist von daher unbegründet. 

Unbegründet ist auch deine Tatsachenbehauptung, ich hätte einen schlechten Einstand geliefert. Diese deine Tatsachenbehauptung ist m. E. eher geeignet, meine Reputation in diesem Forum ungerechtfertigt zu beschädigen. 

Mir ist auch schleierhaft, was du mit deinem Hinweis auf die griechische Philosophie erreichen möchtest, außer vielleicht Verwirrung zu stiften.

Denn was hat die griechische Philosophie mit Jesu Lehren zu tun?

Siehe dazu mal Kolosser 2,8 laut Lutherbibel 1912:
"Sehet zu, daß euch niemand beraube durch die Philosophie und lose Verführung nach der Menschen Lehre und nach der Welt Satzungen, und nicht nach Christo".


Viele Grüße
Herbert

PS:
Ich wollte mich hier eigentlich nicht mit Formalien oder rechtlichen Dingen auseinandersetzen müssen, sondern mir ging es um die Sache der Religion, wie sie Jesus gelehrt hat. Und diesen ganzen Wortwechsel nach meinem ersten Beitrag haetten wir uns dann natuerlich sowieos sparen koennen.
Zitieren
#3
(01-09-2019, 14:25)Herbert schrieb: Hallo lieber Moderator mit dem Pseudonym "Ulan".

Mit meinem Hinweis, dass mein Name Herbert der tatsächliche amtliche Name ist und damit der Wahrheit entspricht, habe ich niemand der Lüge bezichtigt, sondern nur dargelegt, dass ich eine wahrheitsgemäße Angaben machte und für mich selbst Lügen vermeide. 

Aus deinem Profil geht jedenfalls für mich nicht hervor, ob Ulan dein wahrer Name oder ein Pseudonym ist. Jedenfalls versteckst du dich laut deinen eigenen Ausführen hinter einem Pseudonym. 
Also ist deine Namensangabe unwahr.

Dazu mal folgendes Zitat aus dem internet:

"Das Pseudonym wird anstelle des bürgerlichen Namens (Realname, Orthonym) verwendet und dient meist zur Verschleierung der Identität". 

Warum Du es für richtig gehalten hast, deinen wahren Namen zu verschleiern, weiß ich nicht und interessiert mich im Grunde genommen auch nicht.

Na wunderbar. Du wolltest niemanden der Luege bezichtigen, aber verwendest keine Pseudonyme, weil Du nicht luegen willst. Das ist Deine logische Verknuepfung, nicht meine. Sagen wir mal, Deine nachgeschobene "Erklaerung" nehme ich Dir nicht ab.

Versuch's mal ohne diese passiv-aggressive Argumentationsweise, vielleicht wird's dann was mit dem gegenseitigen Umgang.

(01-09-2019, 14:25)Herbert schrieb: Nun zu zum Zitieren aus der Bibel:

Leider hast du nicht geschrieben was genau der Brockhaus Verlag in bezug auf das zitieren aus der revidierten Elberfelder Bibel erlaubt bzw verboten hat. Ist aber auch nicht so wichtig. Denn ich verlasse mich auf die Gesetzeslage. Dazu mal folgende Hinweis:

Aus Paragraph 51 UrhG leitet sich das sogenannte „Zitatprivileg“ ab, das sich der grundgesetzlich garantierten Weltanschauungs-, Kunst-, Meinungs-, Informations-, Presse- und Wissenschaftsfreiheit bedient (Art. 4 und Art. 5AGG).

Meine Bibel-Zitate fallen eindeutig unter diese Gesetzeslage.

Deine Kritik ist von daher unbegründet.

Bibeluebersetzungen unterliegen dem Urheberrecht. Was Du zu meiner Anmerkung denkst und wie Deine Interpretation dazu aussieht, ist mir egal. Nicht mit der Quelle gekennzeichnete Bibelzitate werden kommentarlos geloescht. Diese Information dient lediglich zu Deiner Kenntnisnahme.

(01-09-2019, 14:25)Herbert schrieb: Unbegründet ist auch deine Tatsachenbehauptung, ich hätte einen schlechten Einstand geliefert. Diese deine Tatsachenbehauptung ist m. E. eher geeignet, meine Reputation in diesem Forum ungerechtfertigt zu beschädigen.

Ich habe meine Auesserungen begruendet. Ob Du die Begruendung nicht akzeptieren willst, ist hier unerheblich. Fuer mich hast du hier einen schlechten Einstand geliefert. Dass Du das nicht so siehst, nehme ich zwar zur Kenntnis, aber Deine jetzigen Einlassungen verfestigen meinen ersten Eindruck eher.

(01-09-2019, 14:25)Herbert schrieb: Mir ist auch schleierhaft, was du mit deinem Hinweis auf die griechische Philosophie erreichen möchtest, außer vielleicht Verwirrung zu stiften.

Denn was hat die griechische Philosophie mit Jesu Lehren zu tun?

Siehe dazu mal Kolosser 2,8 laut Lutherbibel 1912:
"Sehet zu, daß euch niemand beraube durch die Philosophie und lose Verführung nach der Menschen Lehre und nach der Welt Satzungen, und nicht nach Christo".

Die Bemerkung war nicht an Dich gerichtet. Nichtsdestotrotz, an solchen ablehnenden Aeusserungen wie der von Paulus sieht man, dass auch Paulus die griechische Philosophie durchaus gelaeufig war und er in ihren Kategorien dachte. Gerade bei Begrifflichkeiten, die wir heutzutage anders verwenden, ist das ein wichtiger Punkt. Kirchliche Interpretationen von christlichen Aussagen sind jedenfalls (neu)platonisch gepraegt.

(01-09-2019, 14:25)Herbert schrieb: Ich wollte mich hier eigentlich nicht mit Formalien oder rechtlichen Dingen auseinandersetzen müssen, sondern mir ging es um die Sache der Religion, wie sie Jesus gelehrt hat.

Nun, manchmal muessen Formalien halt sein. Ueber die Religion, wie Jesus sie gelehrt hat, kannst Du trotzdem gerne reden.
Zitieren
#4
(01-09-2019, 06:18)Ulan schrieb:
(01-09-2019, 00:56)Herbert schrieb: ("Herbert" ist mein amtlicher Name, 
denn ich vermeide es, zu lügen)

Das ist schon mal ein schlechter Einstand und uebrigens auch ein fragwuerdiger Umgang mit dem Begriff "Wahrheit". "Luegen" ist der wissentliche Einsatz einer Falschaussage mit der Absicht der Taeuschung. Die Verwendung von Pseudonymen geschieht nicht in Taeuschungsabsicht. Nein, meine Name ist nicht "Ulan", und ich habe auch nie behauptet, er waere es. Eine Luege liegt also nicht vor, und getaeuscht wird hier niemand.


Hallo 'Herbert'
Ich fürchte, Du verkennst die üblichen Spielregeln in öffentlichen Diskussionsforen.

Lies einmal folgenden Beitrag hier im Forum:
Politik und Soziales > anonyme Internetforen in Frage gestellt

Dort können wir das gerne diskutieren
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  [geteilt] Pastore die aufgeben * zukünftig keine Rarität mehr Sinai 3 1 Vor 3 Minuten
Letzter Beitrag: Ulan
  [geteilt] Dämonen, geistige Kriegsfuehrung und Reich der Finsternis Sinai 2 87 12-09-2019, 10:06
Letzter Beitrag: Ekkard
  [geteilt] Was ist Wahrheit? Geobacter 1 80 01-09-2019, 06:10
Letzter Beitrag: Ulan

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste