Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Priester die aufgeben wegen unverantwortlicher Arbeitsdichte ...
#31
Dann bete doch mit Opa, denn

Matthaeus 18:20

Denn wo zwei oder drei versammelt sind in meinem Namen, da bin ich mitten unter ihnen.

Da kannst Du nichts falsch machen.
Zitieren
#32
Ich habe mir Matth 18 in der Einheitsübersetzung angesehen:

Matth 18:18 - 20
"Amen, ich sage euch: Alles, was ihr auf Erden binden werdet, das wird auch im Himmel gebunden sein . . ."
. . . wo zwei oder drei in meinem Namen versammelt sind, da bin ich mitten unter ihnen."

Der zweite Teil besagt, daß Jesus dort ist, wo zwei oder drei in seinem Namen versammelt sind.
Das ist eine sehr schöne Botschaft für alle Christen

Der erste Teil jedoch richtet sich offenbar nur an die Apostel und deren Nachfolger. Denn es war sicher nicht so, daß zwei beliebige Gemeindemitglieder von Jesus ermächtigt wurden, Trauungen vorzunehmen

--

Da dies hier ein katholischer Thread sein dürfte (in Beitrag # 1 schreibt 'Kreutzberg' über die katholische Kirche), so wäre zu sagen, daß die Ehe
ein Sakrament ist

Lediglich das Sakrament der Taufe kann - im Falle einer Nottaufe wenn das Kind im Sterben liegt und kein Priester zurechtkommt - durch Laien gespendet werden.
Wenn aber das Kind gesund ist, ist - aus katholischem Selbstverständnis - ein Priester erforderlich und die Kirche ist verpflichtet einen solchen zu schicken. Falls die Kirche keinen Priester schicken würde, sondern einen Laien, wäre das ein Problem !
Da würden die Leute in Scharen aus der Kirche austreten, weil sie würden sagen für das wollen sie keine Kirchensteuer zahlen - da kann genausogut der Opa eine Nottaufe machen

Die Wandlung muß ein Priester vornehmen. Falls das zwei oder drei Laien machen würden, wäre das aus katholischer Sicht ungültig
Zitieren
#33
Ich habe auch nirgendwo geschrieben
das ein Laie taufen würde oder soll.

Für die Wandlung wird in der Katholischen Kirche ein Priester benötigt.
Ich habe auch nichts anderes beschrieben.
Zitieren
#34
Ich hätte einen Rat für die Katholische Kirche:

Die Studienanforderung für Priester drastisch reduzieren !
Es ist unverständlich und nicht nachvollziehbar, daß ein Dorfpfarrer oder ein Pfarrer in einem Arbeiterbezirk eine Ausbildung absolvieren muß die ihn zum Religionswissenschaftler befähigt

Wozu denn perfekt Latein lernen mit allen Finessen der Grammatik, wozu Altgriechisch bis zum Exzess, wozu Althebräisch, wozu Aramäisch, wozu die ganzen Feinheiten des Kirchenrechts ?

Der soll ja kein Papst werden und kein religiöser Reformer / Revoluzzer
Man will ja tausende gehorsame Befehlsempfänger, die nicht selbst die Originalbibel in den alten Ursprachen studieren und analysieren und ständig mit der aktuellen Kirchenlehre vergleichen

1.) Man will gehorsame Gefolgsleute und keine Umstürzler
2.) Wenn einer 7 Jahre auf der Uni gequält wird und dann ein WISSENSCHAFTLER ist, wird er als Dorfpfarrer unglücklich sein!

Ein gemütliches Priesterseminar fernab der staatlichen Universitäten wäre erforderlich, so wie vor 50 Jahren
Die Grundzüge lernen. Die lateinischen Wörter aber ohne die unnötigen Verästelungen der Grammatik
Den Umgang mit Wörterbüchern lernen. Damit er bei Interesse dann altgriechische, althebräische, aramäische Wörter nachschauen kann
Das Kirchenrecht nur für das, was ein Dorfpfarrer braucht - aber doch nicht alle Finessen der Papstwahl !!!

Mit diesem sinnlosen Hochschulstudium schafft man hochkarätige Theologen die erstens für den praktischen Pfarrerberuf nichts taugen und zweitens dann als Pfarrer unglücklich sind

Die Kirche braucht Hirten - aber sie produziert Wissenschaftler

Vor allem ist das überschwere Hochschulstudium eine undurchlässige Barriere die viele vom geistlichen Beruf abschreckt oder dann bei den Prüfungen scheitern läßt

Die Apostel waren ja auch nicht alle gelehrte Theologen

Mein Vorschlag:
Sehr gute Deutschkenntnisse (auf Abiturniveau)
Sehr gute Geschichtskenntnisse (auf Abiturniveau)
Brauchbare Geographiekenntnisse (aber kein Abiturniveau erforderlich)
Eifriger Meßbesucher damit er weiß wie die Messen zu feiern sind
Sehr gute Kenntnisse der normalen Theologie. Soll die Geschichte von Adam und Eva, Kain und Abel, Sintflut, Sodom und Gomorrah kennen, das was ein Katholik über Moses wissen muß, die Geschichte von Samson, David und Goliath, Saul, Salomon, die üblichen Psalmen, Daniel, die üblichen Teile des NT und nicht das ungeliebte Zeug wie die ganzen 613 Verbote der Thora, die Geheime Offenbarung etc etc

Die Katholische Kirche verabscheut viele Teile der Bibel und will ja gar nicht, daß der Geistliche sie lehrt! Wozu dann den Studenten damit quälen ??

Man will ja keine Hussiten produzieren

Ein Kurzstudium ohne Abitur. Das Kurzstudium soll 3 Jahre dauern, aber ohne versteckte Fallen und Schärfungen auf halbem Weg. So daß alle in 3 Jahren fertig werden

Dann werden sich sehr viele zum Priesterberuf melden

Das heutige Kasperltheater ist ja wirklich unerträglich.
Voraussetzung ist Abitur mit Mathematik, Physik, Chemie, Englisch und alles was gut und teuer ist
Dann ein irrsinnig schweres und überlanges Studium

Und dann soll er aufs Dorf ziehen . . . kein verlockendes Berufsbild fürwahr
Zitieren
#35
Die orthodoxe Kirche handhabt das uebrigens anders. Zum Gemeindepfarrer kann man einfach vom existierenden Pfarrer angelernt werden. Erst Bischoefe muessen ein Studium absolvieren. Auch der Zoelibat ist anders geregelt. Pfarrer duerfen zwar nicht heiraten, aber Verheiratete duerfen Pfarrer werden.
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Pastore die aufgeben * zukünftig keine Rarität mehr Kreutzberg 58 1413 17-09-2019, 02:14
Letzter Beitrag: Ulan
  Deutsche Familie will Asyl in den USA wegen Schulpflicht Flat 4 4844 14-04-2009, 17:59
Letzter Beitrag: Der Atheist
  Wegen Hexerei gelyncht Aysha 5 3056 20-09-2006, 00:27
Letzter Beitrag: Gerhard

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: Ulan, 1 Gast/Gäste