Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Bibeltreue Laien vs. lebendige Kirchengemeinden : ein echter Gegensatz ?!
#31
(16-10-2019, 10:44)Kreutzberg schrieb: Ein geschlossener Zirkel wäre sicherlich das Gegenteil einer offenen Kirchenform.


Du sprichst schon wieder in Rätseln. Was willst Du mit dem Paradigma "geschlossener Zirkel" andeuten ?

Man fordert doch immer ein geschlossenes Lehrgebäude
Eine zerfledderte Weltsicht mit etlichen Ausnahmen und Paradoxien ist ein Sammelsurium unterschiedlicher Meinungen und das paßt hinten und vorne nicht zusammen
Zitieren
#32
natürlich gibt es geschlossene Zirkel in der Ortskirche nicht. Der einzig geschlossene Zirkel den ich kenne ist die Kurie bzw. ggf. die Dt. Bischofskonferenz. 

Das war sicherlich missverständlich. In Kirchenvorstand und Bibelkreis ist man aber zumindest gerne unter sich. Allerdings weiß ich nicht ob das grds. auch für Fördervereine von Ortskirchen gilt.

Ich denke man sollte so fair sein zu akzeptieren, dass man weltoffene Laien und Dogmatiker in einer Gruppe niemals vereinigen kann - es sei denn man hat Spaß an Missstimmung in die Gemeinde zu bringen.
Zitieren
#33
(16-10-2019, 15:45)Kreutzberg schrieb: weltoffene Laien und Dogmatiker

"weltoffene Laien" sind auch oft engstirnige Dogmatiker die nur ihre eigenen Vorstellungen gelten lassen
Zitieren
#34
Zu den Beiträgen #30 und #31 zur Echtheit von Glaubenselementen.

Glaube (innere Überzeugung), Glaubenslehre (der Kirche) und Glaubensinhalt (Mythenkunde) sind alles "Setzungen", Ausfluss von  gesellschaftlichen Traditionen. Was daran könnte man denn "kritisch überprüfen". Was soll "echt", was aufgesetzt sein?

Was gerne gemacht wird, ist das Nachlesen entweder in der Bibel oder bei einem maßgeblichen Prediger, Kirchenvater, Rabbiner etc. Aber wird ein Glaubenselement dadurch echt? M. E. ist "echt" auf Glaubenselemente nicht anwendbar.
Mit freundlichen Grüßen
Ekkard
Zitieren
#35
(16-10-2019, 21:43)Ekkard schrieb: Zu den Beiträgen #30 und #31 zur Echtheit von Glaubenselementen.

Glaube (innere Überzeugung), Glaubenslehre (der Kirche) und Glaubensinhalt (Mythenkunde) sind alles "Setzungen", Ausfluss von  gesellschaftlichen Traditionen. Was daran könnte man denn "kritisch überprüfen". Was soll "echt", was aufgesetzt sein?
Echte Diamanten, echtes Gold, echte Freundschaft, echte Fälschungen, echter Betrug.. echt kann alles sein. Meistens ist sogar die Erkenntnis sich geirrt zu haben, die echteste Gewissheit aller Gewissheiten. Echte immaterielle Werte leben auch nur von jenen Referenzwerten, denen man die Echtheit abspricht. Ein echtes heheres Bewusstsein, wäre unvorstellbar, wenn es kein unechtes minderwertiges gäbe...

(16-10-2019, 21:43)Ekkard schrieb: Aibel oder bei einem maßgeblichen Prediger, Kirchenvater, Rabbiner etc. Aber wird ein Glaubenselement dadurch echt? M. E. ist "echt" auf Glaubenselemente nicht anwendbar.
Wer wären dann aber die Guten? Wenn echt auf Glaubensinhalt nicht anwendbar wäre, wovon würden z.B. Heilpraktiker dann leben.. Alle Sterne würden vom Himmel fallen, wenn wir es wagen sollten... die Echtheit von Glaubensinhalten in Frage zu stellen.

Freuen wir uns lieber darüber, dass manchmal keine Antwort auch eine Antwort ist..und dafür wenigsten echt.
Der Mensch erschuf sich Gott nach seinem "Bilde" und hat noch immer schwer daran zu schaffen. 
Zitieren
#36
Nordirland und der Brexit ..Katholiken gegen Protestanten... Die Quadratur des Kreises .. wenn man jetzt echt mal darüber nachdenkt dann ist wohl das einzig Echte was es auf der Welt gibt, der Wahnsinn.
Der Mensch erschuf sich Gott nach seinem "Bilde" und hat noch immer schwer daran zu schaffen. 
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste