Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Das Naturwissenschaftliche Weltbild
#31
Natur"gesetze" sind in der Wissenschaftscommunity anerkannte und meist auch allgemein bekannte Theorien, nicht Hypothesen. Theorien gelten bis zum Beweis von Abweichungen.
Hier einige Beispiele ohne Anspruch auf Vollständigkeit:
  • Unveränderlichkeit der Vakuum-Lichtgeschwindigkeit und einiger anderer Fundamentalkonstanten
  • Grundgesetz der Kinematik: Der Kraft liegt eine beschleunigte Masse zugrunde. Die Beschleunigung kann auch ein entsprechendes Feld sein (elektrisch, magnetisch, Gravitation, starke und schwache Kernkraft, Farbladung, Gluonen). Hier gehört auch die so genannte Schrödingergleichung hin, welche die Kinematik von Teilchen beschreibt, bei denen Ort und Impuls nicht mehr zeitgleich bestimmt werden können.
  • Energie und Masse sind äquivalent
  • Schwere und träge Masse ist dasselbe
  • physikalische Beziehungen sind unveränderlich (invariant). Sie gelten in jeder Umgebung in gleicher Weise
  • Die Ausbreitung elektromagnetischer Wellen wird durch die Maxwell-Theorie (Feldtheorie) vollständig beschrieben.
  • Die Quantenenergie einer elektromagnetischen Welle ist proportional zur Schwingungszahl pro Sekunde. Der Proportionalfaktor ist das Planck'sche Wirkungsquantum (eine der Fundamentalkonstanten)
  • Erhalt der Masse, der Energie, des Impulses, des Drehimpulses und der Ladungen im Universum
  • Keplersches Gesetz der Himmelsmechanik (formal herleitbar aus dem Grundgesetz der Kinematik und der Gravitation)
  • Das Reflexionsgesetz (Einfallswinkel = Ausfallswinkel)
Mit freundlichen Grüßen
Ekkard
#32
Hier noch was zu meiner Theorie: 

Was es nicht gibt:
Gott

Was es gibt:
ein Schöpfer (Natur, + ihrer vollkommenen Gesetze)
Paradies
Teufel
Jenseits



Zitat:Wie ist das Universum entstanden?
Universum = Das Gesamte
Es ist nicht entstanden, sondern es ist ewig (räumlich und zeitlich) - (Die Urknall-Theorie ist falsch!)

Zitat:Wie ist das Leben entstanden ?
Die Lebensentstehung kann am Atombild erklärt werden
anhand dessen kann auch die Entstehung der Intelligenz erklärt werden.
Atome, sind die kleinsten Teilchen die es gibt. (atomos = unteilbar)

Zitat:Was ist nach dem Tod?
Die Frage ist falsch gestellt, es muß heißen: Was ist nach dem Leben?
Antwort: der Tod (= Nichtleben) = Nichts
Nach dem Leben, ist dasselbe wie: vor dem Leben 

Zitat:Wie ist die Materie aufgebaut?
aus den kleinsten Teilchen (Atome)  (ersichtlich in der: Atomtheorie)

Zitat:Gibt es einen Gott ?
nein

Zitat:Was ist ein >schwarzes Loch< ?
hochkomprimierte Materie. Was ein "schwarzes Loch" hauptsächlich ausmacht ist: die große Menge an Materie
Der Begriff >Loch< ist falsch! Es ist ein Stern (Planet, Himmelskörper)

Zitat:Gibt es ein Paradies? wenn ja wie komme ich da hin?
Ja gibt es (nur derzeit noch nicht). Es ist ein Zustand auf der Erde, nach vollkommenen Gesetzmäßigkeiten.

Sich an vollkommenen Gesetzen orientieren (Einstiegslektüre: *www.***.com)

Zitat:Gibt es einen Teufel? 
Ja, es ist ein: >Fehler im Mensch<
es ist der: Egoismus
Egoismus, bedeutet: mehr nehmen wollen, als geben
= ungleiches Verhältnis - Ungleichgewicht
(1:1 = gleiches Verhältnis - natürliches Gleichgewicht)

Zitat:Gibt es ein Jenseits?
Ja es gibt ein Jenseits
Diesseits = unser jetziger irdischer Zustand
Jenseits = nach dem Wechsel in: den Zustand nach vollkommenen Gesetzen (auf der Erde, im Leben)

Endzeit = kurz vor dem Wechsel ins Jenseits

___________________________
Ich hatte gesagt, die Bibel sei ein minderwertiges Buch, -ist es auch!
aber nicht alles, was die Bibel sagt ist pure Phantasie -das kann ich bestätigen.

Nicht-wissenschaftliche Bereiche sind z.B.: Theologie, Philosopie ... wobei sich einzelne Fächer vom Nichtwissenschaftlichkeitsgrad unterscheiden, sowohl auch Jura , Ethik..... Sie machen den Fehler, sie sind mehr Meinungsorientiert (anstat Tatsachenorientiert)

Wir haben derzeit ein politisches System: Demokratie
Demokratie = mehrheitsorientiert

mein genanntes System = wahrheitsorientiert
#33
Zitat:Kannst du die Naturgesetze hier mal auflisten?

Ich habe nur diese die für den Bereich Lebenskunde sind aufgeschrieben, unter: Lebensregeln (ca 80 Stück)
das sind kurze grunlegende Regeln (grundlegende Regel = Gesetz)

Sie haben die Eigenschaften: allgemeingültig, vorteilüberwiegend, überall gleich, zeitlos
(ich möchte im Moment noch keine hier auflisten!)
Bringe mal ein staatliches Gesetz! zum Vergleich, um zu sehen in wieweit das diese vier Eigenschaften besitzt, um zu sehen wie weit das von der Vollkommenheit entfernt ist
#34
(20-09-2017, 21:01)Miranda schrieb: Sich an vollkommenen Gesetzen orientieren (Einstiegslektüre: *www.***.com)

Heute hier erst mal nur kurz, da das anscheinend bei Dir nicht angekommen ist: Selbst in der richtigen Schreibweise  funktioniert Deine Webseite nicht. Das ist nur eine Seite mit einem kurzen Inhaltsverzeichnis, diese hat aber keine funktionierenden Links. Es gibt dort also nichts zu lesen.

Da das fuer Ekkard und fuer mich gleich aussieht (der sagte auch, dass dein Inhaltsverzeichnis nirgendwo hinfuehrt), nehme ich stark an, dass niemand Deine Webseite lesen kann.

Ansonsten komme ich eventuell morgen dazu, etwas inhaltlich zu antworten.
#35
früher hatte ich das mal drin. Heute nicht mehr (ich vergebe das nur noch für 5€ Unkostenbeitrag).
Ich habe doch Deine Fragen beantwortet, diskutieren wir doch mal das was HIER steht
#36
(20-09-2017, 22:47)Miranda schrieb: Sie haben die Eigenschaften: allgemeingültig, vorteilüberwiegend, überall gleich, zeitlos


vorteilüberwiegend

das ist zunächst einleuchtend, aber kurzfristig muss es auch mal zurück gehen dürfen,
um den langfristigen Erfolg nicht zu gefährden
der Zeithorizont des Vorteils variiiert also von Fall zu Fall

zeitlos

es wäre schön, wenn Texte zeitlos gelesen werden könnten
die Sprache verändert sich jedoch mit der Zeit

überall gleich

das ist schwierig, weil die Lebensbedingungen auf der Erde verschieden sind
die Naturräume unterscheiden sich
die Kulturräume erfordern zwar verbindliche Tätigkeiten, aber jeder Kulturraum andere

allgemeingültig


damit habe ich Probleme,
weil Allsätze zur physikalischen Methode gehören
während die nicht-dualistischen Wissenschaften mit Definitionen spekulieren,
um dadurch (macht die neue Theorie Sinn?) dazuzulernen
#37
(20-09-2017, 23:47)Miranda schrieb: früher hatte ich das mal drin. Heute nicht mehr (ich vergebe das nur noch für 5€ Unkostenbeitrag).

Hallo Miranda. Du hast mehrfach einen Verweis auf Teile dieser Webseite als Antwort auf Nachfragen verwendet, ohne darauf hinzuweisen, dass es sich um ein kostenpflichtiges Angebot zu Deinen Gunsten handelt. Weitere Verweise dieser Art werden als Spam gewertet und ziehen eine Verwarnung nach sich. - Ulan
#38
(20-09-2017, 21:01)Miranda schrieb: Hier noch was zu meiner Theorie: 

Was es nicht gibt:
Gott

Was es gibt:
ein Schöpfer (Natur, + ihrer vollkommenen Gesetze)
Paradies
Teufel
Jenseits

Deine philosophischen Thesen zu diesen Fragen folgen ja im Prinzip hauptsaechlich denen der Lebenskunde, die uebernatuerliche Erklaerungen ausklammert. Hierbei bleibt nur zu erklaeren, wozu Du Erklaerungen zu Begriffen wie "Teufel", "Jenseits" oder "Endzeit" noch brauchst. Hat das mit folgendem Aspekt zu tun?

(20-09-2017, 21:01)Miranda schrieb: Ich hatte gesagt, die Bibel sei ein minderwertiges Buch, -ist es auch!
aber nicht alles, was die Bibel sagt ist pure Phantasie -das kann ich bestätigen.

Das sieht danach aus, als wuerdest Du versuchen, die Bibel irgendwie in Deine Thesen einzubauen?

Ein paar Anmerkungen zu Punkten, die die Naturwissenschaften tangieren:

Zitat:Was ist ein >schwarzes Loch< ?

Das steht im Lexikon unseres Forums: http://religionsforum.de/showthread.php?tid=6160

(20-09-2017, 21:01)Miranda schrieb:
Zitat:Wie ist das Universum entstanden?
Universum = Das Gesamte
Es ist nicht entstanden, sondern es ist ewig (räumlich und zeitlich) - (Die Urknall-Theorie ist falsch!)

Auf welche Evidenzen stuetzt Du Dich bei dieser Annahme? Ich habe schon in meiner ersten Antwort auf einen Deiner Posts darauf hingewiesen, dass das Universum, wie es sich jetzt darstellt, gar nicht unendlich alt sein kann, jedenfalls nicht in seiner jetzigen Form. Alle Sterne und Galaxien, die wir sehen, verbrennen Wasserstoff, und der Vorrat davon ist zwar riesig, aber endlich (diese Aussage gilt auch, zumindest fuer den nutzbaren Anteil des Wasserstoffs, fuer einen potentiell unendlichen Raum, auf ein Raumsegment bezogen). Waehrend physikalische Prozesse zwar oft prinzipiell umkehrbar sind, sind sie das praktisch oft nicht. Jedenfalls ist kein Mechanismus bekannt, der diesen Prozess umkehren wuerde, ausser der erneuten Kontraktion des Universums auf einen Punkt. Ein statisches Universum wuerde relativ bald tot und dunkel enden.

(20-09-2017, 21:01)Miranda schrieb:
Zitat:Wie ist das Leben entstanden ?
Die Lebensentstehung kann am Atombild erklärt werden

Danach habe ich auch schon mal gefragt. Wie soll das gehen? Wie laeuft das praktisch ab? Oder ist das lediglich eine vage Hypothese? Was heisst hier "Atombild"?

(20-09-2017, 21:01)Miranda schrieb: anhand dessen kann auch die Entstehung der Intelligenz erklärt werden.

Wer hat das wann so getan?

(20-09-2017, 21:01)Miranda schrieb: Atome, sind die kleinsten Teilchen die es gibt. (atomos = unteilbar)

Dass diese Aussage, trotz der Wortbedeutung, nicht stimmt, wissen wir seit circa 1907. Die kleinsten Teilchen, die wir zur Zeit kennen, sind die Elementarteilchen: 6 Quarks mal 3 "Farben" (mal 2 fuer die Antiteilchen), 6 Leptonen (mal 2 fuer die Antiteilchen), 12 Austauschteilchen, und das Higgs-Boson.

(20-09-2017, 21:01)Miranda schrieb:
Zitat:Wie ist die Materie aufgebaut?
aus den kleinsten Teilchen (Atome)  (ersichtlich in der: Atomtheorie)

Siehe oben. Etwas komplizierter ist es schon noch.

Aber um noch mal auf Deine philosophischen Thesen zurueckzukommen:

(20-09-2017, 21:01)Miranda schrieb:
Zitat:Gibt es ein Paradies? wenn ja wie komme ich da hin?
Ja gibt es (nur derzeit noch nicht). Es ist ein Zustand auf der Erde, nach vollkommenen Gesetzmäßigkeiten.

Sich an vollkommenen Gesetzen orientieren (Einstiegslektüre: *www.***.com)

Dies ist im Prinzip eine sehr komplizierte Angelegenheit. Was ist ein "vollkommenes Gesetz", und was macht es vollkommen? Aus welchem Blickwinkel ist es vollkommen? Gibt es ueberhaupt irgendetwas, was fuer jeden vollkommen ist? Ich wuerde dies uebrigens verneinen.

(20-09-2017, 21:01)Miranda schrieb: Nicht-wissenschaftliche Bereiche sind z.B.: Theologie, Philosopie ... wobei sich einzelne Fächer vom Nichtwissenschaftlichkeitsgrad unterscheiden, sowohl auch Jura , Ethik..... Sie machen den Fehler, sie sind mehr Meinungsorientiert (anstat Tatsachenorientiert)

Das, was Du da auflistest, sind ja alles keine Naturwissenschaften; insofern koennen sie auch nichts Unwissenschaftliches in diese hineinbringen. Dass die Theologie, so wie sie von vielen (wenn auch nicht allen) Theologen betrieben wird, keine Wissenschaft ist, kann man wohl so sagen. Philosophie ist wohl Dein Steckenpferd, sonst haettest Du keine Lebenskunde gelernt oder diesen Thread gemacht, also scheint sie auch fuer Dich wichtig zu sein (trotz Deiner gegenteiligen Selbstaussage). Bei Jura und Ethik frage ich mich, was das Problem sein soll. Ich haette jetzt eher Beispiele wie Oekonomie erwartet, wo man im Prinzip eine rational-wissenschaftliche Herangehensweise erwarten koennte; bei Jura oder Ethik ist Naturwissenschaft aber prinzipiell nicht anwendbar, ausser bei der Klaerung von konkreten Sachverhalten, die in juristischen oder ethischen Fragen manchmal eine Rolle spielen.

(20-09-2017, 21:01)Miranda schrieb: Wir haben derzeit ein politisches System: Demokratie
Demokratie = mehrheitsorientiert

mein genanntes System = wahrheitsorientiert

Und das ist natuerlich ein sehr schwieriges philosophisches Problem. Zum Begriff "Wahrheit" gibt es hier im Forum mehrere Threads, die aber wohl nicht immer den passenden Namen tragen. "Wahrheiten" sind oft sehr subjektiv und situationsbezogen, also weit entfernt davon, allgemeingueltig zu sein. Da muesste man tiefer einsteigen. Eventuell ein anderes Mal.
#39
(21-09-2017, 14:09)Ulan schrieb: Das sieht danach aus, als wuerdest Du versuchen, die Bibel irgendwie in Deine Thesen einzubauen?
Die Bibel hat einen %-Satz an Wahrheitsanteil
(Wie jedes andere Buch/Werk auch)
Und dieser Anteil, kann ich selbstverständich in meine Theorie nehmen. verstanden?

Zitat:Auf welche Evidenzen stuetzt Du Dich bei dieser Annahme? Ich habe schon in meiner ersten Antwort auf einen Deiner Posts darauf hingewiesen, dass das Universum, wie es sich jetzt darstellt, gar nicht unendlich alt sein kann, jedenfalls nicht in seiner jetzigen Form. Alle Sterne und Galaxien, die wir sehen, verbrennen Wasserstoff, und der Vorrat davon ist zwar riesig, aber endlich (diese Aussage gilt auch, zumindest fuer den nutzbaren Anteil des Wasserstoffs, fuer einen potentiell unendlichen Raum, auf ein Raumsegment bezogen). Waehrend physikalische Prozesse zwar oft prinzipiell umkehrbar sind, sind sie das praktisch oft nicht. Jedenfalls ist kein Mechanismus bekannt, der diesen Prozess umkehren wuerde, ausser der erneuten Kontraktion des Universums auf einen Punkt. Ein statisches Universum wuerde relativ bald tot und dunkel enden.
Wir sollten hier weniger Dinge behandeln, und diese: ganauer - Sonst führt das zu nichts
(ich stütze mich bei meinen Aussagen immer auf meine Theorie, die bei mir im Gesamten vorliegt) Ich bezweifle überhaupt dass die Sonne Wasserstoff verbrennt!  wo soll denn dieser Wasserstoffvorrat sein?
Mir ist noch nicht klar was verstehst Du eigentlich unter: Universum = .....................

Zitat:Dass diese Aussage, trotz der Wortbedeutung, nicht stimmt, wissen wir seit circa 1907. Die kleinsten Teilchen, die wir zur Zeit kennen, sind die Elementarteilchen: 6 Quarks mal 3 "Farben" (mal 2 fuer die Antiteilchen), 6 Leptonen (mal 2 fuer die Antiteilchen), 12 Austauschteilchen, und das Higgs-Boson.
Was verstehst Du unter: Atom = ......................
(oder ist das nach deiner Ansicht ein nicht notwendiger Begriff?)
#40
(21-09-2017, 18:10)Miranda schrieb: Ich bezweifle überhaupt dass die Sonne Wasserstoff verbrennt!  wo soll denn dieser Wasserstoffvorrat sein?

Was? Du guckst drauf, wenn Du in den Tageshimmel schaust. Die Sonne besteht zu 92,1% aus Wasserstoff. Die Energie, die sie erzeugt und von der wir leben, kommt aus der Fusionsreaktion von Wasserstoff zu Helium, welches mittlerweile 7,8% der Sonnenmasse ausmacht. Der Rest aller Elemente macht etwa ein Promille aus.

Sobald der Wasserstoffvorrat unter einen bestimmten Prozentsatz sinkt, wird sich die Fusionsreaktion aendern. Das ist uebrigens eines der sicheren Tode, der die Erde entgegensieht, wenn die Sonne sich dann ungeheuerlich aufblaehen wird.

Da also alle Sterne und Galaxien den Wasserstoff aufbrauchen, ist irgendwann kein Brennstoff fuer Sterne mehr da. Ein dunkles Universum ist also absehbar.

(21-09-2017, 18:10)Miranda schrieb: Mir ist noch nicht klar was verstehst Du eigentlich unter: Universum = .....................

Unsere Raumzeitblase, mit aller Materie und Energie, die sich darin befindet.

(21-09-2017, 18:10)Miranda schrieb: Was verstehst Du unter: Atom = ......................
(oder ist das nach deiner Ansicht ein nicht notwendiger Begriff?)

Wieso fragst Du? Der Begriff ist doch eindeutig definiert. Ein Atom ist aufgebaut aus mindestens einem Proton und einem Elektron (Wasserstoff), meist aber aus mehreren Protonen und Neutronen, die den Kern ausmachen, und (im nicht ionisierten Zustand) so viel Elektronen in der Huelle wie sich Protonen im Kern finden. Protonen bestehen wiederum aus zwei Up-Quarks und einem Down-Quark, die zusaetzlich noch von mehreren Gluonen und Quark-Antiquark-Paaren umgeben sind. Die Neutronen sind aus aehnlichen Elementarteilchen zusammengesetzt, nur dass wir hier zwei Down-Quarks und ein Up-Quark finden. Die chemischen Eigenschaften eines Atoms werden hauptsaechlich durch die Elektronen in der Valenzschale (den auessersten Orbitalen) bestimmt.


Jetzt aber mal im Klartext: Du versuchst Dich hier an einem Weltbild, das sich (angeblich) auf Naturwissenschaften stuetzen soll, kennst aber grundsaetzliche naturwissenschaftliche Konzepte nicht?
#41
Ulan schrieb:Unsere Raumzeitblase, mit aller Materie und Energie, die sich darin befindet.
und was ist außerhalb der Raumzeitblase ?

Zitat:Wieso fragst Du? Der Begriff ist doch eindeutig definiert. Ein Atom ist aufgebaut aus mindestens einem Proton und einem Elektron...
Ist ein Atom teilbar?  ja[ ] nein[ ]
#42
(21-09-2017, 23:24)Miranda schrieb: und was ist außerhalb der Raumzeitblase ?

Wie sollte das jemand wissen? Dinge oder Geschehnisse jenseits unseres Ereignishorizontes sind prinzipiell nicht erfahrbar.

(21-09-2017, 23:24)Miranda schrieb: Ist ein Atom teilbar?  ja[ ] nein[ ]

Sag mal, so langsam frage ich mich, ob Du die Leute hier veraeppeln willst?

Gegenfrage: Hast Du schon einmal was von einem Atomkraftwerk gehoert? Oder einer Atombombe? Also beides Dinge, wo Energie "produziert" wird dadurch, dass Atome geteilt werden?
#43
(21-09-2017, 23:35)Ulan schrieb: Wie sollte das jemand wissen?
Also dann ist deine Theorie unvollständig.

Zitat:Sag mal, so langsam frage ich mich, ob Du die Leute hier veraeppeln willst?
Gegenfrage: Hast Du schon einmal was von einem Atomkraftwerk gehoert? Oder einer Atombombe? Also beides Dinge, wo Energie "produziert" wird dadurch, dass Atome geteilt werden?
Ist das so schwierig, eine Frage mir Ja oder Nein zu beantworten?
#44
(21-09-2017, 23:50)Miranda schrieb: Also dann ist deine Theorie unvollständig.

Was soll ist daran "meine Theorie" sein? Da es prinzipiell keinerlei Moeglichkeiten gibt, wie Information von jenseits des Ereignishorizonts zu uns kommen kann oder umgekehrt, muss jede Theorie zwangslaeufig unvollstaendig bleiben. Das gilt auch fuer jede Theorie, die Du aufstellen kannst. Wenn Du etwas anderes behauptest, dann irrst Du Dich halt.

(21-09-2017, 23:50)Miranda schrieb:
Zitat:Sag mal, so langsam frage ich mich, ob Du die Leute hier veraeppeln willst?
Gegenfrage: Hast Du schon einmal was von einem Atomkraftwerk gehoert? Oder einer Atombombe? Also beides Dinge, wo Energie "produziert" wird dadurch, dass Atome geteilt werden?
Ist das so schwierig, eine Frage mir Ja oder Nein zu beantworten?

Ich habe sie doch eindeutig mit "Ja" beantwortet? Dass Atome geteilt werden koennen, weiss doch wohl jeder. Ausser Dir anscheinend.
#45
(20-09-2017, 21:01)Miranda schrieb: Hier noch was zu meiner Theorie:

Du redest von "Theorie", trägst aber Weltanschauung und Glauben vor, und das leider nicht einmal schlüssig. Wort-Inhalte sollten schon den allgemeinen Sinngebungen entsprechen! 

Ob es Gott gibt oder nicht, gehört zu den nicht entscheidbaren Fragen, weil die Antwortmenge beide Möglichkeiten gleichberechtigt umfasst. Was du da festlegst, ist also reiner Glaube, weiter nichts.

Die Unterscheidung Gott/Schöpfer erklärt nichts, ist also sinnfrei.
Die "Gesetze der Natur" sind in keiner Weise "vollkommen".

Paradies, Teufel, Jenseits sind mythologische Begriffe, die man nur mit geistigen Verrenkungen mit psychologischen und soziologichen Zuständen von Welt und Mensch in ein vernünftiges Korsett zwängen kann. Nähere Erläuterungen vermeidest du weitgehend.

Ein "ewiges Universum" ist weiter nichts als Mythos nach deinen Wünschen. Es ist bestenfalls Ausdruck hilflosen Wunschdenkens eines Wesens, das sich nur "Mittelerde" (J. R. R. Tolkin) und ein Menschenalter vorstellen kann.
Natürlich gibt es in Mittelerde und während eines Menschenalters keinen Urknall. Also muss jede Hypothese dieser Art wunschgemäß falsch sein.

(20-09-2017, 21:01)Miranda schrieb: Die Lebensentstehung kann am Atombild erklärt werden
anhand dessen kann auch die Entstehung der Intelligenz erklärt werden.
Nein, kann es nicht. Wie kommst du darauf?

Die kleinsten Teilchen sind eben nicht (mehr) die Atome. Das gilt wiederum nur für die Bewohner von Mittelerde. Die heutige Wissenschaft hat einen ganzen Zoo von subatomaren Teilchen (und Kräften, die sich wie Teilchen benehmen) entdeckt. Selbstverständlich ist dies alles für Bewohner von Mittelerde Unsinn, sieht man ja nicht. (Prost!)

Schwarzes Loch kannst du nicht sehen, daher gibt es das nicht. Deshalb brauchst du darüber auch nicht zu philosophieren, zumal falsch ist, was du schreibst. Schau ins Lexikon, wenn du mal über den Tellerrand von Mittelerde schauen möchtest.

Höre endlich mit deiner Homepage auf! Dort steht ärgerlicherweise rein gar nichts! Und Orientierung an "vollkommenen Gesetzen" ist Wunschdenken, mehr nicht.

(20-09-2017, 21:01)Miranda schrieb: mein genanntes System = wahrheitsorientiert
Ja, die Bewohner von Mittelerde übertragen gerne ihre Gewissheiten auf andere Bewohner, behauptend, die Wahrheit zu kennen.
Herzlichen Glückwunsch!

(20-09-2017, 21:01)Miranda schrieb: Ich habe nur diese (Naturgesetze), die für den Bereich Lebenskunde sind aufgeschrieben, unter: Lebensregeln (ca 80 Stück)
das sind kurze grunlegende Regeln (grundlegende Regel = Gesetz)
Ich wüsste nicht wo, jedenfalls nicht hier!
Mit freundlichen Grüßen
Ekkard


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Existentialismus nach Jean Paul Sartre (atheistisches Weltbild) Heinrich 37 31937 15-11-2009, 20:24
Letzter Beitrag: Heinrich

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste