Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Haben Gegensätze 1 Gemeinsames?
#1
Giordano Bruno schreibt in seinem Buch "Von der Ursache, dem Prinzip und dem Einen", das Aristoteles falsch liegt wenn er behauptet:
"Gegensätze können nicht in Wirklichkeit an einem und demselben Substrat zusammentreffen."

Giordano Bruno jedoch meint: "das Minimum und Maximum im Wechselspiel der Veränderungen zusammentreffen."
"Der Substanz und Wurzel ist also Liebe und Hass, Freundschaft und Streit eins und dasselbe."
"Wer die tiefsten Geheimnisse der Natur ergründen will, der sehe auf die Minima und Maxima am Entgegengesetzten und Widerstreitenden und fasse diese ins Auge."
...weitere, von Bruno, verwendete Wörter in dem Zusammenhang: "Fortentwicklung, Wiedervereinigung. Er sagt auch dass, warm und kalt Identitäten sind.
-----------------------------------
Was macht nun ein Gegenteil zum Gegenteil? Hat Aristoteles oder Giordano Bruno recht?

Bei warm und kalt, stimme ich Bruno zu. Beides ist die Identität einer Temperatur.

In einem anderen Thread wurde gesagt dass die Wahrheit nicht das Gegenteil von Lüge ist.
Demnach hat also Aristoteles Recht und nicht Giordano Bruno?

Ich hatte die Tage darüber nachgedacht und bin heute wiedermal zufällig zeitgleich mit der Frage im Kopf, beim Lesen im Buch von Giordano Bruno fündig geworden.
Im Sinne von Aristoteles ist Wahrheit und Lüge kein Gegenteil.  (Ekkard du hast so gesehen recht.)

Was mich nicht los läßt, ist die Tatsache dass sich 2 großer Männer widersprechen. Giordano Bruno spricht deutliche Worte gegen Aristoteles.

Ich meine dass beide Recht haben, es gibt Begriffe die sind "Einteilig-Gegenteilig", und haben einen seperaten Gegner, ein Gegenbegriff.
Die Begriffe "Wahrheit, Lüge, Freiheit, Unfreiheit, Gerechtigkeit, Ungerechtigkeit" sind m.E. REINE Begriffe OHNE gemeinsames Substrat, wie es von G.Bruno gemeint ist.

Gibt es noch mehr solcher Worte?

Oder sind Freiheit, Gerechtigkeit und Wahrheit die einzigen und somit nur 3 ???
3 Begriffe die wiederum 3 extra Begriffe brauchen damit ein Gegner da ist. Also hat Wahrheit einen GegenBEGRIFF, Lüge?
Ich finde dass das "Satan und Gott" etwas erleuchtet.

2 Gegner, weil die Wahrheit und die Lüge ein -Entweder Oder-sind.
Wärend warm und kalt ein -sowohl als auch- sind, durch ihr gemeinsames Substrat.

LG
Das ist meine Meinung, Gedanken, ggf notwendige Vorvorurteile, die ich so gut es mir derzeit möglich ist, ausgedrückt habe.
Zitieren
#2
Adamea, man muss immer aufpassen, dass Autoren (Philosophen) nicht von verschiedenen Dingen schreiben. Aristoteles hat natürlich Recht, dass Extreme nicht zur selben Zeit am selben Ort zutreffen können. Ein Eiswürfel kann unter Normalbedingungen nicht brühheiß sein. Und Bruno (und alle Dialektik) hat natürlich auch Recht. Denn nämlicher Eiswürfel ist substanziell Wasser unter bestimmten Temperaturen (in dem Falle niedriger). Temperatur ist eine physikalische Eigenschaft.
In ähnlicher Weise sind Freundschaft und Feindschaft Extreme von Beziehungen. Liebe und Hass sind Extreme der Gefühle. Freiheit und Zwang sind Extreme des sozialen Zusammenlebens. Da lassen sich sicher noch viele "Messgrößen" und ihre Extreme finden.

Nur Wahrheit und Lüge passen nicht in dieses Schema, weil es sich um Urteile über Aussagen handelt, die sich auf alles Mögliche beziehen können.
Mit freundlichen Grüßen
Ekkard
Zitieren
#3
(03-04-2017, 23:32)Ekkard schrieb: Freiheit und Zwang sind Extreme des sozialen Zusammenlebens.

Ach ja, Danke! Da hast du recht! Das Zusammen.

(03-04-2017, 23:32)Ekkard schrieb: Nur Wahrheit und Lüge passen nicht in dieses Schema, weil es sich um Urteile über Aussagen handelt, die sich auf alles Mögliche beziehen können.

Dem Schema nach sind das Zustandsbeschreibungen.
Das ist meine Meinung, Gedanken, ggf notwendige Vorvorurteile, die ich so gut es mir derzeit möglich ist, ausgedrückt habe.
Zitieren
#4
Wahrheit und Lüge ...
(04-04-2017, 08:08)Adamea schrieb: Dem Schema nach sind das Zustandsbeschreibungen.
Hmm, das wage ich zu bezweifeln. Kann ein menschliches Urteil die Eigenschaft (objektiv, d. h. von jedermann unter allen Umständen feststellbar) eines Zustandes sein Icon_question
Mit freundlichen Grüßen
Ekkard
Zitieren
#5
(04-04-2017, 20:30)Ekkard schrieb: Wahrheit und Lüge ...
(04-04-2017, 08:08)Adamea schrieb: Dem Schema nach sind das Zustandsbeschreibungen.
Hmm, das wage ich zu bezweifeln. Kann ein menschliches Urteil die Eigenschaft (objektiv, d. h. von jedermann unter allen Umständen feststellbar) eines Zustandes sein Icon_question

Der der beurteilt beeinflußt immer das Urteil. So wie Leser die einen Text beurteilen und auf verschiedene Berurteilungen kommen, und sich ggf sogar Streiten, so ist jedes Urteil behaftet mit dem Be-urteiler. In diesem sinne ist die Eigenschaft des Beurteilers zumindest ein Auslöser eines folgenden Zustandes, und somit ist er Teil der neuen Eigenschaft.
Die vorhergehende Eigenschaft eines Zustandes (das was du meinst) kann ein menschliches Urteil nicht sein. Es bedingt dies.
Ein Urteil ist in Urteil. Eine Eigenschaft ist eine Eigenschaft. Ein Zustand ist ein Zustand. Jeder Zustand hat eine Eigenschaft.
Jedes Urteil muß sowohl die Eigenschaft wie auch den Zustand kennen um ein faires Urteil sein zu können. Logisch.

Das Urteil beurteilt die Eigenschaft des Zustandes. Das Urteil und die Eigenschaft sind 2 verschiede.
Ein Urteil bedingt das ZU Beurteilende. Jemand der beurteilen kann, hat SELBER Eigenschaften und Zustände.
Kein Urteil kommt allein!!!
Niemals kann ein Urteil existieren OHNE Andere/s/n. Ein Urteilen bedingt neben sich selbst das andere Sein. Logisch.
Jedes Urteil braucht die UrteilsKraft. (bin schon gespannt was ich bei Kant über die Urteilskraft lesen werden)
Das was eine Urteilskraft hat oder ist, ist ebenfalls BEURTEILBAR! 2 Wertfaktoren, 2 Seinszustände, 2 Eigenschaften TREFFEN aufeinander.

Das Urteil braucht den Beurteiler! Dieser muß die Eigenschaft UND den Zustand des/vom anderen "Objekt/Person/Situation" RICHTIG erkennen. Es sind unterschiedliche Eigenschaft da, sonst kann es ja kein Urteil geben. Etwas dass nur EINS ist, kann sich nicht wirklich selber BEurteilen! Es kann sich nur Wahrnehmen und einschätzen nach seinem eigenem Wissen!
Das eigene Urteil ist kein Urteil, sonderen eine Selbstwahrnehmung, eine eigene Betrachtung, eine Eigenbetrachtung des Selbst.
Die Selbstbetrachtung! Es ist so logischg, dass das eine halbe Sache ist!

Gut/böse, richtig/falsch kann dieses "Eine" nicht beurteilen, da es aus der EIN-Sicht (die eine Sicht) keinen Unterschied gibt! (Die Fremdreflexion.)
Bin abgeschweift, sorry, zur Frage zurückkommend...
Ein Urteilen über sich und seine eigene Eigenschaften ist hier im EintragsSinn ja nicht gemeint.
Ein urteilen das be-urteilt BRAUCHT das Wissen um die Eigenschaften und das Wissen über den Zustand eines ANDEREN Ding/Sein/Situation!
Ein Urteilen MUSS sich selber aus dem Urteil nehmen können, damit ein Urteil REIN sein kann!
Sowie Beurteiler und Beurteilter in irgendeiner Verbindung stehen IST das Urteil beEINflußt!!! UNrein!

Ich muß jetzt leider unterbrechen, da ich sonst wieder zu viel Text schreibe, den ihr verdammt und verurteilt!
In Stichpunkten zum selber bearbeiten und grübeln:
Gegenverläufe + Nebenverläufe + Gegner/GegenTeil.
GegenSeinsZustand, GegenWirkungsZustand, GegenTeilZustand
Absicht + Bedingung. UNabsicht + Bedingungslos.
Die UrteilsREINHEIT. Das Urteilsfreie Sein. Die Urteilslosigkeit. Urteilsloses Sein. BEDINGUNGSLOSES SEIN. Die Bedingungslose Liebe (Mensch/Gott). Die Unterscheidung. Es kann logischer weise keine keine Hölle geben. Das Verschieden sein. Das genaue Differenzieren. kann und in denen man einen Wert/Qualität/Sinn erkennen kann oder eben nicht. Natürliche und unnatürlicher Kettenreaktionsverlauf, in Reihenfolge oder Srunghaftig plötzlich. Überträger der Ursache. Ursache + VERursacher = sind 2 Einzelzustände. 2 Kerne passen zusammen. Kerne sind geteilt und suchen sich. Die Trennung ist unerwünscht. AtomUnfall = Fall, der Ausfall. Fall LUZifer. Wurf A+E. DER Fall (aus+ein) und der Wurf (absicht und unabsicht) sind 2 verschiedene. Das Aufeinandertreffen, das Verfehlen. Das Streifen, abstreifen, der Schweif, im Schweifflug....

Ich bemerke dass ich jetzt wieder einen wahnsinns verrückten Text schreiben könnte, den ich selber für gut beurteile weil er vielleicht im Verrückten etwas ausssagen könnte, doch dann werdet ihr mich für verrückt erklären, und irgendwann beschimpfen so wie im anderen Forum.
Ich denke diese Gedanken nun nicht, ich verwerfe sie!
Ich verschone euch!

Wahrheit ist ein SEINSzustand der IST absolut rein, also sowieso vorhanden und somit unerschaffen aber da. (Gott)
Lüge ist ein Seinszustand der ist beabsichtigt und nicht sowieso vorhanden, also "unnatürliches Sein", also erschaffen. (Luzifer)

Fakt ist dass das mit dem Gegenteil, eine größere Sache ist, die m.E. noch nie ganz fertig überlegt wurde!
Das ist meine Meinung, Gedanken, ggf notwendige Vorvorurteile, die ich so gut es mir derzeit möglich ist, ausgedrückt habe.
Zitieren
#6
(05-04-2017, 07:19)Adamea schrieb: Wahrheit ist ein SEINSzustand der IST absolut rein, also sowieso vorhanden und somit unerschaffen aber da. (Gott)
Lüge ist ein Seinszustand der ist beabsichtigt und nicht sowieso vorhanden, also "unnatürliches Sein", also erschaffen. (Luzifer).
Ich verstehe überhaupt nicht, dass du einerseits anerkennst, "Wahrheit" sei ein menschliches Urteil und zugleich von einem Seinszustand schreibst. Wahrheit ist definitiv kein Seinszustand, sondern eine menschliche Beurteilung, die sich im Laufe der Zeit (und der Umstände) ändern kann.

(05-04-2017, 07:19)Adamea schrieb: Fakt ist dass das mit dem Gegenteil, eine größere Sache ist, die m.E. noch nie ganz fertig überlegt wurde!
Ach wo; du stellst Ansprüche an ganz simple Begriffe, die nicht haltbar sind, weil sie Abhängigkeiten aufweisen. M. a. W. sie stehen in Relation zum menschlichen Wahrnehmen bis hin zu Befindlichkeiten.

Auch in diesem Fall muss ich dir das Feld in Zukunft überlassen und werde mich nicht mehr zu diesen Begrifflichkeiten äußern. Was ich weiß und zu sagen hatte, kann man nachlesen bzw. durch die Suchen-Funktion finden.
Mit freundlichen Grüßen
Ekkard
Zitieren
#7
(05-04-2017, 19:40)Ekkard schrieb: Ich verstehe überhaupt nicht, dass du einerseits anerkennst, "Wahrheit" sei ein menschliches Urteil und zugleich von einem Seinszustand schreibst. Wahrheit ist definitiv kein Seinszustand, sondern eine menschliche Beurteilung, die sich im Laufe der Zeit (und der Umstände) ändern kann.

Diese menschliche Beurteilung kann aber nur stattfinden, wenn ein Zustand erkannt wurde!!!

Der körperliche Zustand eines Menschen z.B. eine Wunde an einem Bein oder auch nur ein paar Hühneraugen, verursachen dem Menschen der dies hat Schmerzen. Der Zustand des Menschen ist mit Schmerzen verbunden. DAS kann erkannt werden, und logisch beurteilt werden!
Von diesem Menschen kann nun nicht erwartet werden, dass er eine Bergsteigertour mitmachen kann. Das ist wahr!
Man kann also die Wahrheit des Seinszustandes eines Menschen erkennen! Und wenn man nun dieser Wahrheit nach mit ihm etwas Unternehmen will, so muß man dieser  Erkenntnis seiner Wahrheit folgen! Nur so kann man diesem Menschen wahrlich gerecht kommen!

Würdes du von einem Menschen, mit einer Wunde am Bein, nun etwas verlangen das gegen diesem Zustand spricht dies auch tun zu können, so würdest du diese Wahrheit ignorieren und nicht anerkennen!
Du würdest gegen dieser Wahrheit der Situation des Menschen etwas unmögliches verlangen.

Die Zustände verändern sich, ja. Aber so wie etwas in einem Moment ist, so ist es nun mal auch!!!
DAS IST EINE WAHRHEIT!!!
Zustände sind eine Wahrheit und das erkennen einer Wahrheit ist nur das Erkennen der Wahrheit die aus einem Zustand erkannt wurde!

(05-04-2017, 19:40)Ekkard schrieb:
(05-04-2017, 07:19)Adamea schrieb: Fakt ist dass das mit dem Gegenteil, eine größere Sache ist, die m.E. noch nie ganz fertig überlegt wurde!
Ach wo; du stellst Ansprüche an ganz simple Begriffe, die nicht haltbar sind, weil sie Abhängigkeiten aufweisen. M. a. W. sie stehen in Relation zum menschlichen Wahrnehmen bis hin zu Befindlichkeiten.

Auch in diesem Fall muss ich dir das Feld in Zukunft überlassen und werde mich nicht mehr zu diesen Begrifflichkeiten äußern. Was ich weiß und zu sagen hatte, kann man nachlesen bzw. durch die Suchen-Funktion finden.

Nun, dann verweigerst du die Wahrheit anzuerkennen!
Wenn das deine Meinung ist, dann ist sie wohl zu deinem Wesen gehörend und die Wahrheit deines Seins, deines Denkzustandes.
Das ist meine Meinung, Gedanken, ggf notwendige Vorvorurteile, die ich so gut es mir derzeit möglich ist, ausgedrückt habe.
Zitieren
#8
Nochwas dazu:

(06-04-2017, 09:18)Adamea schrieb:
(05-04-2017, 19:40)Ekkard schrieb: Ich verstehe überhaupt nicht, dass du einerseits anerkennst, "Wahrheit" sei ein menschliches Urteil und zugleich von einem Seinszustand schreibst. Wahrheit ist definitiv kein Seinszustand, sondern eine menschliche Beurteilung, die sich im Laufe der Zeit (und der Umstände) ändern kann.
Diese menschliche Beurteilung kann aber nur stattfinden, wenn ein Zustand erkannt wurde!!!

Der körperliche Zustand eines Menschen z.B. eine Wunde ...
Würdes du von einem Menschen, mit einer Wunde am Bein, nun etwas verlangen das gegen diesem Zustand spricht ....

Die Zustände verändern sich, ja. Aber so wie etwas in einem Moment ist, so ist es nun mal auch!!!
DAS IST EINE WAHRHEIT!!!

Zum Sein eines Menschen gehör auch sein Umfeld und die daraus gegebenen Möglichkeiten die ein Mensch überhaupt hat!
Darum bin ich der Meinung dass z.B. die Freimaurer bei einem Ersbesucher IMMER den Menschen beachten sollten!
Das erfordert Kommunikation. Am besten wenn dieser Mensch vor Ort ist.
Eine wahrhaft ehrlich Beurteilung eines Menschen bedingt das WISSEN um diesen Menschen, so ganz wie nur möglich in Erfahrung zu bringen!!!
Die Lage und die Situation in der sich ein Mensch befindet bildet das wahre Urteil über ihn!!!
Logisch!
Das ist meine Meinung, Gedanken, ggf notwendige Vorvorurteile, die ich so gut es mir derzeit möglich ist, ausgedrückt habe.
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Haben Tiere eine Religion? Haevelin 36 10434 03-03-2017, 23:46
Letzter Beitrag: Ekkard
  Unsere Bestimmung? Haben wir eine? Sinnlos 15 11765 02-06-2009, 12:27
Letzter Beitrag: Schmettermotte

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste