Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Todesstrafe wiedereinführen ?
#46
(12-03-2017, 15:33)TheLight schrieb:
(12-03-2017, 14:22)Geobacter schrieb: Massenvernichtungswaffen sind nach den Erfahrungen und Erkenntnissen nicht gedacht sie auch einzusetzen, sondern um all jene davon abzuschrecken aggressiv zu werden


Hast Du keine Ahnung von der Geschichte?  Diesen Irrsinn haben sie im Jahrzehnt vor Ausbruch des 1. Weltkriegs gesagt.

Damals haben die von den Rüstungsindustriellen und Heereslieferanten gesponserten Saupolitiker in allen Staaten der Welt die Aufrüstung propagiert. Mit dem Motto, daß aufgrund der neuen Massenvernichtungswaffen (Maschinengewehr, Giftgas, Flugzeuge, Torpedos, Dynamit, Brisanzgranaten) ein Krieg zur Ausrottung der Menschheit führen würde und daß sich deshalb kein Staat trauen würde, einen Krieg zu beginnen . . .

Die Hochrüstung als Friedensgarant . . .

1906 bauten die Briten frech den neuen Schlachtschifftyp Dreadnought, John Moses Browning lieferte Maschinengewehre an Russen und Deutsche, 1908 erfanden die Deutschen die berühmte P08 im Kaliber 9 mm Parabellum

Denn der Wahlspruch der Lügner war si vis pacem para bellum !
'Willst du den Frieden, so bereite den Krieg'

Si vis pacem para bellum – Wikipedia

Wir müssen so gefährliche Kriegshetzer zum Schweigen bringen !
#47
Wäre gleich eine gute Gelegenheit, die Todesstrafe auszuprobieren.
#48
(12-03-2017, 18:12)Sinai schrieb:
(12-03-2017, 12:14)Gundi schrieb: Wie wäre es, wenn du dann mal mitmachst? Mir zb. die (nun schon mehrfach an dich gestellte) Frage beantwortest, welchen konkrete Verbesserung du dir von der TS erhoffst? Und kannst du positive Beispiele nennen?


Aber gerne.
Machen wir das Experiment für ein Jahr befristet, hängen wir ein Dutzend Gewaltverbrecher auf, und schauen wir dann was sich verbessert hat

Oha, du kannst also nicht mal sagen, was sich verbessern würde und möchtest einfach mal so aufs Blaue die TS einführen? Eine Frage meinerseits: warum???

Warum fordern Leute wie du nicht höhere Gefängnisstrafen oder eine konsequentere Rechtssprechung? Warum muss es immer die Blutrache sein? Und ihr könnt noch nicht mal sagen, wem damit geholfen wäre...

#49
Trial and Error ist eines der Prinzipien der von Dir verehrten Evolution

Und mit "Blutrache" hat das überhaupt nichts zu tun.  Wenn ein Förster Wölfe im Revier bemerkt, schießt er sie ab
Was hätte das mit "Rache" zu tun ??   Eine Routinetätigkeit des Forstbetriebes
#50
(12-03-2017, 21:55)Sinai schrieb: Trial and Error ist eines der Prinzipien der von Dir verehrten Evolution

Zwei Fehler in einem Satz.

1. Die Evolution ist eine Theorie zur Entstehung der Arten und hat mit "Sozialdarwinismus" nichts zu tun.

2. Ich verehre die Evolution nicht.


(12-03-2017, 21:55)Sinai schrieb: Und mit "Blutrache" hat das überhaupt nichts zu tun.  Wenn ein Förster Wölfe im Revier bemerkt, schießt er sie ab
Was hätte das mit "Rache" zu tun ??   Eine Routinetätigkeit des Forstbetriebes

Wölfe sind sowohl über deutsches Recht als auch über internationales Recht geschützt. Ein Förster wird das wissen und sie daher auch nicht schießen. Von "Routinetätigkeit" kann daher keine Rede sein.

Im übrigen zeichnet es den vernünftigen Menschen auch durchaus aus, erst einmal nachzudenken und eventuelle Folgen abzuwägen, bevor man etwas tut. Warum sollten wir bei der TS nicht auch davon Gebrauch machen?

#51
(12-03-2017, 22:05)Gundi schrieb: Wölfe sind sowohl über deutsches Recht als auch über internationales Recht geschützt.

Der nächste Blödsinn.
Müssen erst spielende Kinder am Waldrand sterben, bis mit diesen neuartigen Blödheiten Schluß gemacht wird ?
#52
(12-03-2017, 22:05)Gundi schrieb: Warum sollten wir bei der TS nicht auch davon Gebrauch machen?

Das Wort "Todesstrafe" ist nicht passend.
Denn es soll ja keine Strafe sein, sondern ein Selbstschutzmechanismus

Wenn sibirische Bauern die Bären erschießen, hat das mit "Strafe" nichts zu tun, sondern ist eine Maßnahme der  Prävention
#53
Also Leute umbringen, bevor sie etwas gefährliches tun können?

#54
(12-03-2017, 23:49)Gundi schrieb: Also Leute umbringen, bevor sie etwas gefährliches tun können?

Leute umbringen, nachdem sie etwas schlimmes getan haben.
#55
Aha, du hast ein seltsames Verständnis von Prävention.

#56
Todesstrafen-Befürworter vergessen immer die Konsequenz, die staatliches Töten auf die Mentalität hat. Die ganze Strafverfolgung und die Justiz müssen sich mit der Frage nach jener letzten Konsequenz auseinandersetzen, nämlich in aller Ruhe (sine ira et studio) einen (oder mehrere) Henker zu beauftragen, wehrlose, gefangene Menschen zu töten. Wollen wir, die übrige Gesellschaft, wirklich, dass in unser aller Auftrag ein Mensch getötet werden soll? Ist das unsere Mentalität? Also, so eine kleine Mordecke in unseren Anschauungen vom Leben in unserem Land, in unserer Gesellschaft? Kann ich einem Henker ohne Grauen ins Gesicht sehen oder den Richtern?
Mir schaudert bei diesem Gedanken, egal, ob und welche schrecklichen Taten Jahr für Jahr vorkommen. Und die werden vorkommen, einfach weil Menschen so sind.
Mit freundlichen Grüßen
Ekkard
#57
(13-03-2017, 00:36)Ekkard schrieb: A)  Todesstrafen-Befürworter vergessen immer die Konsequenz, die staatliches Töten auf die Mentalität hat.
B)  Wollen wir, die übrige Gesellschaft, wirklich, dass in unser aller Auftrag ein Mensch getötet werden soll?
C)  Kann ich einem Henker ohne Grauen ins Gesicht sehen oder den Richtern?


Gute Anmerkungen bzw. auch Fragen

ad A)  Der Einfluß auf die Mentalität ist ja letztlich der Sinn der Todesstrafe. Der potentielle Täter soll Angst bekommen, das ist gut so! Es vergeht ihm die Erektion vor lauter Furcht. Die Vergewaltigung schlägt fehl.
Und die unschuldigen Leute, Alte und Kinder, sollen den Galgen unweit vom Stadttor sehen, den Galgen der sie schützt!

ad B)  Ja - das ist letztlich der Sinn der Todesstrafe. Regieren hat auch seine bitteren und unangenehmen Seiten. Ist kein Zeitvertreib wie Kuchenessen

ad B)  Nein.
Der Henker ist ein unehrlicher Beruf. Er saß und sitzt in der Kirche extra. Keinem Gläubigen ist es zuzumuten, neben ihm zu sitzen.
Und wer es scheut, Richter zu werden, soll den Beruf des Bäckers ergreifen.
#58
(12-03-2017, 22:21)auiSinai schrieb:
(12-03-2017, 22:05)Gundi schrieb: Warum sollten wir bei der TS nicht auch davon Gebrauch machen?

Das Wort "Todesstrafe" ist nicht passend.
Denn es soll ja keine Strafe sein, sondern ein Selbstschutzmechanismus

Wenn sibirische Bauern die Bären erschießen, hat das mit "Strafe" nichts zu tun, sondern ist eine Maßnahme der  Prävention

Würdest du  deine Kinder an den Waldrand schicken um dort mit den Wölfen zu spielen? Außerdem erschießen Sibirische Bauern Bären nicht aus Prävention, Sinai. Sibirien ist so dünn besiedelt, dass Wildtiere und Menschen sich nicht unbedingt miteinander das selbe Jagdrevier teilen müssen.

Und dann sollten wir uns auch mal fragen, warum wir auf der einen Seite so sehr gegen Abtreibungen sind, wenn wir auf der anderen Seite wieder dir Todesstrafe haben wollen, falls bei der Geburt und bei der Erziehung nicht das herauskommt, was wir uns erwarten.

Menschen die nicht sozialverträglich sind, haben fast immer eine schlechte oder ungeeignete Erziehung hinter sich. Und nicht selten sind die Erzieher selber nicht tauglich, ihre Kinder zu Menschen mit sozialer Intelligenz und Kompetenz zu formen. Zu Menschen, die die Gefühle ihrer Mitmenschen richtig zu deuten und zu verstehen lernen.

Menschen denen es nicht schwer fällt jemandem Schaden zu zu fügen, oder gar zu töten, haben nie gelernt die Gefühle ihrer Mitmenschen richtig zu deuten, sie sind impulsiv, können nicht mit ihren eigenen Emotionen umgehen, "narzisstisch" egozentrisch, realitätsverweigernd und müssen ständig ihre Minderwertigkeitskomplexe kompensieren, was sie selber zu heißen Verfechtern der Todesstrafe macht.

Ich bin mir da ganz sicher, Sinai, dass jeder der die Todesstrafe lobt, selbst ein potentieller Kandidat für diese ist. Ein sozial intelligenter und kompetenter Mensch weis nämlich, dass eine in die Enge getriebene (wirkliche) Giftschlange  viel gefährlicher ist, als eine sich verirrte. Jemand der sich der Todestrafe gewiss ist, falls man ihn erwischt, für den macht es keinen Unterschied mehr, ob er noch mal jemand tötet.
Der Mensch erschuf sich Gott nach seinem "Bilde" der ihn dafür zu einem Auserwählten machte.
#59
(13-03-2017, 10:43)Geobacter schrieb: Jemand der sich der Todestrafe gewiss ist, falls man ihn erwischt, für den macht es keinen Unterschied mehr, ob er noch mal jemand tötet.

Das stimmt.
Jeder weitere Mord legt jedoch auch weitere Spuren zum Mörder.

Eusa_think Gibts auch Menschen die absichtlich ins Gefängnis wollen? ... um ein Dach über den Kopf zu haben?
Das ist meine Meinung, Gedanken, ggf notwendige Vorvorurteile, die ich so gut es mir derzeit möglich ist, ausgedrückt habe.
#60
(13-03-2017, 10:43)Geobacter schrieb: Und dann sollten wir uns auch mal fragen, warum wir auf der einen Seite so sehr gegen Abtreibungen sind, wenn wir auf der anderen Seite wieder dir Todesstrafe haben wollen, falls bei der Geburt und bei der Erziehung nicht das herauskommt, was wir uns erwarten.

Kinder brauchen gute, liebevolle Eltern. Kinder kosten Geld. Kinder kosten Zeit.
Eine Frau die ein Kind abtreiben will, kann das Kind nicht versorgen, denke ich.
Kinder die nicht gut versorgt wurden, werden eher Verbrecher/Mörder als andere Kinder.

Abtreibung und Todesstrafe Eusa_think ja, da liegt nur Zeit dazwischen.
Das ist meine Meinung, Gedanken, ggf notwendige Vorvorurteile, die ich so gut es mir derzeit möglich ist, ausgedrückt habe.


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Todesstrafe Jakow 130 99156 17-12-2009, 16:44
Letzter Beitrag: Romero
  Seid ihr fuer die Todesstrafe? Gerhard 97 89967 15-01-2009, 12:40
Letzter Beitrag: Mari
  Durch staatliches Gewaltmonopol legitimiertes Töten (betr. Todesstrafe) gudrun 37 24646 19-10-2008, 11:04
Letzter Beitrag: Ekkard

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste