Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Zeugen Jehovas - ungeschickte Vermarktung
#46
(25-12-2016, 15:50)Ulan schrieb: Ich denke, Du solltest Deine Argumentationsstrategie etwas ueberdenken. Du fragst nach dem Gerichtsbeschluss, sie verlinkt diesen, und Du wiederholst einfach die Frage nach einem Gerichstsbeschluss?

Ulan, meinst Du den Link "Silent Lambs 1" ??
Wenn man das anklickt, so erscheint eine Reportage  über eine Gerichtsverhandlung.
Sie beginnt mit den Worten:
"ZUSAMMENFASSUNG DES VERFAHRENS BETREFFS GEFAHR FÜR DIE ÖFFENTLICHE SICHERHEIT . . . "

Ich will nicht das Bla Bla eines Gerichtskiebitz hören, sondern den Spruch des Richters
. . . falls es den Spruch überhaupt gibt.
Zitieren
#47
(25-12-2016, 15:50)Ulan schrieb: Es ist ueberhaupt nichts Verwunderliches daran, dass Mitlglieder wegen kleiner Regelverstoesse (z.B. Rauchen im Fall der ZJ) ausgeschlossen werden

. . . oder Weißwurstessen bei Juden (Schweinefleischverbot) oder Biertrinken bei Mohammedanern.
Oder Hamburger essen bei Hindus
oder oder oder
Zitieren
#48
(25-12-2016, 18:30)Sinai schrieb:
(25-12-2016, 15:50)Ulan schrieb: Ich denke, Du solltest Deine Argumentationsstrategie etwas ueberdenken. Du fragst nach dem Gerichtsbeschluss, sie verlinkt diesen, und Du wiederholst einfach die Frage nach einem Gerichstsbeschluss?

Ulan, meinst Du den Link "Silent Lambs 1" ??
Wenn man das anklickt, so erscheint eine Reportage  über eine Gerichtsverhandlung.
Sie beginnt mit den Worten:
"ZUSAMMENFASSUNG DES VERFAHRENS BETREFFS GEFAHR FÜR DIE ÖFFENTLICHE SICHERHEIT . . . "

Ich will nicht das Bla Bla eines Gerichtskiebitz hören, sondern den Spruch des Richters
. . . falls es den Spruch überhaupt gibt.

Juttas Antwort auf Deine Frage nach einem Gerichtsbeschluss war "Silent Lambs 4". Und das ist ein ausfuehrlicher Gerichtsbeschluss.
Zitieren
#49
(25-12-2016, 19:12)Ulan schrieb: Juttas Antwort auf Deine Frage nach einem Gerichtsbeschluss war "Silent Lambs 4". Und das ist ein ausfuehrlicher Gerichtsbeschluss.

Hätte sie gleich sagen können.
Zitieren
#50
(25-12-2016, 19:22)Sinai schrieb:
(25-12-2016, 19:12)Ulan schrieb: Juttas Antwort auf Deine Frage nach einem Gerichtsbeschluss war "Silent Lambs 4". Und das ist ein ausfuehrlicher Gerichtsbeschluss.

Hätte sie gleich sagen können.

Das hat sie genau so gesagt, direkt vor Deinem "Wertlos!"
Zitieren
#51
(24-12-2016, 03:00)Jutta schrieb: Interessant wird es ab den Punkten 99 und Folgende:

Silent Lambs 4

Du siehst, die ZJ lügen vor Gericht, von den anderen Schweinereien will ich gar nicht erst reden!


Pech für Jutta und Ulan: ich habe mir die Arbeit gemacht und das tatsächlich gelesen.
Die Zeugen Jehovas sind unschuldig !

[99]  The defendants did not instrucht the plaintiff that her father's abuse should not be reported.
Zitieren
#52
(25-12-2016, 19:25)Sinai schrieb: Pech für Jutta und Ulan: ich habe mir die Arbeit gemacht und das tatsächlich gelesen.
Die Zeugen Jehovas sind unschuldig !

Du bist wirklich ein Meister im selektiven Lesen. In "Silent Lambs 4" wurden die Zeugen Jehovas zu Schadensersatz verurteilt, wie ich es oben geschrieben haben. Allerdings, wie ich es oben ebenfalls geschrieben habe, lediglich wegen insensitiven Verhaltens, nicht wegen Vertuschung von Missbrauch.

Ausserdem solltest Du mich nicht immer mit Jutta in einen Topf werfen, wenn Dir irgendetwas nicht in Deinen Kram passt.
Zitieren
#53
(25-12-2016, 19:28)Ulan schrieb: In "Silent Lambs 4" wurden die Zeugen Jehovas zu Schadensersatz verurteilt, wie ich es oben geschrieben haben. Allerdings, wie ich es oben ebenfalls geschrieben habe, lediglich wegen insensitiven Verhaltens, nicht wegen Vertuschung von Missbrauch.

Ausserdem solltest Du mich nicht immer mit Jutta in einen Topf werfen, wenn Dir irgendetwas nicht in Deinen Kram passt.


Das sind aber zwei Paar Stiefel !
In der Hauptfrage des Mißbrauchs wurden die Zeugen Jehovas freigesprochen.

Lediglich in einer unbedeutenden Nebenfrage (intensives Verhalten, was ist das?) wurden sie zur Zahlung einer für die USA sehr geringfügigen Summe für Schadenersatz verdonnert.
Zitieren
#54
Liest Du Posts, die Du als Antwort bekommst, eigentlich? Du brauchst nicht das zu wiederholen, was ich schon geschrieben habe, so als wuerdest Du irgendetwas korrigieren muessen.

Das Urteil hat zwar mit den USA gar nichts zu tun, aber ja, auch fuer Kanada ist die Entschaedigungssumme eher klein ausgefallen.
Zitieren
#55
Na hatte ich Recht ?  Alles nur Hetze gegen die Zeugen Jehovas
Zitieren
#56
(25-12-2016, 22:15)Sinai schrieb: Na hatte ich Recht ?  Alles nur Hetze gegen die Zeugen Jehovas

Kleiner Scherzkeks, was? Und ja, Ulan hat im Gegensatz zu Dir das Urteil gelesen.

@ Ulan,

Bei dem Urteil ging es darum, ob die ZJ den Missbrauch hätten MELDEN MUSSEN, nicht um den Missbrauch an sich! Und da gibt es genug Aussagen aus WTG-Publikationen, die die Taktik der "Theokratischen Kriegslist" belegen, wonach nur jemand, der BERECHTIGT ist, die Wahrheit zu erfahren, die Wahrheit erfahren darf. Dem Wachtturm (Watchtower, 1. Juni 1960, Seiten 351-352) gemäß, ist das belügen der "Feinde Gottes" kein wirkliches Lügen, sondern theokratische „Kriegsstrategie“ sei, und Gottes Wort gebietet: „Jeder von euch rede mit seinem Nächsten Wahrheit“ (Eph. 4:25). Dieses Gebot bedeutet jedoch nicht, dass wir jedem, der uns fragt, alles erzählen sollten, was er wissen will. Wir müssen dem die Wahrheit sagen, der berechtigt ist, sie zu wissen, aber wenn jemand nicht berechtigt ist, mögen wir ausweichend antworten.

Diese Denkweise wird auch heute noch praktiziert, wie einige aktuelle Gerichtsurteile, auch das aus Kanada, belegt. Nicht immer kommen die Staatsanwälte und Richter den ZJ auf die Schliche. Dazu braucht es Fachleute wie Dr. Jerry Bergman, der in vielen Prozessen als Gutachter geantwortet hat, und über die theokratische Kriegslist der ZJ veröffentlicht hat.


Zitat:[99]  The defendants did not instruct the plaintiff that her father's abuse should not be reported.
Deutsch: [99] Die Beklagten belehrten den Kläger nicht, dass der Missbrauch ihres Vaters nicht gemeldet werden sollte.

Wozu sollten die Kläger darüber belehrt werden? Es ist GESETZ in Kanada, den USA und auch in der BRD, dass solche Taten ANGEZEIGT werden MÜSSEN, wobei Ärzte, Therapeuten und BERUFSGEISTLICHE wegen der Schweigepflicht davon ausgenommen sind, außer, sie erfahren davon außerhalb ihrer beruflichen Tätigkeit. Die Kläger MUSSTEN also davon ausgehen, dass der Täter von den ZJ gemeldet wird, und sie als Opfer bei der Gerichtsverhandlung unterstützt werden!
Zitieren
#57
[99]  Die Beklagten stifteten die Klägerin nicht dazu an, die Tat ihres Vaters zu verheimlichen.
Zitieren
#58
(26-12-2016, 14:33)Sinai schrieb: [99]  Die Beklagten stifteten die Klägerin nicht dazu an, die Tat ihres Vaters zu verheimlichen.

For heavens sake! Wo hast Du nur Englisch gelernt?

Hier noch einmal für die ganz begriffsstutzigen, das Originalzitat:

The defendants did not instruct the plaintiff that her father's abuse should not be reported.


Gehen wir einige Wörter doch einmal durch:

DEFENDANT: Angeklagter
INSTRUCT: unterrichten, in Kenntnis setzen, beauftragen
PLAINTIFF: Kläger, Klagepartei
ABUSE: Missbrauch
REPORTED: Berichten, den Behörden melden

Also ist die korrekte Übersetzung des Zitats:

Die Angeklagten (in diesem Fall die Gesellschaft der Zeugen Jehovas), unterließen es, die Klagepartei (den Klägern) davon in Kenntnis zu setzen, dass der Missbrauch des Vaters von ihnen nicht den Behörden gemeldet wird.
Auf gut Deutsch: Sie haben geschwiegen, und Schweigen ist auch eine Form von LÜGE! In den USA würde man dafür COVER-UP (vertuschen/verschleiern) sagen.
So, und nun werde ich Dir nicht mehr antworten! Ich habe genug von Deinen Posts!
Zitieren
#59
Hmm. Sinais Uebersetzung ist zwar tendenzioes in der Wortwahl ("anstiften", "verheimlichen"), waehrend der Originalsatz neutral in der Sprache ist; trotzdem trifft seine Uebersetzung den Sinn besser als Deine (das wird auch durch den Folgesatz klar, den ich angefuegt habe):

"Die Beklagten haben die Klaegerin nicht angewiesen, dass der Missbrauch durch ihren Vater nicht gemeldet werden sollte. Im Gegenteil, die Beklagten wiesen Mr. Palmer an, sich selbst bei der C.A.S. anzuzeigen, und sie hakten auch nach um sicherzustellen, dass er das auch tatsaechlich getan hatte."

C.A.S. steht fuer "Children's Aid Society", die offizielle Wohlfahrtsbehoerde in dem County, die fuer solche Faelle zustaendig war. Oder anders ausgedrueckt, das Urteil kommt zu dem Schluss, dass die Beklagten ihrer Anzeigepflicht nachgekommen sind. Ueber den Tatbestand einer Verzoegerung wurde nicht befunden, da ja eine Anzeige erfolgt war.

Insofern hat Sinai auch Recht damit, dass die ZJ hier vom Vorwurf der Vertuschung eines Missbrauchs freigesprochen wurden. Die Verutreilung bezieht sich auf etwas anderes.
Zitieren
#60
@ Ulan,

Mal ne ganz doofe Frage: Würde ein Kinderschänder, der es dem (Laien-) Geistlichen (Ältesten der ZJ) gestanden hat, und der aufgefordert wurde, sich selbst anzuzeigen, sich wirklich anzeigen, wenn er weiß, was darauf steht, und, wenn er weiß, dass die ZJ nicht nachfragen werden, oder sich vergewissern werden, dass er sich angezeigt hat?
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Problem mit Zeugen Jehowas Rose30 2 1736 09-08-2016, 22:20
Letzter Beitrag: Ekkard
  Zeugen Jehovas Isaac 71 86511 20-06-2014, 16:47
Letzter Beitrag: Jutta
  Dilemma wegen Zeugen Jehovas Calia 127 176976 09-12-2011, 12:49
Letzter Beitrag: Bion

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste