Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Was ist "der Mensch"?
#1
Was ein menschliches Individuum ist, kann jede/r an sich selbst wahrnehmen (Beispiele: Aufrechter Gang, Sprache, Kultur). Aber ich meine jenen übergreifenden Begriff, der vielfach in der Form auftaucht: Was braucht der Mensch? Wie lebt der Mensch? Gibt es typisch menschliche Interessen? Wo genau unterscheidet sich der Mensch vom Tier (auch wieder so ein Sammelbegriff).

Offensichtlich werden wir Menschen von unseren Mitmenschen beeinflusst, gar manipuliert. Es ist fast keine Vorstellung denkbar, die nicht bereits ganz oder in Teilen in anderen Menschen existiert. Über alle nur denkbaren Medien sickern Informationsbruchstücke zu uns, die vom Gehirn aufgenommen, weiterverarbeitet, umformuliert, zusammen gefügt und schließlich wieder abgegeben werden. Wir nennen das "Kunst und Kultur, Wissenschaft und Religion, ...".

Gibt es also überhaupt so etwas wie ein Individuum oder sind wir vielmehr "der Mensch", ein Gesellschaftswesen? Vielleicht gibt es Untergesellschaften, die durch Abtrennung Gelegenheit bekommen, Krieg zu führen.
Mit freundlichen Grüßen
Ekkard
Zitieren
#2
Nunja ich versuch mich mal an deinen Fragen.
Was braucht der Mensch? Nunja, wie du schon anklingen lassen hattest er braucht menschliche Gesellschaft. Nicht nur wegen der elterlichen Aufzucht/Erziehung auch später.

Wie lebt der Mensch? Mir grad etwas zu unspezifisch gefragt. Er lebt m.E. sehr zerstörerisch, bezogen auf seine Umwelt aber auch auf sich. Dabei hat er soviel schöpferisches Potential, aber genau das Schöpfen von Neuem zerstört Altes. Da wünscht ich mir mehr Umsicht.^^

Gibt es typisch menschliche Interessen? Typisch menschlich, mmh. Außengruppenvergleiche zeigen, dass viele anscheinend typisch menschliche Eigenschaften (z.B. planvolles Denken, Moral) auch bei anderen Tiergruppen aufzeigbar sind (wenn auch sicher nicht in gleicher Ausprägung).
Interessen hingegen könnten soetwas sein wie das Suchen von Glück bzw. das Erreichen einer Glücksseeligkeit (oder um es mal mit einem etwas plumperen Slogan auszudrücken, den man oft vernimmt: "Spaß haben" wollen).

Zum Unterschied zwischen Mensch und Tier.
Die Frage ist leider problematisch. Tier ist wie schon recht gesagt ein Sammelbegriff. Vergleichbar mit dem Begriff Auto. Mensch wäre in diesem Vergleich eine spezielle Automarke bzw. ein spezielles Automodell. Demnach würde die Frage lauten welchen Unterschied es zwischen einem VW Golf und einem Auto gäbe.
Tier ist eine Sammelbezeichnung für eine spezielle Gruppe von Mehrzellern. Dazu zählen auch die Menschen und sind somit ganz ordentliche Tiere.
Man müsste nun Fragen was unterscheidet den Mensch von allen anderen Tierarten. Dazu müsste man die "Autapomorphien" des Menschen mal recherchieren, das sind die Merkmale die ihn aus systematischer Sicht als Art auszeichnen.
Dennoch, würd ich sein Verhalten nennen wollen, sowie seine große Anpassungs- aber auch Kommunikationsfähigkeit.
Bisher sind mir aber zwei Verhaltensweisen aufgefallen, welche ich bisher nur beim Menschen fand. Eine Jenseitsvorstellung, begleitet von Totenkulten sowie Musik mit Tanz. Alles andere ob Lügen, Moral oder planvolles Denken lassen sich auch bei anderen Tieren beobachten, wenn auch sicher nicht in gleicher Ausprägung wie beim Menschen.

Zum zweiten und dritten Absatz:
Ja, natürlich werden wir dauernd von außen gefüttert, nicht nur mit leiblicher sondern auch mit geistiger Nahrung. Infos prägen uns ohne Frage und wie eine Schneeflocke, die ihre ganz eigene Flugbahn und Prägung erfährt und somit ein eigenes individuelles Aussehen bekommt, erfährt auch der wachsende Mensch durch die vielen Infos eine ganz eigene Flugbahn und somit wird jeder auch zu einem ganz individuellen Geist. Ein Geist alleine kann sich aber nicht füttern und daher benötigt es viele Geister also eine Gesellschaft, damit es funktionieren kann (dem Gesellschaftswesen stimm ich da voll zu). Aristoteles bezeichnete den Mensch ja auch schon zurecht als "zoon politikon", ein Gesellschaftstier.

Abschließend noch was, ich wunder mich oft über die Aussage, dass eine bestimmte Menschliche Handlungsweise "unmenschlich" sei. Hier hab ich das Gefühl der Mensch macht sich etwas vor, wenn er meint bestimmte "böse" Verhaltensweisen seien "nicht menschlich/unmenschlich" so als sei es von Tieren oder gar Dämonen verursacht aber ansich keine Eigenschaft des Menschen. Hier meine ich, da müsste man eher sagen, ja Grausamkeit u.ä. ist "typisch" menschlich (um mal einen Bogen zu schlagen).
Zum "Krieg führen", nunja wer Gesellschaft erzwingen will wird Kriege führen, mit geistigen und oder militärischen Mitteln. Zumindest zeigt das die Geschichte.
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Mensch und Schicksal Klaro 7 3063 20-10-2013, 16:58
Letzter Beitrag: d.n.
  Der Mensch - Gottes Ebenbild? Univers 26 14971 05-09-2012, 16:33
Letzter Beitrag: Bion
  Vertrauen (von Mensch zu Mensch) Ekkard 5 3543 13-06-2011, 14:58
Letzter Beitrag: MaSofia

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste