Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Der schwerste Stein
#46
(17-01-2018, 07:46)dharma schrieb: Hallo Claro,

was meinst Du damit? Dass der Logos das eigentliche Wesen Gottes ist bzw. Gott nur eine Form des Logos?

Hallo dharma!

Grundsätzlich habe ich die Aussage von Adamea mit einer Aussage der Bibel unterlegt.
Aber ja, so kann man es auch sagen.
Gott, der Geist, ist die Form des Denkens.

Beste Grüße
Zitieren
#47
Es gibt ein paar Begriffe, die uns sehr geläufig sind, deren Inhalt aber gleich Null ist:
unendlich
ewig

allwissend

Unendlich - das gibt es nicht. Wievel ist unendlich plus eins? Oder unendlich minus eins?
Daraus folgert: Nichts ist ewig, eine Ewigkeit gibt es nicht. Ewig plus eine Woche? Auch Gott ist nicht ewig, er exisitiert genau wie wir im Jetzt. Anders könnte er nicht alles sehen und hören, was geschieht, wie es die Priester behaupten.
Allwissend? Bedeutet wohl eher, daß er alles wissen kann, was ihn interessiert. Du mußt dich schon selber für verdammt wichtig halten um zu glauben, daß ein Wesen, welches das Universum erschuf, sich für dich interessiert.
Ganz sicher aber weiß Gott die Zukunft so wenig wie wir. Wüßte er sie voraus, würde das bedeuten, daß alles bereits geplant, bestimmt und festgeschrieben wäre. Und er hätte so wenig einen freien Willen wie wir: Nichts könnte Gott und könnten wir tun, als das, was er irgendwann mal bestimmt hat. Mir scheint, da wäre er längst vor Langeweile kläglich eingegangen. Wer möchte heute schon wissen, was er nächste Woche tun wird, nein, unabwendbar tun muß?
Kennen wir doch aus den Märchen: Prophezeiungen bringen nichts, weil sie sich nicht abwenden lassen. Dornröschen mußte hundert Jahre schlafen, da biß die Maus keinen Tag ab.

Allerdings: Dank seines umfassenden Wissens könnte Gott die Zukunft bestens extrapolieren, also "Hochrechnungen machen". Aber je weiter er dabei in die Zukunft geht, umso unschärfer würden auch seine Voraussagen. Genau so, wie unsere Meteorologen das Wetter für drei Tage ganz ordentlich voraussagen können, aber keine Ahnung haben, ob es in drei Wochen regnen wird.
Zitieren
#48
(29-04-2018, 16:04)Ahriman schrieb: Es gibt ein paar Begriffe, die uns sehr geläufig sind, deren Inhalt aber gleich Null ist:
unendlich
ewig

allwissend

Unendlich - das gibt es nicht.
Doch schon! Z. B. die Menge der irrationalen Zahlen. Es ist nur die Frage, ob das über den mathematischen Rahmen hinaus gilt. Es kann eine Begrenzung der Informationsfülle unserer Welt geben, so dass nicht alle unendlich vielen Irrationalzahlen gespeichert, geschweige denn dargestellt werden können.

(29-04-2018, 16:04)Ahriman schrieb: Wievel ist unendlich plus eins?
Das halte ich für keine vernünftige Frage, weil man bei Unendlichkeiten irgendwo etwas einfügen kann. Das ändert an der Unendlichkeit natürlich nichts, kann aber für den im Zeitlichen lebenden Menschen sehr wohl wichtig sein. Beispielsweise fügen wir gerne in den (im Prinzip unendlichen Zeitenlauf) irgend welche Festtage ein - um unserer Struktur willen.

(29-04-2018, 16:04)Ahriman schrieb: Auch Gott ist nicht ewig, er exisitiert genau wie wir im Jetzt. Anders könnte er nicht alles sehen und hören, was geschieht, wie es die Priester behaupten.
Nun ja, so gesehen! Andererseits ist Gott Gegenstand von Mythologien und gehört daher in die Welt der Vorstellungen. Über Gott weiß man nichts, weil es keine sicheren, jederzeit nachprüfbare Informationen gibt. Genauer: Es gibt über Gott keine Tatsachen.

Es ist also müßig, sich Gedanken über Gott zu machen; es sei denn, man gewinnt dadurch eine Art Selbstverpflichtung zu sozialverträglichem Verhalten. (Frage der Verantwortlichkeit des Menschen gegenüber Mitmensch und Welt.)

Deinen Ausführungen zur Allwissenheit stimme ich im wesentlichen zu.
Mit freundlichen Grüßen
Ekkard
Zitieren
#49
Ekkard schrieb:Das halte ich für keine vernünftige Frage, weil man bei Unendlichkeiten irgendwo etwas einfügen kann.
Nein, kann man nicht. Es geht hier ja nicht um abstrakte Zahlen, sondern um eine unendliche Anzahl von Dingen. Ebenso ist es mit ewig. Im Zusammenhang mit einem ewigen Gott bedeutet "ewig" unendlich viele Tage oder Jahre, also Zeiteinheiten. Und wenn du unendlich viele Äpfel hast kannst du keinen mehr dazwischenschieben oder drauflegen, ihre Anzahl wäre denn vorher nicht unendlich groß.
Wenn die Gelehrten recht haben, daß erst zusammen mit dem Universum, also im Urknall Raum und Zeit entstanden sind, dann wären die beide auch nicht unendlich. Und es wäre zu erwarten, daß sie irgendwann auch enden.
Zitieren
#50
... kann ich zwar nicht einsehen; aber wir sollten das Thema nicht aus den Augen verlieren: Gewisse Gotteseigenschaften, deren philosophische Probleme tatsächlich existieren.
Mit freundlichen Grüßen
Ekkard
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste