Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Was im Tempel geschieht
#31
(29-06-2015, 15:19)Jutta schrieb: Nehmen wir das Garment und seine aufgenähten Zeichen. Das Garment soll an die Bündnisse erinnern, und Schutz vor dem Teufel bieten, wie ein heidnisches Amulett. Nehmen wir weiter die beiden Handzeichen des aaronischen, und die beiden Handzeichen des melchizedkischen Priestertums, ebenfalls von den Freimaurern geklaut, und von Smith neu umgedeutet. Kein Nichtmormone darf sie sehen. Und kein Mormone sie außerhalb des Tempels ausüben. Da hast du dein geheimnisvolle, dein mysteriöses.
Ich will darauf nicht weiter eingehen. Diese Dinge gehören in den Tempel und werden von Dir auch falsch dargestellt.
Der Friede fängt in dir an
#32
(29-06-2015, 14:57)Ulan schrieb: Du solltest Dir mal selbst zuhoeren. Das ist doch billiges Vernebeln von Deiner Seite.

Gut erkannt! ich warte nur noch auch eine hübsche Verschwörungstheorie, oder eine Anschuldigung.
#33
(29-06-2015, 15:22)Berliner schrieb:
(29-06-2015, 15:19)Jutta schrieb: Nehmen wir das Garment und seine aufgenähten Zeichen. Das Garment soll an die Bündnisse erinnern, und Schutz vor dem Teufel bieten, wie ein heidnisches Amulett. Nehmen wir weiter die beiden Handzeichen des aaronischen, und die beiden Handzeichen des melchizedkischen Priestertums, ebenfalls von den Freimaurern geklaut, und von Smith neu umgedeutet. Kein Nichtmormone darf sie sehen. Und kein Mormone sie außerhalb des Tempels ausüben. Da hast du dein geheimnisvolle, dein mysteriöses.
Ich will darauf nicht weiter eingehen. Diese Dinge gehören in den Tempel und werden von Dir auch falsch dargestellt.

Falsch Dargestellt? Hahahaha! Genau RICHTIG dargestellt! Soll ich mir mal die Mühe machen, und in Journal of Discourses, History of the Church und anderen kleinen Mormonenbüchern nach Zitaten suchen, die das belegen? Und, die Handzeichen des Priestertums kannst duz.B. hier sehen: "https://www.youtube.com/watch?v=h2Z3YSRogyo". Sag nicht, ich lüge! Ich kann mit Leichtigkeit das Gegenteil beweisen. Spar also deine Nebelkerzen!
#34
(29-06-2015, 15:23)Jutta schrieb:
(29-06-2015, 14:57)Ulan schrieb: Du solltest Dir mal selbst zuhoeren. Das ist doch billiges Vernebeln von Deiner Seite.

Gut erkannt! ich warte nur noch auch eine hübsche Verschwörungstheorie, oder eine Anschuldigung.
Im Tempel wird durch Symbole gelehrt. Wer in den Tempel geht, lernt durch Symbole. Lehrer sind nicht Menschen, sondern Gott. Wer den Geist Gottes nicht hat, wird auch die Symbole nicht erfassen. Das sehe ich besonders deutlich daran, wie einige Leute im Internet versuchen, Tempeltexte und Bilder zu deuten. Sie nützen ihnen nichts. Symbole sind das, was Tempel und Freimaurer gemeinsam haben. Die Aussage der Symbole zwischen Freimauern und Mormonen ist grundverschieden. Die Tempelsymbole umfassen den ganzen Evangeliumsplan.

Mir ist klar, dass ihr das nicht verstehen werdet. Ich erwarte das auch nicht. 
Der Friede fängt in dir an
#35
(29-06-2015, 15:10)Berliner schrieb: Der Tempel ist ein Ort, wo Mitglieder der Kirche mit Gott heilige Bündnisse schließen. In diesen Bündnissen geloben sie, die Gebote Gottes zu befolgen. Wenn nun ein Nichtmitglied in den Tempel geht, welche Bündnisse will es schließen? Und wenn es ein Mitglied ist, das mit irgendwelchen Geboten Probleme hat und deswegen keinen Tempelschein bekommt. Soll es in den Tempel gehen um etwas zu geloben, was es nicht einhält?

Wie wird sich ein Mensch fühlen, wenn er merkt, dass er da am falschen Ort ist?

Als Erklaerung ist das letztlich auch schwach. Wie das Leben so spielt, habe ich vor ein paar Minuten eine Einladung zu einem Hochzeitsempfang am historischen Arizona Tempel bekommen. Am Tempel wohlgemerkt, in einem LDS-Gebaeude in der unmittelbaren Naehe. Normalerweise gehe ich bei Hochzeiten mit in die Kirche, da ich die Zeremonie sehen moechte, weil dies ein wichtiger Moment im Leben des Brautpaars ist und ich ihre Freude miterleben moechte.
#36
(29-06-2015, 08:13)Berliner schrieb:
(29-06-2015, 05:01)Jutta schrieb: Gestern Abender hielt ich eine interessante Email von einer ehemaligen Mormonin, die Berliner gut kennt. Darin war eine PDF-Datei enthalten, indem sie mir ihre ersten Erfahrungen im Tempel der Mormonen schilderte, und das, was dort geschiet, mit anderen Quellen verglich. Hier meine Zusammenfassung ihres Artikels:

Fazit: Wer so etwas glaubt, dem ist nicht mehr zu helfen!
Der Tempel ist ein heiliger Ort. Ich bin nicht der Ansicht, sich in einem Forum darüber auszulassen.

Warum sollte es nicht erlaubt sein, zu erzählen was in einem Tempel vor sich geht?

#37
(29-06-2015, 19:50)Ulan schrieb: Als Erklaerung ist das letztlich auch schwach. Wie das Leben so spielt, habe ich vor ein paar Minuten eine Einladung zu einem Hochzeitsempfang am historischen Arizona Tempel bekommen. Am Tempel wohlgemerkt, in einem LDS-Gebaeude in der unmittelbaren Naehe. Normalerweise gehe ich bei Hochzeiten mit in die Kirche, da ich die Zeremonie sehen moechte, weil dies ein wichtiger Moment im Leben des Brautpaars ist und ich ihre Freude miterleben moechte.
Mir faellt auf, dass Du keine Umlaute benutzt. Du schreibst also aus den USA. Seit einiger Zeit haben Angehoerige von Mitgliedern der Kirche, die selber keine Mitglieder sind, die Moeglichkeit in einem Raum des Tempels zu warten. Dort werden sie begrueßt und koennen die Zeit im Tempel verbringen. Leider ist die Anwesenheit an der Zeremonie nicht moeglich. Aber immerhin ein Entgegenkommen.
Der Friede fängt in dir an
#38
(29-06-2015, 21:49)Gundi schrieb: Warum sollte es nicht erlaubt sein, zu erzählen was in einem Tempel vor sich geht?
Es wird doch erzaehlt. Nur auf die Heiligen Verordnungen wird nicht eingegangen.

Aber bitte. Jeder Tempel hat einen Sessionsplan. Gemaess diesem gehen die Mitglieder in ihre Tempel. In einem Tempel werden heilige Handlungen vollzogen, die sowohl für die Lebenden als auch stellvertretend für Verstorbene vollzogen werden.

In jedem Tempel gibt es ein oder zwei Taufraeume und mehrere Raeume für Waschungen, Salbungen, für das Endowment und für Siegelungen. Nachdem die Besucher an der Rezession empfangen wurden und ihren Tempelschein vorgelegt haben, gehen sie entweder zum Tempelrecorder um organisatorisches zu erledigen, oder sie leihen sich Kleidung aus und gehen weiter in die Umkleidebereiche. Männer und Frauen getrennt. Anschießend gehen sie in die Bereiche, wo sie ihren Dienst verrrichten wollen oder wohin sie eingeteilt wurden.

Vielleicht ist eine Jugendgruppe im Tempel, die eine Taufsession machen. Dort werden ebenfalls Hilfen gebraucht. Die Zeit ist so organisiert, dass alle zum Ende der Endowment Session fertig sind. Einige gehen wieder nach Hause, andere machen eine Pause und bleiben zur Naechsten und wieder andere gehen in den Speiseraum und staerken sich.

Das ist alles.

Bilder aus Tempeln gibt es genug. Die Kirche Jesu Christi veroeffentlicht sie. Und vor jeder Weihung steht er zu Tagen der offenen Tuer zur Besichtigung für alle Besucher offen.
Der Friede fängt in dir an
#39
(29-06-2015, 22:34)Berliner schrieb: Es wird doch erzählt. Nur auf die Heiligen Verordnungen wird nicht eingegangen.

Aber bitte. Jeder Tempel hat einen Sessionsplan. Gemäß diesem gehen die Mitglieder in ihre Tempel. In einem Tempel werden heilige Handlungen vollzogen, die sowohl für die Lebenden als auch stellvertretend für Verstorbene vollzogen werden.

In jedem Tempel gibt es ein oder zwei Taufraeume und mehrere Raeuume für Waschungen, Salbungen, für das Enwowment und für Siegelungen. Nachdem die Besucher an der Rezession empfangen wurden und ihren Tempelschein vorgelegt haben, gehen sie entweder zum Tempelrecorder um organisatorisches zu erledigen, oder sie leihen sich Kleidung aus und gehen weiter in die Umkleidebereiche. Männer und Frauen getrennt. Anschießend gehen sie in die Bereiche, wo sie ihren Dienst verrrichten wollen oder wohin sie eingeteilt wurden.
Aber was wird da gemacht, nicht wie es da aussieht oder was man sich ausleiht.
Was sind die heiligen Handlungen für Verstorbene und Lebende, was ist der Dienst, wozu wird man eingeteilt.

Du sagst immer irgendwas, aber nichts Wesentliches.
#40
(29-06-2015, 22:38)Harpya schrieb: Was sind die heiligen Handlungen für Verstorbene und Lebende, was ist der Dienst, wozu wird man eingeteilt.

Du sagst immer irgendwas, aber nichts Wesentliches.
Taufen kennst Du schon. Wir taufen durch Untertauchen. Waschungen und Salbungen sind symbolische Handlungen, die wir aus der Bibel kennen. Die Könige Israels wurden gesalbt. Das Endowment ist eine Belehrung, in der der Evangeliumsplan vom Anfang bis zum Ende symbolisch dargestellt wird und die Siegelungen sind kirchlichen Trauungen vergleichbar.

Und da dies alles heilige Handlungen sind, gehören sie in den Tempel und nicht in die Öffentlichkeit.

Das ist der Grund, warum ich nicht wesentlich werde.
Der Friede fängt in dir an
#41
Sagt ja keiner das man das auf dem Marktplatz machen soll.
Aber man wird doch mal fragen können.
Wenn das so verschwiegen wird kommt sicher einer der befürchtet das da
Jungfrauen geopfert werden oder so.
Sind ja schon die unglaublichsten Sachen bei diversen Sekten harausgekommen.
Auch die Freimaurer haben sich geöffnet.
#42
(29-06-2015, 22:21)Berliner schrieb: Mir faellt auf, dass Du keine Umlaute benutzt. Du schreibst also aus den USA.

Nee, ich schreibe aus Wien. Allerdings habe ich lange in den USA gelebt und immer noch meinen amerikanischen Computer mit amerikanischer Tastatur. Das koennte ich zwar umstellen, aber dann muesste ich das Tippen wieder umlernen, und Englisch scheibt es sich mit einer amerikanischen Tastatureinstellung halt viel leichter, so dass ich das erst mal verschoben habe.

(29-06-2015, 22:21)Berliner schrieb: Seit einiger Zeit haben Angehoerige von Mitgliedern der Kirche, die selber keine Mitglieder sind, die Moeglichkeit in einem Raum des Tempels zu warten. Dort werden sie begrueßt und koennen die Zeit im Tempel verbringen. Leider ist die Anwesenheit an der Zeremonie nicht moeglich. Aber immerhin ein Entgegenkommen.

In der Familie habe ich keine Mormonen, nur unter Freunden und Bekannten. Wobei fuer mich das Betreten des Tempels kein Selbstzweck ist; in irgendeinem Raum zu warten bringt ja nichts. Ich interessiere mich fuer meine Freunde, nicht fuer das Gebaeude. Wobei beim alten Arizona-Tempel sowieso der Garten angenehmer waere (na gut, im August nicht gerade), und natuerlich wollen sie einen immer ins Visitor Center lotsen.
#43
(29-06-2015, 15:37)Berliner schrieb: Im Tempel wird durch Symbole gelehrt. Wer in den Tempel geht, lernt durch Symbole. Lehrer sind nicht Menschen, sondern Gott. Wer den Geist Gottes nicht hat, wird auch die Symbole nicht erfassen. Das sehe ich besonders deutlich daran, wie einige Leute im Internet versuchen, Tempeltexte und Bilder zu deuten. Sie nützen ihnen nichts. Symbole sind das, was Tempel und Freimaurer gemeinsam haben. Die Aussage der Symbole zwischen Freimauern und Mormonen ist grundverschieden. Die Tempelsymbole umfassen den ganzen Evangeliumsplan.

Mir ist klar, dass ihr das nicht verstehen werdet. Ich erwarte das auch nicht. 

Gott der Lehrer im Mormonentempel? Ja, wo isser denn? "Wer den Geist Gottes nicht hat...". Berliner, ich habe mich eingehend mit deinem Kult befasst, auch ein wenig mit dem Tempelkram. Seit dem Artikel von Gerlinde ein wenig mehr. Und die Verbindung zwischen Mormonismus znd Freimaurer ist erwiesen. Vergleich nur mal beider Handerkennungszeichen. Identisch, auch, wenn beide unterschiedliche Namen haben. Smith war Freimaurer, wie sein Bruder Hyrum und viele prominente Mormonen. Und Smith hat von den Freimauren vieles für sein Tempelzeug benutzt und umgedeutet. Alles belegt, und ich wundere mich, warum du offensichtliche Fakten anzweifelst.
#44
(29-06-2015, 19:50)Ulan schrieb:
(29-06-2015, 15:10)Berliner schrieb: Der Tempel ist ein Ort, wo Mitglieder der Kirche mit Gott heilige Bündnisse schließen. In diesen Bündnissen geloben sie, die Gebote Gottes zu befolgen. Wenn nun ein Nichtmitglied in den Tempel geht, welche Bündnisse will es schließen? Und wenn es ein Mitglied ist, das mit irgendwelchen Geboten Probleme hat und deswegen keinen Tempelschein bekommt. Soll es in den Tempel gehen um etwas zu geloben, was es nicht einhält?

Wie wird sich ein Mensch fühlen, wenn er merkt, dass er da am falschen Ort ist?

Als Erklaerung ist das letztlich auch schwach. Wie das Leben so spielt, habe ich vor ein paar Minuten eine Einladung zu einem Hochzeitsempfang am historischen Arizona Tempel bekommen. Am Tempel wohlgemerkt, in einem LDS-Gebaeude in der unmittelbaren Naehe. Normalerweise gehe ich bei Hochzeiten mit in die Kirche, da ich die Zeremonie sehen moechte, weil dies ein wichtiger Moment im Leben des Brautpaars ist und ich ihre Freude miterleben moechte.

Ein typisches Beispiel für LDS Geheimniskrämerei.
#45
(29-06-2015, 21:49)Gundi schrieb:
(29-06-2015, 08:13)Berliner schrieb:
(29-06-2015, 05:01)Jutta schrieb: Gestern Abender hielt ich eine interessante Email von einer ehemaligen Mormonin, die Berliner gut kennt. Darin war eine PDF-Datei enthalten, indem sie mir ihre ersten Erfahrungen im Tempel der Mormonen schilderte, und das, was dort geschiet, mit anderen Quellen verglich. Hier meine Zusammenfassung ihres Artikels:

Fazit: Wer so etwas glaubt, dem ist nicht mehr zu helfen!
Der Tempel ist ein heiliger Ort. Ich bin nicht der Ansicht, sich in einem Forum darüber auszulassen.

Warum sollte es nicht erlaubt sein, zu erzählen was in einem Tempel vor sich geht?

Eben! Da könnte nämlich mancher Unsinn der LDS "Theologie" als falsch widerlegt werden.


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Was geschieht in mormonischen Tempeln? Witch of Hope 1 2558 22-12-2009, 06:01
Letzter Beitrag: Witch of Hope

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste