Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Ist eine Weltautorität die Lösung?
#16
(28-08-2014, 22:08)konform schrieb:
(28-08-2014, 19:55)Geobacter schrieb: Ohne diese Fossilen Brennstoffe (fossile Sonnenenergie), würden wir im Durchschnitt kaum 60 Jahre alt werden. Die Kindersterblichkeit wäre immens hoch. Mehr als eine Milliarde Menschen "gleichzeitig" könnten dann kaum auf dem Planeten Erde leben.

Also dieser Zusammenhang ist mir neu. Würden die Wüsten begrünt - und das wäre bei großen Flächen möglich -, hätte die Erde sicher für mindestens zehn Milliarden Menschen Platz. Übrigens mit einer üppiger Versorgung...

Wie und womit würdest du die Wüsten begrünen?
Mit Sklaven, Steinwerkzeugen und den Rest der Welt dafür verwüsten?

Um nur eine Tonne Eisen für Werkzeuge herzustellen, braucht man in etwa 15 Tonnen Frischholz. Ohne fossile Brennstoffe würden 10 Milliarden Menschen die Welt in 3 Wochen kahl gefressen haben.

Alleine für für Bekleidung von 10 Milliarden Menschen würden die nachwachsenden Rohstoffe nicht mal für 10% und ein halbes Jahr reichen. Und was der Mensch sonst noch täglich an Futter, sauberes Trinkwasser und für seine Kultur-Hobbys wie Brandopfer und ähnliches braucht, gar nicht mal zu denken.
Der Mensch erschuf sich Gott nach seinem "Bilde" der ihn dafür zu einem Auserwählten machte.
Zitieren
#17
(28-08-2014, 22:08)konform schrieb: Die zu erwartenden Kriege um die fossilen Bestände, deren Bedarf in Kriegszeiten massiv ansteigt, könnte in der Tat nur eine mit umfassender Macht ausgestattete Autorität verhindern. Selbstverständlich müsste die Autorität über eigene mit modernsten Waffen ausgestatteten Streitkräfte verfügen, um mit einer Art Rollkommandos jeden aufkommenden Konflikt, gleich in welcher Region, bereits im Ansatz zu ersticken.

Die !,3 Milliarden Chinesen und alle ihre chinesischen Mütter sind sicher nicht daran interessiert, dass es den Kinder deutscher Mütter besser geht, als den eigenen.

Geo
Der Mensch erschuf sich Gott nach seinem "Bilde" der ihn dafür zu einem Auserwählten machte.
Zitieren
#18
(29-08-2014, 18:13)Geobacter schrieb: Die !,3 Milliarden Chinesen und alle ihre chinesischen Mütter sind sicher nicht daran interessiert, dass es den Kinder deutscher Mütter besser geht, als den eigenen.

Geo


Höre ich da so etwas wie Rassismus heraus ??
Zitieren
#19
Was wir brauchen, ist ein mit den Vollmachten von Louis XIV ("l`etat c`est moi") ausgestatteter Mann mit der Durchsetzungskraft Dschingis Chans und der Jesus nachgesagten Überzeugungskraft als Weltautorität, natürlich religiös legitimiert, ein Kalif vielleicht oder einer, der erreicht, was Papst Gregor VII (11. Jh. nuZ - Heinrich IV, Gang zu Canossa) vergeblich anstrebte. Am Besten bieten wir den Job Gott an. Icon_cheesygrinIcon_cheesygrin

Im Übrigen wurde bereits etwas geschaffen, dem eine Art zentrale Weltautorität zugeordnet ist - die UNO. Aber "nobody is perfect", nicht eine Organisation, selbst dann, wenn deren Vertreter an einem Strang ziehen würden, und schon gar kein einzelner Mensch, weshalb Demokratie die eindeutig bessere Alternative ist als Oligarchie oder gar die Herrschaft eines mit allen Vollmachten versehenen Diktators.
Zitieren
#20
(30-08-2014, 13:02)Erich schrieb: Was wir brauchen, ist ein mit den Vollmachten von Louis XIV ("l`etat c`est moi") ausgestatteter Mann mit der Durchsetzungskraft Dschingis Chans und der Jesus nachgesagten Überzeugungskraft als Weltautorität, natürlich religiös legitimiert, ein Kalif vielleicht oder einer, der erreicht, was Papst Gregor VII (11. Jh. nuZ - Heinrich IV, Gang zu Canossa) vergeblich anstrebte. Am Besten bieten wir den Job Gott an. Icon_cheesygrinIcon_cheesygrin

Deine Ironie mal nicht zur Kenntnis genommen: In der Tat braucht es Gott, um die Voraussetzungen eines Power-Europas zu schaffen. Und eines anderen “Gottes”, die kriegsunwilligen Europäer auf die Schlachtfelder zu treiben...

(30-08-2014, 13:02)Erich schrieb: Im Übrigen wurde bereits etwas geschaffen, dem eine Art zentrale Weltautorität zugeordnet ist - die UNO.

Als ob diese Hasenfüße das Überleben der Menschheit sicher könnten...

(30-08-2014, 13:02)Erich schrieb: Aber "nobody is perfect", nicht eine Organisation, selbst dann, wenn deren Vertreter an einem Strang ziehen würden, und schon gar kein einzelner Mensch, weshalb Demokratie die eindeutig bessere Alternative ist als Oligarchie oder gar die Herrschaft eines mit allen Vollmachten versehenen Diktators.

Wir müssen halt ganz schnell vergessen, dass der Herr Hitler durch eine demokratische Abstimmung an die Macht gelangte.

Übrigens noch nie daran gedacht, dass das menschliche Kollektiv gemeinsam zu fatalen Entscheidungen in der Lage ist?
Zitieren
#21
Zitat:In der Tat braucht es Gott,

Du meinst, den Gott der Apokalypse? Nein, schönen Dank!

Ich kann mir nicht vorstellen, dass ein Gott (falls es ihn gibt) tatsächlich so bösartig sein könnte wie dein Souverän der Apokalypse, und wenn doch, dann wäre das ein ziemliches Armutszeugnis.

Aber du brauchst ihn doch gar nicht so anzupreisen. Entweder er existiert und ist tatsächlich so, wie du und der Apokalypse-Schreiber es sich vorstellen. Dann hat er keine Fürsprecher bei der Menschheit nötig, um irgendwann die Macht zu übernehmen. Oder er existiert nicht, oder er existiert zwar, ist aber ganz anders. In beiden Fällen wäre ein Herbei-Reden-Wollen ohnehin sinnlos.
Zitieren
#22
(30-08-2014, 15:15)Lelinda schrieb: - - -
Ich kann mir nicht vorstellen, dass ein Gott (falls es ihn gibt) tatsächlich so bösartig sein könnte wie dein Souverän der Apokalypse, und wenn doch, dann wäre das ein ziemliches Armutszeugnis.

Aber du brauchst ihn doch gar nicht so anzupreisen.
- - -

Aber, aber, es sind doch die Vertreter der Kirchen und christlichen Gemeinschaften, die ruhelos um die Welt reisen, werbend mit einem Jesus, der alles verzeiht und nahezu alles erlaubt. Ein Blick auf die Realität ist zumindest nicht schädlich.

In regionalen Kriegen wie auf dem Balkan, in Afghanistan, im Irak und Israel/Palästina hat sich viel Hass auf Amerika und Israel angesammelt, der sich in furchtbaren Blutbädern zu entladen droht, wenn sich den Unterlegenen die Möglichkeit bietet. Der immer sichtbarer werdende Zerfall der Nachkriegsordnung spielt den Rachedurstigen in die Hände. Kommt es zum vorhergesagten Wechsel in Europa, haben es die Angelsachsen nicht nur mit den Islamisten zu tun. Nein, auch Japan wird sich an Hiroshima und Nagasaki erinnern, Deutschland an die Bombennächte. Und auch die Chinesen und Indo-Chinesen werden mit den Angelsachsen noch ein Hühnchen zu rupfen haben.

Die USA unangreifbar? Schwerer Irrtum. Die kommenden Angriffe auf das US-Territorium werden nicht mit einer japanischen Attacke auf Pearl Harbor enden, die von Europa ausgehende nicht vor New York...

So etwa sieht das künftige Szenario ohne Berücksichtigung biblischer Vorhersagen aus. Nach den Vorhersagen hingegen kommt es zumindest nicht zum völligen Ausfall des Menschen...

Wer nun aber ist Schuld, dass sich in den Völkern derart viel Hass aufgestaut hat? Und wie soll mit einer mit Hass und Ungerechtigkeit beladenen Menschheit eine friedliche Zukunft möglich sein? Diese Frage stellte sich schon mal, und zwar bei der vorflutlichen Gesellschaft (natürlich weiß ich, dass nur wenige die biblische Flut für historisch halten). Aus dem Zusammenhang mit anderen Schriftbelegen muss man schließen, dass der Souverän die damalige Menschheit für hoffnungslos verdorben hielt. Das bedeutet auch Kinder, Kleinkinder und sogar noch nicht Geborene. Da drängt sich die Frage auf, ob Bosheit erblich ist. Es ist ja auch schon von Genforschern vermutet worden, dass Erbinformationen nicht ausschließlich in den Genen gespeichert werden.
Zitieren
#23
Wie du sagst regionale Konflikte kleinen Ausmasses.
Mehr sterben an Grippe.

Daraus zu folgern, das Europa die USA überfallen ist doch etwas realitätsfremd.

Könnte natürlich sein, das die Preussen ihr altes Territorium wiederhaben wollen
und in Deutschland einfallen.

Aber Achtung ,rechnet mit den Bayern, die haben da noch was gutzumachen.
Zitieren
#24
Zitat:Aber, aber, es sind doch die Vertreter der Kirchen und christlichen Gemeinschaften, die ruhelos um die Welt reisen, werbend mit einem Jesus, der alles verzeiht und nahezu alles erlaubt. Ein Blick auf die Realität ist zumindest nicht schädlich.
Stimmt. Der Jesus, an den DU glaubst (also der Jesus der Apokalypse, deine Realität) erlaubt und verzeiht nichts. Er ist ein menschenverachtender Diktator, der den Nachteil hat, dass man ihn aufgrund seiner Göttlichkeit nicht absetzen kann, wie es bei einem menschlichen Diktator möglich ist. Während der Jesus der Evangelien eine gewisse Zuneigung und Empathie für die Menschen nicht ganz verhehlen kann. Allen Verfluchungen und Beschimpfungen gegen die (Pharisäer und Schriftgelehrten), die ihm nicht sofort glauben, zum Trotz. Es sei denn, die Evangelisten wollten die Leser belügen.

Zitat:Nein, auch Japan wird sich an Hiroshima und Nagasaki erinnern, Deutschland an die Bombennächte. Und auch die Chinesen und Indo-Chinesen werden mit den Angelsachsen noch ein Hühnchen zu rupfen haben.
Merkst du, wenn du deine eigenen Worte liest, wie selbstverständlich du davon ausgehst, dass Menschen nichts anderes im Sinn haben, als mit Mord und Totschlag irgendwelches altes Unrecht zu rächen, und auf die entsprechende politische Gelegenheit zu warten? Was für verbitterte Leute kennst du bloß?

Zitat:Aus dem Zusammenhang mit anderen Schriftbelegen muss man schließen, dass der Souverän die damalige Menschheit für hoffnungslos verdorben hielt. Das bedeutet auch Kinder, Kleinkinder und sogar noch nicht Geborene.
Komischerweise stellt schon der wohl früheste Evangelist Markus heraus, dass Jesus viel für Kinder übrig hatte. Und er wies sogar ausdrücklich darauf hin, indem er betonte, dass die Jünger den Kontakt zwischen Jesus und den Kindern eigentlich unterbinden wollten.
Das selbst noch-nicht-Geborene verdorben sein sollen, ist sowieso schon widersinnig genug!

Zitat:Da drängt sich die Frage auf, ob Bosheit erblich ist. Es ist ja auch schon von Genforschern vermutet worden, dass Erbinformationen nicht ausschließlich in den Genen gespeichert werden.
„Bosheit“ kann nicht erblich sein, denn Bosheit ist ein menschengemachter Begriff. Was natürlich erblich ist, sind Instinkte wie der, sein eigenes Leben und das der eigenen Kinder zu verteidigen. Wenn Bosheit aber wirklich erblich wäre, müsste man die Schuld dafür wohl Gott zuweisen.
Zitieren
#25
(30-08-2014, 18:13)Harpya schrieb: - - -
Daraus zu folgern, das Europa die USA überfallen ist doch etwas realitätsfremd.
- - -

Kann auch umgekehrt sein. Ein abrupter Richtungs-Wechsel in Europa wird jedenfalls auch Japan und China zum Umdenken bewegen. Die neue Situation wird die Angelsachsen arg in Bedrängnis bringen - heißt doch das Sprichwort “Viele Hunde sind des Hasen Tod “- sie werden umgehend die meisten ihrer ausländischen Militärbasen aufgeben müssen - aus finanziellen Gründen.

Wer die finanziellen Engagements in den USA nicht zuletzt der Deutschen einigermaßen kennt, weiß um das ungeheure Konfliktpotential hinter den mit Sicherheit anstehenden Rückforderungen der angelegten Gelder. Bei Größenordnungen von Billionen Dollar hört die Freundschaft jedenfalls auf.

Mir fällt immer wieder, wie wenig die Mitbürger über die tatsächlichen Verhältnisse wissen...

(30-08-2014, 18:13)Harpya schrieb: Könnte natürlich sein, das die Preussen ihr altes Territorium wiederhaben wollen
und in Deutschland einfallen.

Aber Achtung ,rechnet mit den Bayern, die haben da noch was gutzumachen.

Die Situation wird fast täglich ernster, für Ironie bleibt da kein Raum...
Zitieren
#26
(30-08-2014, 19:12)konform schrieb: Mir fällt immer wieder, wie wenig die Mitbürger über die tatsächlichen Verhältnisse wissen...

Spruch des Tages.
Zitieren
#27
(30-08-2014, 19:11)Lelinda schrieb:
Zitat:Aber, aber, es sind doch die Vertreter der Kirchen und christlichen Gemeinschaften, die ruhelos um die Welt reisen, werbend mit einem Jesus, der alles verzeiht und nahezu alles erlaubt. Ein Blick auf die Realität ist zumindest nicht schädlich.
Stimmt. Der Jesus, an den DU glaubst (also der Jesus der Apokalypse, deine Realität) erlaubt und verzeiht nichts. Er ist ein menschenverachtender Diktator, der den Nachteil hat, dass man ihn aufgrund seiner Göttlichkeit nicht absetzen kann, wie es bei einem menschlichen Diktator möglich ist. Während der Jesus der Evangelien eine gewisse Zuneigung und Empathie für die Menschen nicht ganz verhehlen kann.
- - -

Meine Beiträge oder die Schrift so zu interpretieren, ist nicht aufrichtig. Ich habe Mitforisten zur Vermeidung solcher Fehlinterpretationen schon mehrfach spaßeshalber Nachhilfestunden zur Verbesserung der Lesekompetenz angeboten...

(30-08-2014, 19:11)Lelinda schrieb:
Zitat:Nein, auch Japan wird sich an Hiroshima und Nagasaki erinnern, Deutschland an die Bombennächte. Und auch die Chinesen und Indo-Chinesen werden mit den Angelsachsen noch ein Hühnchen zu rupfen haben.
Merkst du, wenn du deine eigenen Worte liest, wie selbstverständlich du davon ausgehst, dass Menschen nichts anderes im Sinn haben, als mit Mord und Totschlag irgendwelches altes Unrecht zu rächen, und auf die entsprechende politische Gelegenheit zu warten? Was für verbitterte Leute kennst du bloß?

Ich spreche nicht von einzelnen Menschen, unter denen es noch immer viele Einsichtige gibt, sondern von Völkern. Und die sind halt nun mal nicht gut und friedfertig, sondern egoistisch. Wenn Du Dir die einschlägigen Schriftpassagen vergegenwärtigst, wirst Du übrigens bemerken, dass die vorhergesagten Sanktionsmaßnahmen durchaus selektiv erfolgen.

(30-08-2014, 19:11)Lelinda schrieb:
Zitat:Aus dem Zusammenhang mit anderen Schriftbelegen muss man schließen, dass der Souverän die damalige Menschheit für hoffnungslos verdorben hielt. Das bedeutet auch Kinder, Kleinkinder und sogar noch nicht Geborene.
Komischerweise stellt schon der wohl früheste Evangelist Markus heraus, dass Jesus viel für Kinder übrig hatte. Und er wies sogar ausdrücklich darauf hin, indem er betonte, dass die Jünger den Kontakt zwischen Jesus und den Kindern eigentlich unterbinden wollten.
Das selbst noch-nicht-Geborene verdorben sein sollen, ist sowieso schon widersinnig genug!

Auch hierzu gilt, auch die übrigen Äußerungen Jesu zu lesen. Er hat nämlich noch weitaus mehr dazu gesagt, wenn auch meist nur indirekt.

(30-08-2014, 19:11)Lelinda schrieb:
Zitat:Da drängt sich die Frage auf, ob Bosheit erblich ist. Es ist ja auch schon von Genforschern vermutet worden, dass Erbinformationen nicht ausschließlich in den Genen gespeichert werden.
„Bosheit“ kann nicht erblich sein, denn Bosheit ist ein menschengemachter Begriff. Was natürlich erblich ist, sind Instinkte wie der, sein eigenes Leben und das der eigenen Kinder zu verteidigen. Wenn Bosheit aber wirklich erblich wäre, müsste man die Schuld dafür wohl Gott zuweisen.

Wohl alle erblichen Erkrankungen gehen auf Fehlverhalten der Vorfahren zurück. Es gibt Kinder, die scheinen tatsächlich bereits böse geboren. Wie das möglich ist, weiß ich nicht. Wissen wohl auch die Genforscher nicht.
Zitieren
#28
(30-08-2014, 19:22)Ulan schrieb:
(30-08-2014, 19:12)konform schrieb: Mir fällt immer wieder, wie wenig die Mitbürger über die tatsächlichen Verhältnisse wissen...

Spruch des Tages.

Wenn Du es schaffst, innerhalb eines angemessenen Zeitrahmens (der sollte aber zwei Jahre nicht überschreiten, sonst ist eh alles zu spät), dem Forum eine realistische Näherungsrechnung über die deutschen Auslandsengagements zu präsentieren, ziehe ich meinen Hut, die maximale Punktzahl ist Dir gewiss...Icon_cheesygrin
Zitieren
#29
Völker bestehen nun mal aus einzelnen Personen.
Weitere Diskussionen spare ich mir. Es macht sowieso keinen Sinn, zumal du ja nur die Schrift gelten lässt.
Zitieren
#30
(30-08-2014, 14:36)konform schrieb: Wir müssen halt ganz schnell vergessen, dass der Herr Hitler durch eine demokratische Abstimmung an die Macht gelangte.


Das wissen wir. Und was willst Du damit sagen ?
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Ist Satanismus eine Religion? ExAdmin 105 98388 20-05-2012, 01:31
Letzter Beitrag: deja-vu

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste