Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Fragen an die Atheisten
(27-05-2019, 16:12)calimero schrieb: Merken Sie selbst, oder? So kommt man in dieser Diskussion nicht weiter.

In solchen Diskussionen kommt man nie weiter.
Der zentrale Kern "religiöser/übersinnlicher Leidenschaften" ist der Wettbewerb um den Stellvertreterposten des hechsten angenommenen Alphamännleins innerhalb und außerhalb des Universums.

"ICH bin ich der ICH bin" "Mein Wille geschehe"..  wer  sich mir (und meinen Anhängern  unterwirft)...." wird herrschen über Völker und Nationen".."bis in alle Ewigkeit.


ICH MIR MICH MEIN.. die 4 allergöttlichsten Himmelsrichtungen im Glauben. Die Gewissheit auserwählt zu sein.. Stellvertreter des göttlichen Willens auf Erden.

Und spätestens dann, wenn die Betroffenen durchblicken lassen, dass selbstkritische Reflexionen bezüglicher der eigenen Realitäsbewältigung gar nicht mehr vorkommen..  ist es sinnlos weiterzuverhandeln...   alle . übernatürlichen Rechtvertigunsstrategien die von allen Schuldgefühlen befreien..

bringen auch sonst nichts Nachhaltiges für die Menschheit mit sich.
Der Mensch erschuf sich Gott nach seinem "Bilde" und hat noch immer schwer daran zu schaffen. 
Zitieren
Zitat:Der Mensch erschuf sich Gott nach seinem "Bilde" und hat noch immer schwer daran zu schaffen. 

Geobacter, aber wer ist "der Mensch"?
Zitieren
Zitat:@daVinnci

Bitte jetzt auch mal ein paar sinnvolle Argumente.

Calimero, die sinnvollsten Argumente sind immer die eigenen Erkenntnisse!  Eusa_boohoo
Zitieren
(28-05-2019, 14:40)daVinnci schrieb:
Zitat:@daVinnci

Bitte jetzt auch mal ein paar sinnvolle Argumente.

Calimero, die sinnvollsten Argumente sind immer die eigenen Erkenntnisse!  Eusa_boohoo

Ähm, nein.

Ich bleibe bei  meinem Beispiel von vorher:
Ich habe gestern mit all meinen Sinnen das fliegende Spaghettimonster erlebt, diese Erlebnis werden sie aber nicht nachvollziehen können. Deswegen ist es real. Beweisen Sie mir das Gegenteil.
Der nächste kommt mit Zeus, Thor, Manitu, rosa Einhorn oder Elvis.

Und jetzt? Sind Sie deswegen vom fliegenden Spaghettimonster oder dem rosa Einhorn überzeugt?
Zitieren
(28-05-2019, 15:27)calimero schrieb:
(28-05-2019, 14:40)daVinnci schrieb:
Zitat:@daVinnci

Bitte jetzt auch mal ein paar sinnvolle Argumente.

Calimero, die sinnvollsten Argumente sind immer die eigenen Erkenntnisse!  Eusa_boohoo

Ähm, nein.

Ich bleibe bei  meinem Beispiel von vorher:
Ich habe gestern mit all meinen Sinnen das fliegende Spaghettimonster erlebt, diese Erlebnis werden sie aber nicht nachvollziehen können. Deswegen ist es real. Beweisen Sie mir das Gegenteil.
Der nächste kommt mit Zeus, Thor, Manitu, rosa Einhorn oder Elvis.

Und jetzt? Sind Sie deswegen vom fliegenden Spaghettimonster oder dem rosa Einhorn überzeugt?

Ich bin soeben von der Qualität Ihrer Sinne überzeugt worden.
 
Calimero, alles wird gut, alles wird gut,... Eusa_dance
Zitieren
(28-05-2019, 14:37)daVinnci schrieb:
Zitat:Der Mensch erschuf sich Gott nach seinem "Bilde" und hat noch immer schwer daran zu schaffen. 

Geobacter, aber wer ist "der Mensch"?

Der Mensch ist das Ergebnis von Hunger, Durst, Kälte, Hitze...  und also das Ergebnis einer überall  und immerfort gefährlichen und sich ständig verändernden  (UM)-Welt. 

Das nachhaltige Überleben des Menschen unter solchen Bedingungen, ist nur durch symbiotische Kooperation  mit vor allem auch seinen eigenen Fortpflanzungs-Rivalen  und also durch das überwinden instinktiver Verhaltensmuster/ und den damit verbundenen Ängsten, Zweifeln und Schamgefühlen möglich.

Die Entwicklung hin zu einem individuellen menschlichen Bewusstsein, findet über neuronale und mentale Spiegelungsprozesse mit den Verhaltensmustern  jener kooperativen Artgenossen statt, von denen man im Überlebens- und Ressourcenkampf am allermeisten abhängig ist.

Ein Mensch ist sozusagen noch lange kein Mensch, nur weil er mit mit den äußerlichen Attributen eines Menschen zur Welt kommt. Würde jeder von uns erst das Rad selber wieder neu erfinden müssen, wäre die Überlebenschance gleich Null.
Die geistige Entwicklung stünde hinter der von gewöhnlichen Affen zurück.

Unser ganze persönliche Individualität und alles vermeintliche persönliche Bewusstsein, ist allein über eine komplexe neuronale Vernetzungen mit den Gehirnen unserer Mitmenschen möglich. Dabei spielt wohl auch ganz besonderes  unser tief-liegender Kehlkopf eine bedeutende Rolle. Allein damit ist es möglich ein breites Spektrum von Klanglauten zu erzeugen, aus deren einzelnen Bedeutungen wir einen Code entwickeln konnten und dem wir unter dem Begriff Sprache,  uns gegenseitig Bedürfnisse, Erfahrungen und Absichten  mitteilen können, ohne dass es dabei zu besonders schwerwiegenden Interpretationsfehler kommt. Aber vor allem ermöglicht uns dieser Code auch Zugang zu den Erfahrungen vergangener Generationen.. von denen vor allem auch die besonders schlechten oftmals die weitaus wertvollsten sind, weil wir sie nicht erst alle selber wieder machen müssen.

Das ist in etwa der Mensch.. Aber der Mensch ist auch ein Hirsch und Hammel, der seine  Imponier- und Hierarchiekämpfe um die Gunst des anderen Geschlechts und  die Rolle des Alphatiers im 'Rudel, mit dem Geweih weltanschaulicher Überzeugungen austrägt. Oder wie man den "Glauben" sonst noch nennt. Zudem ist der Mensch das wählerischte unter allen Raubtieren.. und frisst am liebsten nur die allerbesten Stücke seiner Beute.
Der Mensch erschuf sich Gott nach seinem "Bilde" und hat noch immer schwer daran zu schaffen. 
Zitieren
Gibt es wirklich komplette Atheisten, die meisten Leute die ich kenne würden behaupten, dass die dennoch an eine höhere Macht glauben, aber nur nicht an die christliche Philosophy glauben können.

Wie seht ihr das?
Zitieren
Ja sicher gibt's die. Ist nur recht selten. Und hundertprozentig ausschliesen kann man Dinge jenseits jeglicher Erfahrbarkeit sowieso nicht. Allerdings braucht man sich mit Gedanken darueber auch nciht zu belasten.
Zitieren
Meinem Eindruck nach vertreten viele heutige Atheisten schlichtweg die "vielleicht"-These, verwenden aber dann nicht allzuviel Zeit damit, dieses "vielleicht" näher auszuführen.
Zitieren
(30-07-2020, 22:20)ha’adam schrieb: Meinem Eindruck nach vertreten viele heutige Atheisten schlichtweg die "vielleicht"-These, verwenden aber dann nicht allzuviel Zeit damit, dieses "vielleicht" näher auszuführen.

Solche Atheisten nennt man Agnostiker. Diese konsequenteren Atheisten, welche die Existenz eines "eigenschaftlichen" Gottes nach menschlichem Glauben / nach menschlichen Glaubensvorstellungen grundsätzlich ausschließen, versuchen ja häufig ihre eigenen Hypothese zu widerlegen, in dem sie sich diesen Glaubensvorstellungen anderer Mitmenschen auseinandersetzen.

Gott ist ein menschliche Idee und als solche Idee ja auch wirklich real existent. Aber ein Gott der noch über diese Idee hinausgeht und genau die selben Eigenschaften besitzt, wie diese menschliche Idee von ihm...???

Die lebendige Natur.. lassen wir UNS mal beiseite.. dort müssen alle Lebensformen um ihren Platz in der eigenen Überlebensnische gegeneinander rivalisieren... unzählige Parasiten, Krankheitserreger, extreme Witterungsverhältnisse.. und die mit den schwächsten Erbanlagen müssen oft unsägliches Leid aushalten, bis sie durch Todes Gnade davon erlöst werden.
Das alles funktioniert nach einfachsten kruden Gesetzmäßigkeiten.. obwohl viele dieser Geschöpfe Gefühle wie Freude und Angst kennen.. wenn nicht sogar in einer für ihre Art nützlichen Art und Weise zu denken und auch zum Planen in der Lage sind.

Das alles passt einfach nicht zu diesem allmächtigen Gottesbild nach menschlichen Vorstellungen...
Auch diese Idee von einem Propheten-Gott, der um alle Zukunft weis, aber die Menschen trotzdem immer prüfen will.. die taugt auch nichts. Schon im abrahamitischen Schöpfungsmythos gibt es da erbärmliche Schwachstellen.. Ein Gott der alle Zukunft kennt und noch nicht weis, dass es im Paradies zum Sündenfall kommt.. nun ja..
Der Mensch erschuf sich Gott nach seinem "Bilde" und hat noch immer schwer daran zu schaffen. 
Zitieren
Mit Begriffen wie "Atheist" und "Agnostiker" wird viel Schindluder betrieben. Auch Atheisten wissen, dass sie nicht wissen, woher die Welt kommt. Die Proliferation von "Agnostikern" kommt nur daher, dass christliche Polemik den Begriff "Atheismus" laecherlich zu machen versucht und areligioese Leute es leid sind, auch noch ueber den Begriff zu streiten, oder besser die Karikatur, die in christlicher Polemik daraus gemacht wird.
Zitieren
Ist natürlich alles richtig. Aber man erlebt es halt doch immer  wieder, dass sich  viele der sich selbst als solche bezeichnenden  Agnostiker für die einzig wahren Schotten halten.

In den Augen solcher Agnostiker sind Atheisten.. igit igit..auf der selben geistigen Entwicklungsstufe wie religiöse Fundamentalisten... usw. usf.

Agnostiker haben überaus häufig ein Faible für Bullshit-Esoterik. Astrologie, Zahlenmagie, Okkultismus..Kartenlegen, und was es da sonst noch so alles im Angebot an geheimem Wissen im Universum gibt... das nur besonders Auserwählten zugänglich ist. Icon_cheesygrin
Der Mensch erschuf sich Gott nach seinem "Bilde" und hat noch immer schwer daran zu schaffen. 
Zitieren
Das Sich-Auserwählt-Fühlen ist das eigentliche Problem fehl-leitender Ideologie (in allen Denkgebäuden).
Mit freundlichen Grüßen
Ekkard
Zitieren
(31-07-2020, 17:54)Ekkard schrieb: Das Sich-Auserwählt-Fühlen ist das eigentliche Problem fehl-leitender Ideologie (in allen Denkgebäuden).

Natürlich.. und wahrscheinlich ist das auch beim balzen und buhlen um das andere Geschlecht so..
Der Mensch ist halt nun mal so gestrickt. Das Gute findet sich immer dort, wo es  die eine oder andere Gelegenheit im Angebot hat. Da muss man sich halt immer mit seine allerbesten Breitseite bereit halten. damit man nicht übersehen oder übergangen wird.. und dann, wenn bis hierher alles halbwegs geklappt hat, muss man auch noch sein Glück und Eigentum davon abhalten abtrünnig zu werden... usw. usf.

In so mehr oder weniger allen Ideologien gibt es das Idealbild  eines bei den Göttern / Mächten des Schicksals beliebten und von ihnen bevorzugten, tugendhaftesten und unbesiegbaren "Schwiegersohnes"... Icon_smile
Der Mensch erschuf sich Gott nach seinem "Bilde" und hat noch immer schwer daran zu schaffen. 
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Haben Atheisten Anspruch auf Weihnachtsgeld? Klaro 11 8657 08-12-2013, 00:21
Letzter Beitrag: Ekkard
  Studie: Atheisten verhalten sich ethischer Koon 13 11600 22-06-2013, 12:36
Letzter Beitrag: Ahriman
  Agnostiker schwache Atheisten? humanist 87 92493 28-01-2012, 08:46
Letzter Beitrag: petronius

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste