Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Marranen - zur Taufe gezwungene Juden
#1
Im Mittelalter wurden Juden verfolgt und zur Taufe gezwungen. Viele wurden ermordet, aber viele ließen sich unter diesem Druck taufen, denn sie hatten keine andere Wahl. Bevor die ganze Familie zerschlagen wurde, ließen sie sich taufen. Denn die Obrigkeit ermordete die Erwachsenen, die Kinder kamen in ein kirchliches Waisenheim. Dort wurden sie dann ebenfalls getauft und christlich erzogen.

Viele Juden wurden unter diesem Zwang formell Christen, behielten aber ihre jüdische Tradition bei – viele Generationen lang. Das waren vorbildliche Christenfamilien, die heimlich Juden blieben. Sie waren wirklich meist vorbildliche Christenfamilien, häufig wurden ihre Kinder hohe christliche Geistliche:

"They became very influential through their wealth and intelligence, and were called to important positions at the palace, in government circles, and in the Cortes; they practised medicine and law and taught at the universities; while their children frequently achieved high ecclesiastical honors.

( . . . )

The migrations to Constantinople and Salonica, where refugees had settled after the expulsion from Spain, as well as to Servia, to Rumania and Bulgaria, and even to Vienna and Temesvar, continued down to the middle of the eighteenth century."
Jewish Encyclopedia
Stichwort: MARANO

Nachdem die Inquisition die Marranen in Spanien aufgespürt und vertrieben hatte, flüchteten viele ins Ausland. Dieser Flüchtlingsstrom zog sich bis in die Mitte des 18. Jahrhunderts hin.

Mich würde Literatur dazu interessieren.

Das Buch des israelischen Politikers Abba Eban „Dies ist mein Volk“ schreibt interessante Details, aber es ist auch schon mehrere Jahrzehnte alt

Gibt es da neuere Forschungen ? Bitte auf deutsch

Gibt es Hinweise auf die Herkunft des berühmten Arztes Semmelweis ?
Wir hatten im Thread Ignaz Semmelweis im Bereich Religions- und Kulturgeschichte kurz darüber diskutiert. Es ist mir klar, daß diese Frage naiv ist, denn Marranenfamilien waren offiziell getauft, aber ihre jüdische Religion war ein streng gehütetes Familiengeheimnis. Offizielle Belege wird es keine geben, mir ist nur bekannt, daß Ärzte aus dem liberalen Judentum den Semmelweis gerne als einen der ihren bezeichnen. Aber wer weiß – vielleicht gibt es irgendeinen halbwegs stichhaltigen Beweis.

Das ist kein christlich-theologisches Thema, sondern ein kulturgeschichtliches.
Thema verschoben!/Bion
Zitieren
#2
(17-04-2014, 15:11)Sinai schrieb: Gibt es Hinweise auf die Herkunft des berühmten Arztes Semmelweis ?

ja, bion hat sie ausführlich referiert

eine urkatholische familie

(17-04-2014, 15:11)Sinai schrieb: Wir hatten im Thread Ignaz Semmelweis im Bereich Religions- und Kulturgeschichte kurz darüber diskutiert. Es ist mir klar, daß diese Frage naiv ist

sie ist nicht naiv, sondern schlicht ärgerlich bzw. eine beleidigung aller, die dir auskunft geben, welche du dann ignorierst, weil du lieber frei erfundenen hirngespinsten nachhängst

du machst das übrigens andauernd - kein guter stil
einen gott, den es gibt, gibt es nicht (bonhoeffer)
einen gott, den es nicht gibt, braucht es nicht (petronius)
Zitieren
#3
@Sinai
Wie nenne sich eigendlich Menschen aus anderen Glaubensrichtungen die zum Christentum gezwungen wurden.
Ich denke da mal an an die Sachsen, Kelten und andere Nordvölker mit Ihrem Glauben an die nordischen Götter, an die Ureinwohner Australiens mir Ihrem Glauben an die Urzeit oder die Naturvölker in Afrika mit Ihrem Glauben an Naturgeister. Die Liste ließe sich beliebig erweitern.

Wer von denen hat freiwillig seinen Glauben aufgegeben?
Welchen Namen soll man denen geben, Missionierte, Bekehrte, es sind doch alles Zwangschristianiesierte!
Zitieren
#4
Das demonstriert gut den imperialistischen Charakter der Christianisierung.
Zitieren
#5
Ja sicher. Da hast Du recht.
Der Begriff 'imperialistisch' stammt vom Begriff 'Imperium' – das bedeutet 'Reich'. Siehe den christlichen Begriff 'Reich Gottes'
Zitieren
#6
(21-04-2014, 07:42)Wilhelm schrieb: @Sinai
Wie nenne sich eigendlich Menschen aus anderen Glaubensrichtungen die zum Christentum gezwungen wurden.


Die zum Christentum gezwungenen Moslems hießen 'Morisken' oder 'Moriscos', da gab es viele in Spanien nach der Niederlage der islamischen Heere. Aber wie Du schon sagst wurden auch die Sachsen zwangsbekehrt. Und auch die Gallier vorher und die Inder und die Indianer und die Philippinos . . .

Alle diese Zwangsbekehrten hatten einen Unterschied zu den zwangsbekehrten Juden. Diese waren nämlich als einzige in der Lage, ihre alte Religion weiter zu führen.

Bei den Galliern klappte das nicht. Nach ihrer Zwangsbekehrung schleppten sie zwar einige alte Bräuche mit (die Weihe der Kühe beim Almabtrieb) aber das war es auch schon. Die alte Religion erlosch.

Bei den Sachsen war zu beobachten, daß sie einige ihrer Götter mitschleppten – die Kirche bastelte dann Heilige daraus. Aus dem germanischen Jagdgott wurde dann halt der Heilige Hubertus . . . Wie dem auch sei, die alte Religion erlosch.

Einzig und allein die 'Marranen' waren in der Lage, ihre alte mosaische Religion im Verborgenen weiterzupraktizieren.

Im Wikipedia steht da viel darüber geschrieben:
Marranen – Wikipedia
Zitieren
#7
Wie heisst das denn wenn Christen unterschiedlicher Auffassung zu einer
anderen konvertierten.
Zitieren
#8
Frage nicht verstanden.
Meinst Du daß Lutheraner zwangsweise zu Katholiken wurden – oder meinst Du daß Katholiken auf der iberischen Halbinsel vor der Reconquista zwangsweise zu Moslems wurden (für die gibt es einen eigenen Begriff)
Zitieren
#9
Nein, Katharer zu Christen.
In Schismazeiten der Wechsel verschiedenen Päpsten zu folgen.

Christen die mit der Hölle leben zu denen die nach neuerer Lesart
ohne auskommen.
Katholen zu Adventisten usw.
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Rechtsstellung von Juden und anderen Ethnien im Römischen Reich Lelinda 25 15582 20-04-2014, 18:14
Letzter Beitrag: Harpya

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste