Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Koran: Arabisch oder Aramäisch
#1
Hallo,

es gibt ja die These das der Koran eigentlich, zumindest zum Teil, aramäisch sei. Was haltet ihr davon? Kennt jemand eine fundierte Einleitung zu dem Thema?
Zitieren
#2
(02-09-2010, 14:01)Angelika schrieb: Hallo,

es gibt ja die These das der Koran eigentlich, zumindest zum Teil, aramäisch sei. Was haltet ihr davon? Kennt jemand eine fundierte Einleitung zu dem Thema?

Falsch, Der Quran ist in arabischer Sprache abgefasst.
Zitieren
#3
(03-09-2010, 02:06)Al-Haitam schrieb:
(02-09-2010, 14:01)Angelika schrieb: Hallo,

es gibt ja die These das der Koran eigentlich, zumindest zum Teil, aramäisch sei. Was haltet ihr davon? Kennt jemand eine fundierte Einleitung zu dem Thema?

Falsch, Der Quran ist in arabischer Sprache abgefasst.

Hast du auch eine Begründung?
Setzt alles daran, durch die enge Tür einzutreten! Denn das sage ich euch: Viele werden versuchen einzutreten, und es wird ihnen nicht gelingen. (Lk 13,24)
Zitieren
#4
(03-09-2010, 03:07)Angelika schrieb:
(03-09-2010, 02:06)Al-Haitam schrieb: Falsch, Der Quran ist in arabischer Sprache abgefasst.

Hast du auch eine Begründung?

soweit ich weiß, war muhammad araber

hast du irgendeine begründung für die "These das der Koran eigentlich, zumindest zum Teil, aramäisch sei"?
einen gott, den es gibt, gibt es nicht (bonhoeffer)
einen gott, den es nicht gibt, braucht es nicht (petronius)
Zitieren
#5
Hallo Angelika

Ich habe dazu einen Artikel gefunden, der dich vielleicht interessieren könnte.
(www einfügen).margabrielverein.de/mitteilung02/mitteilung7.htm
Zitieren
#6
(03-09-2010, 09:26)petronius schrieb:
(03-09-2010, 03:07)Angelika schrieb:
(03-09-2010, 02:06)Al-Haitam schrieb: Falsch, Der Quran ist in arabischer Sprache abgefasst.

Hast du auch eine Begründung?

soweit ich weiß, war muhammad araber

hast du irgendeine begründung für die "These das der Koran eigentlich, zumindest zum Teil, aramäisch sei"?

Schau mal hier:

heise.de/tp/r4/artikel/17/17261/1.html


Mohammed war Araber soweit wir wissen. Das heißt aber nicht automatisch das er religiöse Texte auch auf Arabisch geschrieben hat. Im Orient war gerade das syrisch-aramäische Christentum verbreitet. Aramäisch hatte wohl etwa die Bedeutung dort wie Griechisch im östlichen Mittelmeerraum und deswegen hatten ja viele hebräische Christen auf Griechisch geschrieben.
Setzt alles daran, durch die enge Tür einzutreten! Denn das sage ich euch: Viele werden versuchen einzutreten, und es wird ihnen nicht gelingen. (Lk 13,24)
Zitieren
#7
(03-09-2010, 11:40)Angelika schrieb: Schau mal hier:

heise.de/tp/r4/artikel/17/17261/1.html

ja, da steht unter dem titel

Gewagte Thesen zur Neuinterpretation des heiligen Buches der Muslime

daß da ein angeblicher "Spezialist für Semitische Sprachen in Deutschland" (nachprüfen läßt sich das nicht, weil der herr ja unter pseudonym auftritt) eine krude hypothese entwickelt hat. die afaik keinerlei peer review überstanden hat oder von der fachwelt ernst genommen wird

Zitat:Mohammed war Araber soweit wir wissen. Das heißt aber nicht automatisch das er religiöse Texte auch auf Arabisch geschrieben hat

afaik hat muhammad überhaupt nichts geschrieben. selbst unter muslimen kursiert die version, daß er analphabet gewesen sei
einen gott, den es gibt, gibt es nicht (bonhoeffer)
einen gott, den es nicht gibt, braucht es nicht (petronius)
Zitieren
#8
Zitat:afaik hat muhammad überhaupt nichts geschrieben. selbst unter muslimen kursiert die version, daß er analphabet gewesen sei

Nicht "selbst". Für Muslime ist das angebliche Analphabetentum ihres Propheten ein Beweis dafür das er den Koran nicht erdichtet haben könne, sondern ihn von Gabriel diktiert bekommen habe.

Aber wie realistisch ist es, dass es Geschäftsmann vom Range Mohammeds nicht lesen und schreiben konnte?

Und sagen wir selbst wenn er nicht lesen und schreiben konnte. Dann konnte er noch immer Sprachen lernen und auch dichterisch aktiv sein.

While still in his teens, Muhammad accompanied his uncle on trading journeys to Syria gaining experience in the commercial trade, the only career open to Muhammad as an orphan.[45] According to tradition, when Muhammad was either nine or twelve while accompanying the Meccans' caravan to Syria, he met a Christian monk or hermit named Bahira who is said to have foreseen Muhammed's career as a prophet of God.[46] (engl. Wikipedia-Artikel "Muhammad")

Halten wir also fest:

- Mohammed war Händler und reiste nach Syrien wo syro-aramäisch gesprochen wurde
- Mohammed hatte dort offenbar Kontakte zu christlichen Ordensmännern

Zitat:ja, da steht unter dem titel

Gewagte Thesen zur Neuinterpretation des heiligen Buches der Muslime

daß da ein angeblicher "Spezialist für Semitische Sprachen in Deutschland" (nachprüfen läßt sich das nicht, weil der herr ja unter pseudonym auftritt) eine krude hypothese entwickelt hat. die afaik keinerlei peer review überstanden hat oder von der fachwelt ernst genommen wird

Gewagt sind neue Thesen fast immer. Warum der Mann bei einer solchen These unter einen Pseudonym auftritt kann man sich selbst denken.

"Keinerlei ... überstanden" ist falsch:

In der Islamwissenschaft sind Luxenbergs Forschungsergebnisse sehr umstritten. Die Reaktion der Philologen ist uneinheitlich. Grob gesprochen kann man sagen, dass die Arabisten mehrheitlich ablehnend und die Semitisten mehrheitlich zustimmend sind. (Wikipedia-Artikel "Christoph Luxenberg")

Die reinen Sprachwissenschaftler stimmen sogar mehrheitlich zu.
Setzt alles daran, durch die enge Tür einzutreten! Denn das sage ich euch: Viele werden versuchen einzutreten, und es wird ihnen nicht gelingen. (Lk 13,24)
Zitieren
#9
(03-09-2010, 16:16)Angelika schrieb: Halten wir also fest:

- Mohammed war Händler und reiste nach Syrien wo syro-aramäisch gesprochen wurde
- Mohammed hatte dort offenbar Kontakte zu christlichen Ordensmännern

ja, "According to tradition" - also der überlieferung zufolge

nun, der überlieferung zufolge wurde ihm der koran vom engel diktiert, und zwar auf arabisch

Zitat:Gewagt sind neue Thesen fast immer. Warum der Mann bei einer solchen These unter einen Pseudonym auftritt kann man sich selbst denken

ja, ich bin mit wissenschaftlichem arbeiten und auftreten durchaus vertraut und denke mir gerade deshalb was dabei, wenn ein angeblicher wissenschaftler noch nicht mal mit seinem namen für seine arbeit einsteht

(03-09-2010, 16:16)Angelika schrieb: In der Islamwissenschaft sind Luxenbergs Forschungsergebnisse sehr umstritten. Die Reaktion der Philologen ist uneinheitlich. Grob gesprochen kann man sagen, dass die Arabisten mehrheitlich ablehnend und die Semitisten mehrheitlich zustimmend sind. (Wikipedia-Artikel "Christoph Luxenberg")

Die reinen Sprachwissenschaftler stimmen sogar mehrheitlich zu.

in welcher sprachwissenschaftlichen fachzeitschrift (nein, wikipedia ist keine) kann ich das denn nachlesen?
einen gott, den es gibt, gibt es nicht (bonhoeffer)
einen gott, den es nicht gibt, braucht es nicht (petronius)
Zitieren
#10
Zitat:ja, "According to tradition" - also der überlieferung zufolge

nun, der überlieferung zufolge wurde ihm der koran vom engel diktiert, und zwar auf arabisch

Hast du andere Quellen? Ich denke genau das macht die historisch-kritische Forschung? Schauen was materialistisch glaubwürdig ist und was nicht.

Zitat:ja, ich bin mit wissenschaftlichem arbeiten und auftreten durchaus vertraut und denke mir gerade deshalb was dabei, wenn ein angeblicher wissenschaftler noch nicht mal mit seinem namen für seine arbeit einsteht

Aha.

Zitat:in welcher sprachwissenschaftlichen fachzeitschrift (nein, wikipedia ist keine) kann ich das denn nachlesen?

Habe auch nie behauptet das sie eine ist. Bitte aufhören zu fantasieren. Schon lustig: Du nennst gar keine Quelle, ich nenne immerhin eine und dann verlangst du eine bessere.

Ich glaub ich sollte die Gespräche mit dir mit mehr Humor nehmen. :icon_cheesygrin:
Setzt alles daran, durch die enge Tür einzutreten! Denn das sage ich euch: Viele werden versuchen einzutreten, und es wird ihnen nicht gelingen. (Lk 13,24)
Zitieren
#11
(03-09-2010, 17:44)Angelika schrieb:
Zitat:ja, "According to tradition" - also der überlieferung zufolge

nun, der überlieferung zufolge wurde ihm der koran vom engel diktiert, und zwar auf arabisch

Hast du andere Quellen? Ich denke genau das macht die historisch-kritische Forschung? Schauen was materialistisch glaubwürdig ist und was nicht

lesen hilft

ich habe gesagt, diese syro-aramäische hypothese fußt genauso auf "überlieferung" wie eben auch das diktat des koran auf arabisch durch einen engel

von historisch-kritischer methode habe ich nicht gesprochen, und diese hat auch nichts mit materialismus zu tun

Zitat:
Zitat:in welcher sprachwissenschaftlichen fachzeitschrift (nein, wikipedia ist keine) kann ich das denn nachlesen?

Habe auch nie behauptet das sie eine ist

:huh:

du hast behauptet:

Zitat:Die reinen Sprachwissenschaftler stimmen sogar mehrheitlich zu

und ich möchte gern wissen, wo ich das nachlesen kann

Zitat:Bitte aufhören zu fantasieren. Schon lustig: Du nennst gar keine Quelle, ich nenne immerhin eine und dann verlangst du eine bessere

du hast keine quelle genannt für deine behauptung, die reinen sprachwissenschaftler stimmten sogar mehrheitlich der hypothese des hrn. "luxenberg" zu. wikipedia ist nämlich ebensowenig eine quelle wissenschaftlicher aussagen wie hörensagen

und ich bin nicht verpflichtet, irgendwelche quellen zu nennen, da ich ja auch keine behauptung aufgestellt habe

(03-09-2010, 17:44)Angelika schrieb: Ich glaub ich sollte die Gespräche mit dir mit mehr Humor nehmen. :icon_cheesygrin:

es wäre mir lieber, du würdest sie endlich mal ernsthaft führen
einen gott, den es gibt, gibt es nicht (bonhoeffer)
einen gott, den es nicht gibt, braucht es nicht (petronius)
Zitieren
#12
(03-09-2010, 18:59)petronius schrieb:
(03-09-2010, 17:44)Angelika schrieb:
Zitat:ja, "According to tradition" - also der überlieferung zufolge

nun, der überlieferung zufolge wurde ihm der koran vom engel diktiert, und zwar auf arabisch

Hast du andere Quellen? Ich denke genau das macht die historisch-kritische Forschung? Schauen was materialistisch glaubwürdig ist und was nicht

lesen hilft

ich habe gesagt, diese syro-aramäische hypothese fußt genauso auf "überlieferung" wie eben auch das diktat des koran auf arabisch durch einen engel

von historisch-kritischer methode habe ich nicht gesprochen, und diese hat auch nichts mit materialismus zu tun

Zitat:
Zitat:in welcher sprachwissenschaftlichen fachzeitschrift (nein, wikipedia ist keine) kann ich das denn nachlesen?

Habe auch nie behauptet das sie eine ist

:huh:

du hast behauptet:

Zitat:Die reinen Sprachwissenschaftler stimmen sogar mehrheitlich zu

und ich möchte gern wissen, wo ich das nachlesen kann

Zitat:Bitte aufhören zu fantasieren. Schon lustig: Du nennst gar keine Quelle, ich nenne immerhin eine und dann verlangst du eine bessere

du hast keine quelle genannt für deine behauptung, die reinen sprachwissenschaftler stimmten sogar mehrheitlich der hypothese des hrn. "luxenberg" zu. wikipedia ist nämlich ebensowenig eine quelle wissenschaftlicher aussagen wie hörensagen

und ich bin nicht verpflichtet, irgendwelche quellen zu nennen, da ich ja auch keine behauptung aufgestellt habe

(03-09-2010, 17:44)Angelika schrieb: Ich glaub ich sollte die Gespräche mit dir mit mehr Humor nehmen. :icon_cheesygrin:

es wäre mir lieber, du würdest sie endlich mal ernsthaft führen

Ich führe sie schon ernsthaft. Aber das hat mit dir offenbar keinen Sinn. Ich tue jetzt was ich schon lange hätte tun sollen.
Setzt alles daran, durch die enge Tür einzutreten! Denn das sage ich euch: Viele werden versuchen einzutreten, und es wird ihnen nicht gelingen. (Lk 13,24)
Zitieren
#13
(03-09-2010, 19:20)Angelika schrieb: Hast du auch eine Begründung?

Ich weiss nur eins. Wer was behauptet, soll es begründen.
In dem Fall hier hast du behauptet, dass der Quran zum Teil aramäisch sei, also wo bleibt deine Begründung dafür???
Zitieren
#14
Es scheint wohl so eine Tradition zu geben. Andererseits kenne ich nur die Aussage, der Koran sei nur dann der Richtige, wenn er in einer bestimmten arabischen Fassung vorliegt und gelesen wird. Es ist halt - wie immer - die Frage, ob mit einer aramäischen Fassung ein religiöser Gewinn verbunden wäre. Den sehe ich nicht. Deshalb kann man eine solche Frage den Archäologen überlassen.
Mit freundlichen Grüßen
Ekkard
Zitieren
#15
(02-09-2010, 14:01)Angelika schrieb: es gibt ja die These das der Koran eigentlich, zumindest zum Teil, aramäisch sei. Was haltet ihr davon?

Davon halte ich nichts!

Der Koran ist in hocharabischer Sprache abgefasst worden. Davon weicht er nur in einigen wenigen grammatikalischen und stilistischen Eigentümlichkeiten ab. Diese Eigentümlichkeiten werden von der einschlägigen Wissenschaft übereinstimmend als Restbestand der hedschasischen Heimatmundart Mohammeds gedeutet.

Der Grundtext zum Koran entstand etwa 20 Jahre nach Mohammeds Tod auf Initiative des Kalifen Utman. Dieser ließ alles, was an Texten greifbar war, sammeln und revidieren, um danach den einzigen, für alle Muslime verbindlichen Koran herauszugeben. Alle von diesem abweichenden Texte mussten vernichtet werden.
MfG B.
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Der Koran - ein "schlimmes" Buch? Bion 0 2391 07-06-2014, 00:19
Letzter Beitrag: Bion
  Der Koran: Wie ist er entstanden? Bion 13 17240 05-09-2012, 16:08
Letzter Beitrag: Bion
  Warum werden die Suren (Kapitel) im Koran der Länge nach geordnet - warum nicht so wi Joe 34 45182 05-04-2010, 14:08
Letzter Beitrag: Bion

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste