Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Geburt Jesus Christus in 4 Deutungen aus dem Neuen Testament
#1
Guten Tag,
Ich habe mich mal gefragt, da ich keine Bibel habe und leider ehrlich gesagt auch keine Ahnung so richtig von der Religion bzw kenn mich da nicht so aus (bin aber dennoch gläubig), wie im Neuen Testament die Geburt Jesus Christus erläutert wird aus den Sichten von den jeweiligen Personen.

Kann mir vllt jemand was darüber erzählen, wer wie zum Beispiel ueber die Geburt Christi geschrieben hat?

Ich danke euch schonmal im vorraus, schönen Abend noch
Zitieren
#2
Zitat:Kann mir vllt jemand was darüber erzählen, wer wie zum Beispiel ueber die Geburt Christi geschrieben hat?


Matthäus erläutert erst mal den Stammbaum bevor er mit der Geburt loslegt.
Zur Geburt sagt Matthäus das Joseph Maria schwanger fand ohne das er was damit zu tun hatte. Er dachte daran heimlich abzuhauen, also er ist Joseph.
Aber dann hat er einen Traum gehabt von einem Engel der ihm sagte das er das nicht tun soll. Weil das Kind was Maria bekommen würde, vom Heiligen Geist wäre.Joseph solle dem Kind dem Namen Jesus geben , denn er würde sein Volk von ihren Sünden retten.
Dann wird noch auf Jesaja 7,14 verwiesen. Das was dort steht, hätte sich angeblich durch dieses Ereignis erfüllt. In Jesaja7:14 wird eine Jungfrauengeburt vorhergesagt.
Zitieren
#3
Ah das klingt ja interessant, gibt es eigentlich noch mehr bzw verschiedene Meinungen dazu`?
Zitieren
#4
Markus gibt eigentlich gar keine Details preis über die Geburt von Christus, es wird nicht mal erwähnt das er in Bethlehem geboren wurde. Es steht nur da:
Und es begab sich zu der Zeit, das Jesus aus Nazareth in Galiläa kam und ließ sich taufen von Johannes im Jordan. (Markus1:9)

Lukas,
erzählt das es wohl zur Zeit der Geburt von JC eine Volkszählung gegeben habe bzw. das sie angeordnet wurde vom Kaiser. Ein Quirinius soll damals Statthalter von Syrien gewesen sein. Maria und Joseph sind auf nach Bethlehem um dort das kaiserliche Gebot zu erfüllen.Maria war da schon in anderen Umständen.
Also sie am Ziel waren, da war es auch schon so weit mit der Entbindung.Sie fanden allerdings keinen Platz ausser einer Krippe in einer Herberge.
Während die Eltern ihr Kind in der Krippe hüteten, verkündete ein Engel den Hirtem aufm Feld was passiert war. Nämlich das der Heiland geboren wäre.Und er hat ihnen auch ungefähr gesagt wo sie das Kind finden.Die Leute die den Engel gehört hatten, gingen dann auch gleich und überzeugten sich selbst von dem was der Engel gesagt hatte.
Und das hat sie wohl so begeistert das sie es überall rumerzählten.

Johannes schreibt als letzter über Jesu Geburt, aber er drückt sich eher kompliziert aus.
Zitieren
#5
Ehrlich gesagt find ich die Erzählunf von Matthäus logischer und, wenn ich es so sagen darf, auch angenehm besser.

Und was ist mit dem letzten Johannes? Entschuldigung das ich damit vielleicht nerve, aber ich find das eigentlich Interessant. Nur da keiner in meiner Familie gläubig ist, ist es für mich ein bisschen schwer. Deswegen bin ich auch offiziel nicht gläubig. Ich streite es aber auch nich ab.
Zitieren
#6
Zitat:Ich streite es aber auch nich ab.

Ehrlich gesagt find ich diesen Zwischenweg auch einfacher und angenehmer.

Zitat:Und was ist mit dem letzten Johannes?


Johannes Worte sind weniger eine geschichtliche Erzählung, als vielmehr Auslegungssache.
Beispielsweise heisst es in Joh1: 14:
Und das Wort ward Fleisch und wohnte unter uns , und wir sahen seine Herrlichkeit ,eine Herrlichkeit als des eingeborenen Sohnes vom Vater, voller Gnade und Wahrheit.
Und in Vers 15 heisst es:
Johannes gibt Zeugnis von ihm und ruft: Dieser war es, von dem ich gesagt habe: Nach mir wird kommen der vor mir gewesen ist;denn er war eher als ich.

Ich freu mich das ich dir das erzählen konnte. Soll heissen: Nein du nervst nicht.
Zitieren
#7
Welchen Weg findest du einfacher^^?
Das ich es fürs erste für mich behalte?
Zitieren
#8
So hat man zumindest weniger Ärger. Und das ist doch immer einfacher, oder nicht?
Zitieren
#9
Stimmt schon, aber wollen wir es mal so betrachten, dass man ernst genommen nur sein Glaube als "peinlich" darstellt und sich schämt, deswegen erzählt man doch den Menschen nichts, die über Religion und wahrscheinlich über deinen spezifischen Glauben eine Meinung haben, die dir nicht in den Kragen passt.
Ich werde meiner Familie davon nichts erzählen, weil ich weiss, dass sie davon nichts halten und mich dann nur doof angucken werden, fasst schon als wollen sie sagen "Wie bist du denn drauf?". Vor sowas hab ich eigentlich Angst, und sowas vor Freunden und anderen Personen, die einem nahe stehen zu erklären ist auch keine leichte Sache, die man einmal so erledigt...
Zitieren
#10
@darkroy
Dann erkundige Dich doch bei den möglicherweise vorhandenen Kirchen an Deinem Wohnort (bspw. r.k. oder ev. Kirche) nach "Bibelkreisen". Vielleicht wirst Du dort fündig!

Gruß
Zitieren
#11
Oder geh auf bibel-online.net, da gibt´s die ganze Bibel im Internet in 5 Übersetzungen.

Auf der Webseite der Zeugen Jehovas (jehovaszeugen.de) kann man deren Bibelübersetzung ebenfalls lesen in der Rubrik "Glaubensansichten".

Ich persönlich bevorzuge aber bibel-online.
Beste Grüße, K - G - B

Zitieren
#12
Guten Abend zusammen,

ich kann es mir schon ziemlich schwierig vorstellen, wenn man von einer Religion mehr erfahren will, die Treffen bzw. Gottesdienste und Bibelkreis und weiteres besucht und gleichzeitig aber Angst hat, dass etwas darüber bekannt wird.

Wenn ich wirklich mehr über eine Richtung erahren will, so ist es meines Erachtens/meiner Meinung nach(mm) nach auch notwendig, Kontakt aufzunehmen. Ein wichtiger Pfeiler ist mm auch eben der Persönliche Kontakt zu anderen Menschen gleicher Gesinnung.

Also muß ich mir, wenn ich Kontakt aufnehme mm zumindest klar werden, dass dieses irgendwann auf jeden Fall bekannt wird; auf der anderen Seite geht es mm nach nicht ohne persönlichen Kontakt. Ein Internetdiskussionsforum ist mm nach nicht besonders gut geeignet, zumal wenn sehr unterschiedliche Meinungen manchmal hier sehr hart aufeinanderprallen.


Schöne Grüße
Gerhard
Zitieren
#13
@Gerhard
Zitat:ich kann es mir schon ziemlich schwierig vorstellen, wenn man von einer Religion mehr erfahren will, die Treffen bzw. Gottesdienste und Bibelkreis und weiteres besucht und gleichzeitig aber Angst hat, dass etwas darüber bekannt wird.
In einem Ort mit 1000-2000 Einwohner sicherlich. Es kommt aber auch bei größeren Gemeinden auf den Ort selber an.
Wenn du aber Interesse an einem solchen Kontakt hast, Dir aber der eigene Ort unerwünscht ist, was hindert Dich daran, auf einen anderen Ort auszuweichen?

Gruß
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Jesus ist Gott bridge65 34 5255 27-11-2017, 21:29
Letzter Beitrag: Ekkard
  Moses und Christus bei Paul (1Kor 10) Ulan 64 29164 07-07-2016, 20:23
Letzter Beitrag: Sinai
  Jesus-Zitate Gysi 105 37273 23-09-2014, 16:31
Letzter Beitrag: Lelinda

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste