Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
kabbala
#16
(02-07-2009, 09:31)petronius schrieb:
(01-07-2009, 22:17)jam schrieb: Im Hebräischen sind Buchstaben Zahlen ,nicht wie hier ABC und 123

bei uns sind buchstaben auch zahlen - oder weißt du etwa nicht, was es heißt, wenn sich die netten jungen herren mit dem akkuraten seitenscheitel mit 88 begrüßen?
Nein, dieses ist eben nicht zu vergleichen, da im Hebräischen Zahlen mit Buchstaben geschrieben werden, weswegen in einem Text erst einmal kein Unterschied darin besteht, ob nun dort eine Zahl genannt wurde oder sich die Buchstaben zu einem Wort zusammensetzen. Buchstaben und Zahlen bild hier also eine Einheit und eben nicht wie bei vielen anderen Sprachen, wo Buchtstaben auch Zahlwerte haben.

Dieses kann man bspw. bei der Schreibweise von Jahreszahlen sehen:
So habe wir zur Zeit das Jahr: תשס"ט

Oder eben bei entsprechenden Textstellen in der Bibel.

Oder in hebräischen Zeitungen: מעריב

(02-07-2009, 09:31)petronius schrieb: es geht darum, daß in die buchstaben nachträglich etwas hineingedeutet wird.
Wie du also siehst, wird hier nichts nachträglich hineingedeutet, sondern bei einem hebräischen Text muss der Leser erst einmal entscheiden, ob hier eine Zahl oder ein Wort geschrieben steht. Beides ist möglich und gerade in der Tora aufgrund ihrer Ausdrucksweise ist das oft auch garnicht so klar.

(02-07-2009, 09:31)petronius schrieb: daß sie dieselbe rolle spielen wie die hühnerknöchelchen des schamanen, der aus ihrer anordnung die zukunft lesen will
Bei Gematria und jüdischer Kabala im Allgemeinen geht es nicht um Wahrsagerei, Zukunftsdeutung sondern alleine um das Textverständnis der Tora und somit um ein mystisches Verständnis gegenüber der Welt und hieraus zu lernen, wie wir uns jetzt gerecht verhalten können.
Zitieren
#17
Sonst muß man noch die echte Kabbalah von der falschen unterscheiden, das wäre vielleicht auch noch wichtig ,und weil dies ja auch heutzutage so ein Modethema geworden ist.

Zuallerst hat die Jüd. Kabbalah nicht mit den pantheistischen Dogmen zu tun . Gott ist nahe und fern ,gut und gutes tuend.
Das böse ist die Abwesendheit des göttlichen Lichtes.Und Gott ist niemals der direkte Verursacher des Bösen.
Es gibt nur einen Gott der Schöpfer und Herrscher des Universums ist , wenn jetzt steht ,es ist nichts auser ihm ,so heißt dies ,das er die Macht hat ,selbst über den Bösen,
aber er selber ist niemals das Böse noch verursacht er das Böse.


Wenn man die Welt noch so sieht als sei sie selber göttlich ,so wird die kluft zwischen Gott und den Menschen noch nicht erkannt und es kann hier keine Mystik statt finden ,
also erst muß der Mensch diese kluft erkennen ,und sie wahrnehmen

hier beginnt dann erst die Mystik ,der Mensch in vollem Bewußtsein versucht diese Kluft zwischen ihm und Gott zu überwinden.Er möchte diese zerstörte Einheit wiederherstellen und überwinden ,diese Kluft zwischen ihm und Gott,also der Pantheismus kennt diese entzweiung nicht diese zerstörte Einheit ,
und das echte stellt diese Entzweiung wieder her in offenbarung ,dieses ist dann das Gebiet des Mystikers.

Bei der falschen Kabbalah Pantheismus ,existiert Gott nicht unabhängig von der Schöpfung er braucht seine Schöpfung für seine Existenz,

bei der echten Kabbalah existiert der Schöpfer völlig unabhängig von seiner Schöpfung .

jam
Zitieren
#18
(01-07-2009, 18:35)petronius schrieb: ist die zeichendeuterei der kabbala mit dem gebot in 3.mos19, 31 zu vereinen?
Sicherlich, da es bei Zeichendeutung darum geht, den Dingen eine Macht zuzusprechen und Aussagen über die Zukunft machen zu können. Dieses ist verboten. Gamatria und Kabala geht es hingegen darum, die Tora besser zu verstehen und hier die mystische Zeite derselben aufzuzeigen und zu erklären.
Zitieren
#19
(01-07-2009, 21:02)petronius schrieb: wieso ist es keine zeichendeuterei, wenn in buchstaben als zeichen was ganz anderes (zahlen) hineingedeutet wird?
Weil hebräische Zahlen mit Buchstaben geschrieben werden und somit jedes Wort automatisch auch einer Zahl entspricht.
Zitieren
#20
Zitat:Bei der falschen Kabbalah Pantheismus ,existiert Gott nicht unabhängig von der Schöpfung er braucht seine Schöpfung für seine Existenz,

bei der echten Kabbalah existiert der Schöpfer völlig unabhängig von seiner Schöpfung .

die Einzigkeit von Gottes ,
seine Grundexistenz wird Aztmut genannt (von dem Wort etzem ,leitet sich das Wort ab ) was soviel Bedeutet wie das Wesentliche,

das Wesentliche an Gottes Wesen ist das er völlig unabhängig von allem und allen existierenden Wesen ist,

alle anderen Wesen die es gibt hängen von ihm ab ,und können nur existieren weil er es will,er hat keinen Mangel und braucht nichts und niemanden,

er selber hat einen absoluten Willen ,weswegen auch der Dualismus dort keinen Platz hat ,denn da stehen sich keine zwei Absoluten Willen wie Teufel und Gott gegenüber ,der kampf gut gegen böse, nein Gott allein ist im Absoluten Willen und er allein hat über alles ganz allein die Macht,würde da was ihm entgegenstehen oder gar seinen Platz streitig machen wollen wäre es ja nicht Gott.

Und so existiert alles nur weil er es will und geschaffen hat,und er gibt jederzeit allen Geschöpfen ihre Lebensenergie.

Würde er die Energie nur den kleinsten Augenblich zurückhalten würde alles aufhören zu existieren, also die Schöpfung war nicht einmal sondern findet in jedem Augenblick fortlaufend statt ,unaufhörlich,würde seine Energie zurückgehalten existiert nichts mehr ,und deshalb ist alles Volkommen von ihm Abhängig.

Gottes Existenz Aztmut stammt aus keiner anderen Existenz
nichts ist ihm vorausgangen , er ist gestern und heute und morgen derselbe
er hat keinen Anfang und kein Ende ,

jam
Zitieren
#21
Ekkard ,nun möchte ich noch mal etwas auf den Hebräischen Buchstaben eingehen,kann aber gern von Jakow oder Wit verbessert werden die wissen da viel mehr als ich.
Weil du ja das ganze etwas als willkürlich ansiehst, für uns steckt im Hebräischen und grade eben von der Theoretischen Kabbalah aber wesentlich mehr noch dahinter.

Also beim Hebräischen Alefbet , dies ist erstmal der Ausgangspunkt für die theoretischen Überlegungen der Kabbala .
diese Alefbet hat 22 Buchstaben und ohne diese gäbe es die Kabbala gar nicht.


Ein Kabbalist sieht diese Buchstaben als Instrumente der Schöpfung ,so wie es im Buch Gen. zum Ausdruck kommt,es werde Licht ,dann sagt er das auf Hebräisch.
Wer nun über die Hebräischen Buchstaben meditiert der spricht mit Gott.
Wer kombiniert ,kombiniert gleichzeitig mit Buchstaben und Zahlen.
Und jeder einzelne Buchstaben ist mit dem schöpferischen Kräften des Universums verbunden.

Deshalb sind auch die ersten Worte der Tanach so bedeutsam
Bereschith bara elohim ,Im Anfang schuf Gott.
Gott selber wird aber nicht bei seinem wahren Namen genannt weil dieser nicht entheiligt werden soll. dies wurde durch Elohim wird hier deshalb eine Mehrzahl ausgedrückt.

Die Bedeutung kann man vielleicht an einem Beispiel besser sehen

das Wort behemah -das Vieh- hat die gleiche Wurzel wie behemith es bedeutet arm an Sprache sein.
Dadurch wird gleichzeitig eine Unterscheidung zwischen Mensch und Tier zum Ausdruck gebracht ,zwar geben Tiere Laute von sich und können auch auf ihre Art kommunizieren im Vergleich zum Menschen sind sie aber stumm.
Im Judentum gilt der Mensch als das einzig sprechende Wesen.

Sonst muß man sich um Hebräisch zu verstehen vor Augen halten das es eine semitische Sprache ist wie die syrische,arabische aramäische
diese Sprachen bilden häufig Konsonaten die Basis eines Wortes,sie bleiben als Wortwurzel in allen sprachlichen abwandlungen erkennbar selbst bei grammatischen Veränderungen.

mal ein Beispiel
m-l-kh : melekh -König; malkha-Königin;malakh-herrschen, aber auch sich beraten usw.

oder
s-f-r :sefer -Buch :sifrut-Literatur:sifra -Ziffer;Sfira-Zeitrechnung;aber auch Sphäre (in der Kabbala)(hu) sofer-(er ist) Schriftsteller,aber auch :(er)zählt usw.


So jetzt wird in der Kabbala der Buchstabe Alef bis zum Buchstaben Jod die unsichtbare welt ,die Welt der Engel bezeichnet,
Vo, Buchstaben Kaf bis zum Buchstaben Ajin werden verschieden Gruppen von Engelwesen der sichtbaren Welt bezeichnet.
Vom Buchstaben Pe bis zum Buchstaben Thaw wird jene Welt die den Geist zugerechnet wird bezeichnet.
Dieser ist das innere Sein,das allen Wesen Seele und Leben gibt,

die Zahlenwerte sind Alef 1 ; Bet 2 ,Gimel 3 ,Dalet 4 ,He 5 ,Waw 6 ,Sajin 7,Chet 8,Tet9,Jod10

Kaf 20,Lamet30,Mem 40,Nun50 ,Samech60,Ajin70

Pe/Fe80,Zade90,Kof100,Resch200,Schin300,Thaw400

das Alef entspricht den ersten namen Gottes
niemand hat Gott gesehen ,kein Auge ,Sein Attribut ist die Krone

Bet ist der zweite Name Gottes
er bezeichnet die Engel zweiter Ordnung,die Cherubim

mit Jod endet die Hierachie der Engelin der unsichtbaren Welt
mit Ajin schließt die Welt der Erzengel
Kof bezeichnet die Erde
Thaw entspricht dem Mikrokosmos dem dritten Göttlichen Prinzip und ist zugleich Symbol des Menschen,weil er dem Zweck alles existierenden bezeichnet.Der Mensch gilt hier als die höchste Vollendung der gesamten Schöpfung.

jhwe ist der unaussprechliche Namen,wer den wahren Namen kennt und desen Zahlwerte ist Kabbalist.

das müßte man erst als Hintergrund sehen für die Gematrie zu verstehen.

bei der Praktischen Kabbala kann man sich noch ein Beispiel ansehen
der Zahlenwert des Wortees makhom (Raum oder Ort) wird erst errechnet,die hebräischen Buchstaben ergeben in der Addition ihrer einzelnen Zahlenwerte 186,
Nimmt man den jeweiligen Zahlenwert des Tetragrammaton JHWH (10,5,6,5)
multip. einzeln mit sich selbst und addiert anschließend die erhaltenen Querzahlen,dann ergibt sich 186,
Einem Kabbalisten sagt dies Egebnis dann ,dass Gott gleich Raum ist,
Da Gott aber keine Begrenzung erfährt,d.h. unendlich ist,konnte auf der Grundlage,auch der Raum folgerichtig zum ersten mal als Unendlich gedacht werden.
So entstand dann die Vorstellung vom Universum als unendlichen Raum und beinflusste auch die Wissenschaft des Mittelalters auf revolutuionäre Weise.

Selber mag ich die Theoretische Rationale Kabbala
die Praktische bis auf ganz winzige Ausnahmen mag ich für mich nicht so.

jam
Zitieren
#22
ich versteh nur bahnhof

man hat buchstaben willkürlich zahlen zugewiesen, indem man buchstabe oder zahl mit demselben zeichen schreibt

na und?

das ist auch bei den römischen ziffern so.. oder bei den neonazis, wenn sie sich mit 88 begrüßen
Zitieren
#23
das hat nichts mit Willkür zu tun

sind hier die Zahlen mit denen Mathematiker rechnen willkürlich erfunden worden?
jam
Zitieren
#24
(06-09-2009, 11:58)jam schrieb: das hat nichts mit Willkür zu tun

sind hier die Zahlen mit denen Mathematiker rechnen willkürlich erfunden worden?

unterscheide bitte zwischen zahlen und den symbolen, welche sie repräsentieren sollen und welche die römer, ihr juden und heute die neonazis den zahlen oder buchstaben willkürlich zuordnet

alles klar?
Zitieren
#25
unsere Zahlen sind Zahlen und keine Symbole
Zitieren
#26
du kannst schreiben
ajin plus ajin gleich Kof Mem
70 plus 70 gleich 140

wo ist das Willkürlich eine Rechnung wie man sie in der Grundschule lernt
bei uns sind nur die Buchstaben Zahlen

jam
Zitieren
#27
(06-09-2009, 12:23)jam schrieb: unsere Zahlen sind Zahlen und keine Symbole

unsinn. ihr habt symbole, die entweder als zahl oder buchstabe gedeutet werden können - darum gehts doch wohl bei eurer gematrie, oder was hat jakow da versucht zu erklären?

(06-09-2009, 12:23)jam schrieb: du kannst schreiben
ajin plus ajin gleich Kof Mem
70 plus 70 gleich 140

wo ist das Willkürlich eine Rechnung wie man sie in der Grundschule lernt
bei uns sind nur die Buchstaben Zahlen

na also, du sagst es doch selber!

das willkürliche ist der zusammenhang, den man buchstaben und zahlen zuordnet

bei euch heißt halt "ajin" 70, bei den römern "MCMLIII" 1953, und bei den neonazis "heil hitler" 88
Zitieren
#28
aber was hat Hitler mit 88 zu tun?Hatte die Zahl nicht eine andere Bedeutung?
jam
Zitieren
#29
Ihr Lieben,
zunächst möchte ich mich bedanken für die sicher nicht ganz einfache Kurzfassung zur Gematrie und Kabbala. Dahinter steckt offensichtlich eine lange Tradition. Vereinfacht kann man wohl sagen, aus der unendlichen Zahl möglicher Codierungsverfahren werden solche tradiert , die etwas Geheimnisvolles, Ahnungsvolles an sich haben.

Es gibt aber einen fundamentalen Unterschied zwischen dieser speziellen Codierung, Dekodierung und Re-Codierung und der mathematischen Analyse der Eigenschaften von Codierungen.

Das hervor stechende Merkmal von Codierungen ist ihre Beliebigkeit: Wenn die Zahl der Verfahren und die Zahl der Symbole unbegrenzt sind, dann ist die Mächtigkeit aller möglichen Kombinationen mindestens abzählbar unendlich. Das heißt, wenn eine Kultur – hier die jüdische – ein bestimmtes Verfahren anwendet, dann ist dies willkürlich aus der Unendlichkeit heraus gegriffen.

Daraus folgt eine zunächst verblüffend erscheinende Freiheit vom Textverständnis. Die voraus gegangenen Beiträge sagen letztlich nichts anderes als: Der Text kann, darf, (gar) soll, umcodiert werden. Die Umcodierung macht dann wieder andere Rück-Codierungen möglich, die praktisch jede (religiöse) Vorstellung bis ins Rätselhafte ermöglicht. Vermutlich ermuntert bereits die Schrift ohne Vokale zur Mehrdeutigkeit.

Dem gegenüber steht das Streben nach Gerechtigkeit. Mitteilungen, Regeln, Gesetze sind eindeutig zu formulieren, um den Rechtsgrundsatz: “Gleiches Recht / gleiche Regeln für alle“, zu verwirklichen.

Ich beginne zu verstehen, dass eine Thora, die man nach nicht eindeutigen Codierungsverfahren deuten darf, ja soll, eine ganz andere Qualität hat, als ihr wörtlich genommener Text. Wir brauchen uns in gewisser Weise nicht mehr um das unmittelbare Textverständnis zu kümmern, Hauptsache, wir entwickeln aus dem Text geheimnisvolle religiöse Aussagen.

Dies widerspricht auch einem 2. Rechtsgrundsatz: “Jedermann muss, normale Bildung voraus gesetzt, in der Lage sein, einen Gesetzestext so zu verstehen, dass er/sie ihn anwenden kann.“

Diese Rechtsgrundsätze mögen für theologische Gegenstände nicht gelten.

Frage: Gelten eine Bibel, eine Tanach, eine Thora, ein Koran dann in einer Gesellschaft überhaupt als Wertekanon (religiös: als Gottes unverwechselbarer Wille für uns), oder sind sie lediglich Grundgerüst für religiöse Deutelei?
Mit freundlichen Grüßen
Ekkard
Zitieren
#30
Lieber Ekkard was du jetzt geschrieben hast verstehe ich nicht,ich sehe da weder eine Codierung ,noch ein Geheimnis noch was Geheinnissvolles noch eine Geheime Lehre noch ihrgendwelche Willkür,was meinst du damit? Und was soll da Ahnungsvoll sein?
Was versteht du darunter?
Bibelcode und sowas gehört nicht dazu das ist was anderes.
Unbiblisches.

jam
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste