Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
buddhistische Farbenlehre
#1
Guten Tag!

Durch Empfehlung bin ich zu dieser Web-Site gestoßen, und da ich ein ganz konkretes Anliegen in Bezug auf den Buddhismus habe, hoffe ich, dass mir hier der eine oder andere vielleicht weiterhelfen kann.

Ich will mich an einer Ausschreibung beteiligen, bei der es um die Erstellung von Info-Broschüren über den Buddhismus geht. Für die Gestaltung eines Grobkonzeptes benötige ich nun Auskünfte darüber, ob es im Buddhismus so etwas wie eine Farbenlehre gibt, d.h. ob bestimmte Farben mit bestimmten Bedeutungen gekoppelt sind, ob es so etwas wie "gute Farben" oder "schlechte Farben" gibt, ob bestimmte Farben nicht kombiniert werden dürfen - oder genau das Gegenteil (im Christentum gilt Rot als Farbe des Heiligen Geistes, Grün als Farbe der Auferstehung - im Islam hingegen als Farbe des Propheten) .

Es wäre sehr nett, wenn mir hier jemand helfen könnte, oder einen Link zu einer entsprechenden Web-Site hat, wo ich was zur Bedeutung von Farben im Buddhismus lernen kann.

Danke schon mal für eure Hilfe!

Grüße
dbs
Zitieren
#2
Hallo dbs,

von einer allgemein üblichen 'Farbenlehre' weiß ich nichts,
auch 'gute' oder 'schlechte' Farben hab' ich noch nie gehört.
Aber in Ankündigungen, Infos u.ä. wird sehr häufig Gelb
verwendet, von gelblich-ockerfaben im Theravada bis zu
leuchtend warmem Dunkelgelb im Vajrayana. Hier, im
tibetischen Buddhismus, wird recht viel mit Farben gemacht;
für die anderen Schulen haben sie weniger Bedeutung.
Hier zwei websites dazu:

http://www.unexplainable.net/artman/publ...3657.shtml
http://www.kheper.net/topics/Buddhism/colors.html

Hoffe ich konnte was beitragen :)
() qilin
Zitieren
#3
Hallo,

Als ich von "buddhistischen Farben" hörte, viel mir sofort die Buddhistische Flagge ein.
Die buddhistische Flagge besteht aus insgesamt fünf Farben und dort haben alle eine Bedeutung.

Die Farben der Flagge gehen auf den Moment von Buddhas Erleuchtung unter dem Bodhi Baum in Bodh-Gaya zurück.
Dort strahlte seine Aura in diesen Farben

Blau (aus seinen Haaren) - steht für unendliches Mitgefühl allen fühlenden Wesen gegenüber

Gelb (von seiner Haut) - steht für den mittleren Weg, der freiheit jeglicher Extreme

Rot (aus seinem Fleisch) - steht für den Segen der Praxis

Weiss (aus den Knochen und Zähnen) - steht für die Reinheit der Lehre und der Befreiung

Orange (aus Handflächen, Fußsohlen und Lippen) - steht für die unerschütterliche Weisheit des Dhamma

Diese Farben symbolisieren also so ziemlich alle Facetten des Dhamma.

In metta

Phra Kampie Ra Panyo
Ergebt euch nicht der Lässigkeit,
Vertrauet nicht der Sinneslust,
Wer wachsam ist und selbstvertieft,
Erlangt ein hohes, heil´ges Glück
(Buddha, Dhammapada 27)
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Warum buddhistische Praxis? - die Theorie agnostik 0 5434 08-10-2010, 20:59
Letzter Beitrag: agnostik
  Buddhistische Traditionen qilin 1 3714 01-03-2004, 10:38
Letzter Beitrag: Jazzter
  Buddhistische Ethik Abendsee 0 3539 09-06-2003, 00:14
Letzter Beitrag: Abendsee

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste