Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Taoismus eine der Weltreligionen?
#1
Hallo,

ich interessiere mich dafuer, ob man den Taoismus als Religion ansprechen kann. Dabei ist natuerlich immer erstmal die Frage, was eine Religion ueberhaupt ausmacht.

Also etwas klarer: Fuer mich ist eine Religion ein (Glaubens-)System, das u.a. etwas ueber den Tod und eine etwaige Zeit, einen etwaigen Zustand nach dem Tod aussagt.

Der Konfuzianismus haelt sich, meines Wissens, von dieser Frage fern. Wie steht es mit dem Taoismus? Hat er Jenseitsvorstellungen? Was sagt der Taoismus ueber den Tod und danach aus?

Freu mich schon auf eure Antworten,

Tharchin
Zitieren
#2
Hallo Tharchin,

die Definition, was 'Religion' ist oder nicht, an der jeweiligen Lehre
Zitieren
#3
Herzlichen Dank,

kannst du etwas mehr ueber die hun-Seele und die p'o Seele schreiben? Erstere hast du als unsterblich bezeichnet. Dementsprechend list letztere sterblich?
Und was wird ueber das weitere Schicksal der hun-Seele ausgesagt?
Beide Seelen entstammen der chinesischen Vorstellungswelt. Also auch der des Taoismus? Ist diese Seelenvorstellung etwas sehr altes oder etwas 'nachbuddhistisches'?

Warte mit Spannung auf deine Antwort,
Tharchin
Zitieren
#4
Hallo Tharchin,

ich bin da ehrlichgestanden etwas
Zitieren
#5
Alles sehr interessant.
Also die Po und Hun Seele scheinen ja dann beide den Tod nicht als eigenstaendige Entitaeten zu ueberleben. Sind dann wohl auch keine Grundlage fuer eine Lehre ueber einen Nachtod-Zustand.
Was ist dann mit der Ahnenverehrung? Da ist ja anscheinend eine Aussage ueber ein Weiterleben nach dem Tod vorhanden. Ist die Ahnenverehrung etwas taoistisches?
Schaffung eines 'Diamantleibes': Was, wenn diese Erschaffung nicht gelingt?

Davon abgesehen: Ich halte das Merkmal 'Aussage ueber einen Zustand nach dem Tod' als Kriterium, ob etwas eine Religion ist oder nicht, als absolut hilfreich. Der Punkt ist, dass es ja nicht noetig ist, dass jedes System zur Selbstentfaltung etc. als Religion angesprochen werden muss. Der Begriff "Religion" muss ja noch nicht mal positiv belegt sein - "Religion ist Opium fuer's Volk', z.B.. Und ich als Buddhist habe auch kein Problem, wenn jemand den Buddhismus nicht als Religion ansieht, sondern als intensives System zur Selbstentfaltung inkl. Philosophie und Meditation. (Obwohl der Buddhismus klare Aussagen ueber einen Nachtod-Zustand macht).

Bis bald,
Tharchin
Zitieren
#6
Hallo Tharchin,
Zitat:Was ist dann mit der Ahnenverehrung? Da ist ja anscheinend eine Aussage ueber ein Weiterleben nach dem Tod vorhanden. Ist die Ahnenverehrung etwas taoistisches?
Schaffung eines 'Diamantleibes': Was, wenn diese Erschaffung nicht gelingt?
Nun, ich habe noch nie einen glaubw
Zitieren
#7
hallo ihr lieben :)

also doe PO u. HUN seele interressiert mich auch , davon hab ich gar nix gewu
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Evolution & Schöpfung - III – Eine theosophische Synthese Klaro 17 23089 07-02-2023, 19:24
Letzter Beitrag: Reklov
  Die Reinkarnation – eine religiöse Vorstellung der Drawiden ? Sinai 45 70720 30-05-2014, 22:54
Letzter Beitrag: Bion
  Eine taoistische Ökologie? Ore Mountain 2 11293 19-05-2008, 22:49
Letzter Beitrag: Ore Mountain

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste