Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
der mittlere weg
#1
wie soll ich den mittleren weg verstehen zb soll ich etwas zwischen mann und frau sein und so uberal die mitte suchen
das macht doch kein sinn
kann mir einer helfen worauf ist der mittlerer weg bezogen
Zitieren
#2
Der mittlere Weg bedeutet: ein mäßiger Weg

"Zu Zeiten des historischen Buddha waren die religiösen Schulen von Extremen geprägt; auch Siddharta Gautama selbst war ursprünglich Mitglied einer dieser Schulen, die sich durch extreme Formen von Askese und Weltabgewandtheit hervortaten. Zum Teil gingen diese Praktiken bis an die Grenze der Selbstzerstörung, wovon der Buddha auch Zeugnis ablegte. Erst als er sich von diesen Praktiken abwandte, fand er ohne Absicht die Erkenntnis." Mittlerer Weg -Wikipedia

Abgesehen von der Frage, ob es den "historischen Buddha" wirklich gab, oder ob dieses Markenzeichen nicht ein nachträgliches Konstrukt verschiedener südasiatischer Meditations Schulen ist, ist die Aussage vernünftig, dass extreme Praktiken an der Grenze der Selbstzerstörung zumindest kritisch zu hinterfragen sind.


(29-04-2024, 22:37)Gogi schrieb: soll ich etwas zwischen mann und frau sein und so uberal die mitte suchen
das macht doch kein sinn

Wer käme denn auf so eine blöde Idee

Solche Wortspielereien sind den Buddhismen fremd, wie du ja weißt und schreibst
Irrwege wie Sokushinbutsu sind halt abzulehnen
Zitieren
#3
Buddha - Wikipedia
"Siddhartha Gautama lebte um 500 v. Christus in Nordindien; als sein Geburtsort gilt Lumbini. Sein Vater Suddhodana war Oberhaupt einer der regierenden Familien in der kleinen Adelsrepublik der Shakya im Norden von Indien im heutigen indisch-nepalischen Grenzgebiet. Hinweise auf den Königsstand von Buddhas Vater sowie auf den Prunk und die Zeremonien an dessen Hof, denen man besonders in späteren Texten begegnet, sind höchstwahrscheinlich Übertreibungen; es ist jedoch wahrscheinlich, dass die Familie zumindest dem Adel angehörte.
( . . . )
Nach der Geburt Siddharthas wurde vorausgesagt, dass er entweder ein Weltenherrscher oder aber, wenn er das Leid der Welt erkennt, jemand werden würde, der Weisheit in die Welt bringt. Der Überlieferung zufolge lebte er in einem Palast, wo ihm alles, was zum Wohlleben gehörte, zur Verfügung gestanden habe und wo er von allem weltlichen Leid abgeschirmt worden sei."

Aber schirmte ein Leben in einem Palastgarten wirklich von allem weltlichen Leid ab ?
Wespenstiche, Zahnschmerzen, Zuckerkrankheit, Krebs, Bluter (bei Jungen), können trotz luxuriösem Palastgarten und großer Dienerschar nicht verhindert werden

Ist so etwas nicht ein naives und trügerisches Sicherheitsgefühl aller Adeligen - vom alten Ägypten bis in die heutige Zeit ?

In Wahrheit waren Prinzen und Prinzessinnen genauso gefährdet wie Bauernkinder. Es gab keine Medizin. Den "Heilern" war nicht einmal die Existenz des Blutkreislaufes bekannt. Seuchen grassierten immer wieder und es gab keine Impfungen. Es gab keine Antibiotika.
Lediglich das Essen war im Palast üppiger. Aber mehr zu essen als erforderlich, ist ungesund und führt zu Zuckerkrankheit und Übergewicht (siehe den großen Bauch des Buddha); Honig war ein Luxusprodukt und Honigkuchen führten zu Zuckerkrankheit und Karies, die Lebensweise eines jungen Adeligen war nicht gesund

Außerhalb der Welt des Palastes gab es manchmal andere Gefahren: Hunger und Gewalt durch Räuber

Somit schien ein Weg der Mitte am sinnvollsten zu sein.
Ein gemäßigter Weg ohne Luxus, aber auch ohne Entbehrungen

Heute würde man "Mittelschicht" dazu sagen

Denn weder Reichtum noch Armut macht glücklich

________


Interessant der Ratschlag der zen-buddhistischen Ernährungs- und Lebensweise:
Sei kein Leiher und kein Verleiher!

Man soll sich kein Gut (Geld, Pferd ...) von jemandem ausleihen und man soll kein Gut (Geld, Pferd ...) jemandem verleihen, denn beides bringt Sorgen

Der eine kann nicht zurückzahlen oder das Pferd entläuft ihm, der andere sieht sein Geld oder sein Pferd nie wieder, der Vertrag endet oft im Streit

Jedenfalls leben sowohl Leiher als auch Verleiher in einem ständigen ungesunden Zustand der Sorge
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste