Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Wiener SPÖ beschloss Antrag gegen die Matura
#16
Eine grundlegende Reform der Matura in Österreich kann kein Fehler sein.

Nicht abschaffen. Der Name kann erhalten bleiben. Aber die zahlreichen Prüfungsfragen und Prüfungsbeispiele gehören jede Einzelne auf den Prüfstand. Das wird ja wohl noch erlaubt sein. Sinnvolle Prüfungsfragen und Prüfungsbeispiele sollen natürlich erhalten bleiben, sinnlose Prüfungsfragen und Prüfungsbeispiele sollen natürlich gestrichen werden


Und Gymnasien sollen nicht primär den Interessen der Lehrer und ihrer Lehrergewerkschaft dienen, sondern sie sollten primär den Interessen
der Schüler dienen!
Zitieren
#17
(21-11-2023, 23:26)Sinai schrieb: Eine grundlegende Reform der Matura in Österreich kann kein Fehler sein.

Nicht abschaffen. Der Name kann erhalten bleiben. Aber die zahlreichen Prüfungsfragen und Prüfungsbeispiele gehören jede Einzelne auf den Prüfstand. Das wird ja wohl noch erlaubt sein. Sinnvolle Prüfungsfragen und Prüfungsbeispiele sollen natürlich erhalten bleiben, sinnlose Prüfungsfragen und Prüfungsbeispiele sollen natürlich gestrichen werden

Da dich persönlich diese Reform gar nicht betrifft, verwundert mich deine emotionale Empörung bezüglich dieser angeblich sinnlosen Prüfungsfragen, die du doch selber gar nicht beantworten musst. Erzähl doch erst mal an Hand von genauen Beispielen, welche Prüfungsfragen da deiner Meinung nach allesamt sinnlos sind...bzw. sinnlos wären.?!
Also sprach der Herr: "Seid furchtbar und vermehret euch".........
Zitieren
#18
(21-11-2023, 22:54)Sinai schrieb: Ein überaus aufwändiger Weg, der dann keinen geschützten Berufsbereich garantiert

das war auch noch nie die aufgabe von allgemeinbildender schule

ist das des pudels kern? dein haß auf allgemeinbildung? du wünschst dir eine welt der fachidioten, die mangels gemeinsamen wissens noch nicht mal mehr miteinander reden können?
einen gott, den es gibt, gibt es nicht (bonhoeffer)
einen gott, den es nicht gibt, braucht es nicht (petronius)
Zitieren
#19
Allgemeinbildung ist sehr wichtig, damit auch die Allgemeinbildenden Höheren Schulen AHS (auch Gymnasien genannt)

Allerdings müssen da Grenzen gesetzt werden, damit das noch "Allgemeinbildung" bleibt.
Mir kann keiner erklären, warum Integralrechnung in der Mathematik und der Plusquamperfekt im Deutschen zur Allgemeinbildung gehören sollte

Ja, das kann man erwähnen - aber prüfen ?
So wurde die Matura zum Alptraum für Generationen von Schülern und deren abgezockten Eltern

Da wird doch alle in den Lehrplan gebuttert, was Schwierigkeiten macht, auf diese Weise eine Nachhilfeindustrie aufbauend.

In Frankreich ist Ganztagsschule - damit den privat bezahlten Nachhilfeunterricht verunmöglichend. Das französische Baccalaureat ist dennoch genausoviel wert

Selbstverständlich ist eine Ganztagsschule problematisch - aber es wäre zu diskutieren ob das österreichische Modell der Vormittagsschule (bis 14 Uhr) nicht noch viel schädlicher ist

Oder noch besser: man macht in Österreich weiter mit der Vormittagsschule (bis 14 Uhr) für die Schüler, aber verpflichtet die Lehrer bis 17 Uhr in der Schule zu bleiben Icon_cheesygrin

Natürlich wird die Lehrergewerkschaft dann zu streiken beginnen, aber da muss die Gesellschaft halt hart bleiben
Zitieren
#20
(22-11-2023, 17:46)Sinai schrieb: Mir kann keiner erklären, warum Integralrechnung in der Mathematik und der Plusquamperfekt im Deutschen zur Allgemeinbildung gehören sollte

das dachte ich mir schon

Zitat:Ja, das kann man erwähnen - aber prüfen ?
So wurde die Matura zum Alptraum für Generationen von Schülern und deren abgezockten Eltern

also du bist bei der reifeprüfung in deutsch und mathematik durchgefallen - seh ich das richtig?

juvenile traumata hängen ein leben lang nach, wenn sie nicht aufgearbeitet werden
einen gott, den es gibt, gibt es nicht (bonhoeffer)
einen gott, den es nicht gibt, braucht es nicht (petronius)
Zitieren
#21
Beitrag #11
(20-11-2023, 23:44)petronius schrieb: niemand ist zum gymnasialbesuch verpflichtet. dir hat offenbar ja auch die baumschule gereicht

Und du scheinst aus einer Fischschule zu kommen Icon_smile

Du hasst ja die Groß- und Kleinschreibung
Zitieren
#22
(22-11-2023, 15:36)Geobacter schrieb: Da dich persönlich diese Reform gar nicht betrifft, verwundert mich deine emotionale Empörung

Man muss nicht persönlich betroffen sein, um sich über Mißstände zu empören.
Denn auch Frauen demonstrierten gegen die allgemeine Wehrpflicht (der Männer), auch Weiße demonstrieren gegen die Unterdrückung der Schwarzen in den USA, auch Wohlhabende demonstrieren gegen die Abschiebung von Flüchtlingen


Schule ist ein Allgemeingut in Europa!

Und es ist wichtig für uns alle in ganz Europa, dass das Schulwesen in Ordnung ist.

Jedenfalls muss man das Schulwesen aus der Macht der Lehrer und der Lehrergewerkschaften herausholen

Ja, die Lehrergewerkschaften sollen ihre Aufgabe machen und die dienstrechtlichen und finanziellen Interessen der Lehrer vertreten, aber die Allmacht im Schulwesen gehört ihnen genommen

Denn die Ziele der Lehrer sind nicht kongruent mit den Zielen der Schüler

Zu 70 % ziehen Lehrer, Schüler, Eltern am selben Strang - ist ja klar - die Jugend soll viel lernen
Aber ab einem bestimmten Punkt werden das konkurrierende Ziele.
Der junge Mensch will rasch Geld verdienen, um eine Familie zu gründen. Dem stehen die Interessen der organisierten Lehrerschaft entgegen, möglichst viele Schüler im Betrieb zu haben.

In der Monarchie hatte das Gymnasium nur 7 Klassen!

Mit 17 Abitur und dann gleich einen tollen Posten im Staatsdienst.
Und die Abiturenten waren vom Militärdienst befreit (weil sie zu kostbar waren) - außer der Abiturent meldete sich FREIWILLIG als Einjährig Freiwilliger, um Reserveoffizier zu werden

Aber nach dem Ende der Monarchie forderte die übermütig gewordene Lehrerschaft plötzlich das 8. Schuljahr! Angeblich aus "pädagogischen" Gründen - in Wahrheit zur Arbeitsplatzbeschaffung für die Lehrer !!!

So wurden die Lehrer zum Alptraum

Und durch Aufblähung des Prüfungsstoffes (es kamen immer neue Sachen dazu) wird Privatunterricht erforderlich, um da mitzukommen

Beitrag #1
(18-11-2023, 21:39)Sinai schrieb: Zitat:
"Unser Bildungssystem muss endlich im 21. Jahrhundert ankommen, dabei bestehe auch bei der Matura Handlungsbedarf. Wer mindestens zwölf Jahre lang alle Prüfungen bestanden hat, braucht keinen finalen Entscheidungstag."

Die Schüler bemerken doch schon, dass die Schule überzogene Anforderungen an sie stellt, gemessen an dem, was heute ein Abiturzeugnis noch bringt

Da gehört einmal nachjustiert
Zitieren
#23
(22-11-2023, 18:20)Sinai schrieb: Mit 17 Abitur und dann gleich einen tollen Posten im Staatsdienst

ja, davon träumt unser sinai...

hättest halt was g'scheites gelernt
einen gott, den es gibt, gibt es nicht (bonhoeffer)
einen gott, den es nicht gibt, braucht es nicht (petronius)
Zitieren
#24
Diskutieren hast du nie gelernt, wohl nie Universitätsluft geatmet.
Du kannst nur zanken
Zitieren
#25
(22-11-2023, 18:20)Sinai schrieb:
(22-11-2023, 15:36)Geobacter schrieb: Da dich persönlich diese Reform gar nicht betrifft, verwundert mich deine emotionale Empörung
Man muss nicht persönlich betroffen sein, um sich über Mißstände zu empören.
Was dann also heißt, dass du gar nicht verstehst, um was es bei dieser Reform denn tatsächlich gehen soll und du einfach nur mal wieder deinen rechtsdrehenden Bauchblähungen folgend, Waschweiber-Gerüchte "dramaturgieren" willst.

(22-11-2023, 18:20)Sinai schrieb: Denn auch Frauen demonstrierten gegen die allgemeine Wehrpflicht (der Männer), auch Weiße demonstrieren gegen die Unterdrückung der Schwarzen in den USA, auch Wohlhabende demonstrieren gegen die Abschiebung von Flüchtlingen...
Und was haben diese an den Haaren herbeigezogenen Vergleiche mit der Matura in Österreich zu tun? Weder ist die Matura Pflicht, noch wird da irgendwer von dieser Matura diskriminiert.

(22-11-2023, 18:20)Sinai schrieb: Schule ist ein Allgemeingut in Europa!
Ja eben...Von daher brauchen, oder müssen sich auch keine "verschwörungsfrommen Empörungslüstling", die selber noch nie eine Maturaprüfung abgelegt haben, gar nicht darüber aufregen. Selbstverständlich gibt auch immer wieder Maturanten die auf ihrem späteren Lebensweg diesen von dir per Arsch-Gedünke als sinnlos abgewerteten Lernstoff durchaus brauchen können...

(22-11-2023, 18:20)Sinai schrieb: Und es ist wichtig für uns alle in ganz Europa, dass das Schulwesen in Ordnung ist.

Sagt jetzt einer, der die Evolutionstheorie für eine gottlose Verschwörung hält.
Also sprach der Herr: "Seid furchtbar und vermehret euch".........
Zitieren
#26
(22-11-2023, 21:08)Sinai schrieb: Diskutieren hast du nie gelernt, wohl nie Universitätsluft geatmet.
Du kannst nur zanken

Sagen wir mal so: wenn jemand zu bestimmten Themen so offen eine staendige persoenliche Betroffenheit zeigt wie Du, denkt sich halt jeder seinen Teil. Man erzaehlt auch Dinge, ohne dass man das unbedingt beabsichtigt, und gegenteilige Beteuerungen nuetzen einem da auch nichts, wenn sie in Allgemeinplaetzen haengen bleiben und ihnen die authentische Wucht der wahren Erzaehlstraenge fehlt.
Zitieren
#27
(22-11-2023, 23:43)Geobacter schrieb:
(22-11-2023, 18:20)Sinai schrieb: Man muss nicht persönlich betroffen sein, um sich über Mißstände zu empören.
Was dann also heißt, dass du gar nicht verstehst, um was es bei dieser Reform denn tatsächlich gehen soll und du einfach nur mal wieder deinen rechtsdrehenden Bauchblähungen folgend.

Fuer eine zuenftige Empoerung reicht das Lesen einer Ueberschrift vollkommen aus. Dann wird man nicht durch stoerende Details von der Palme heruntergeholt.

Wie ueblich in diesen Threads, steht nirgendwo, worum es eigentlich geht. Anscheinend interessiert es niemanden derart, dass man zum aeussersten schreiten und einen der Artikel tatsaechlich lesen wuerde.
Zitieren
#28
Beitrag #1
(18-11-2023, 21:39)Sinai schrieb: Zitat:
"Unser Bildungssystem muss endlich im 21. Jahrhundert ankommen, dabei bestehe auch bei der Matura Handlungsbedarf. Wer mindestens zwölf Jahre lang alle Prüfungen bestanden hat, braucht keinen finalen Entscheidungstag."

Und sollte dann nicht bei den Handwerkern auch die Meisterprüfung abgeschafft werden ?

Es ist nicht von der Hand zu weisen, dass ein finaler Entscheidungstag am Ende eines jahrelangen Schulbesuches mit hunderten Prüfungen wenig sinnvoll scheint.

Das Schulwesen ist ein heißes Eisen für Politiker

Der Antrag der wiener SPÖ ist natürlich auch eine Show und wird nichts helfen, denn die Lehrpläne der Gymnasien sind in Österreich Bundessache und die SPÖ ist in der Bundesregierung nicht vertreten, aber immerhin wird das Thema nun diskutiert.
Als die SPÖ den Bundeskanzler stellte, hat sie nichts gemacht

Zu Deutschland:
Siehe den Thread: Politik und Soziales > Erwartungen an Schule und die Medienpolitik stimmen in Deutschland nicht überein
Zitieren
#29
(30-11-2023, 08:58)Sinai schrieb: Zu Deutschland:
Siehe den Thread: Politik und Soziales > Erwartungen an Schule und die Medienpolitik stimmen in Deutschland nicht überein

Hallo

Da liegst du aber sowas von daneben. Ich empfehle eine Hospitation über vier Wochen in einer allgemeinbildenden GS oder WRS. Typisches Gesülze von Opposition und nicht aus der Praxis heraus.

Gruß
Zitieren
#30
(30-11-2023, 08:58)Sinai schrieb: Es ist nicht von der Hand zu weisen, dass ein finaler Entscheidungstag am Ende eines jahrelangen Schulbesuches mit hunderten Prüfungen wenig sinnvoll scheint

begründung?
einen gott, den es gibt, gibt es nicht (bonhoeffer)
einen gott, den es nicht gibt, braucht es nicht (petronius)
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Treidler gegen Konkurrenz von Dampfschiffen Sinai 3 223 01-01-2024, 16:18
Letzter Beitrag: Ulan
  Demo gegen Asylheim Sinai 55 9157 22-12-2022, 23:10
Letzter Beitrag: Ekkard
  Sanktionen gegen den Iran ? Sinai 2 1015 17-12-2022, 02:26
Letzter Beitrag: Sinai

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste