Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Erwartungen an Schule und die Medienpolitik stimmen in Deutschland nicht überein
#46
(09-12-2023, 16:55)Gundi schrieb: In Zeiten von Internet, Streamingdiensten und Privatfernsehen sehe ich aber keine Notwendigkeit mehr, auch Unterhaltung in solchem Ausmaße über GEZ-Gebühren zu finanzieren

wahrscheinlich wesentlich mehr gebührenzahler sehen aber keine notwendigkeit mehr, auch aufklärung /berichterstattung über politik/wissen/soziales in solchem Ausmaße über GEZ-Gebühren zu finanzieren
einen gott, den es gibt, gibt es nicht (bonhoeffer)
einen gott, den es nicht gibt, braucht es nicht (petronius)
Zitieren
#47
Die "Herrschenden" (ein systemindifferenter Begriff, ganz egal welche Ideologie das ist) bedienen sich des Fernsehens, um ihr Weltbild unters Volk zu bringen

Es ist eigentlich legitim, wenn Regierungen so agieren.

Da kommt es auf den richtigen Mix an, damit es einerseits nicht auffällt und andererseits auch konsumiert wird

Fußball und Skirennen und Radrennen (Tour de France) und Polo (England) in Europa, woanders Cricket oder Rugby, Tennis, Boxen, Autorennen, Sex and Crime, die von den Herrschenden propagierte Musik (Marschmusik in der DDR bzw Discomusik im Westen), Geschichte, Religion bzw Antireligion bis hin zum offenen Atheismus, dazwischen Kochsendungen, Sprachkurse, Nachrichten, Wettervorhersagen

Der freie Markt der Medien ist nicht immer vorteilhaft, sie benötigen ein staatliches Korrektiv, daher die Fernsehgebühren


Das sind zweischneidige Schwerter
Staatliches Fernsehen kann gut und manipuliernd sein,
Privates Fernsehen kann gut und manipuliernd sein
Zitieren
#48
(09-12-2023, 17:45)petronius schrieb:
(09-12-2023, 16:55)Gundi schrieb: In Zeiten von Internet, Streamingdiensten und Privatfernsehen sehe ich aber keine Notwendigkeit mehr, auch Unterhaltung in solchem Ausmaße über GEZ-Gebühren zu finanzieren

wahrscheinlich wesentlich mehr gebührenzahler sehen aber keine notwendigkeit mehr, auch aufklärung /berichterstattung über politik/wissen/soziales in solchem Ausmaße über GEZ-Gebühren zu finanzieren

Ja, die meisten Gebuehrenverweigerer kommen aus der stramm rechten Ecke und wendet sich gegen neutrale Berichterstattung, die die Thesen zu Themen widerlegt, mit denen die Populisten ihre Waehler koedern.
Zitieren
#49
(09-12-2023, 17:45)petronius schrieb:
(09-12-2023, 16:55)Gundi schrieb: In Zeiten von Internet, Streamingdiensten und Privatfernsehen sehe ich aber keine Notwendigkeit mehr, auch Unterhaltung in solchem Ausmaße über GEZ-Gebühren zu finanzieren

wahrscheinlich wesentlich mehr gebührenzahler sehen aber keine notwendigkeit mehr, auch aufklärung /berichterstattung über politik/wissen/soziales in solchem Ausmaße über GEZ-Gebühren zu finanzieren

Ohne konkrete Zahlen eine irrelevante Behauptung. Davon abgesehen habe ich keinem Beitrag geschrieben hier irgendeine Mehrheitsmeinung zu vertreten, sondern schlicht meine Meinung zum ÖR gebracht. Der Einwand daher in doppelter Hinsicht sinnfrei.
Zitieren
#50
Den Öffentlich Rechtliche Rundfunk (ÖRR)
sehe ich als Propagandainstrument. Der demokratische Einfluß auf die Programmgestaltung ist gering bis nicht erkennbar. Mir bekannte Leute, die behaupten nicht fernzusehen, sind alle Akademiker und nicht zum rechten Meinungsspektrum gehörig. Selber betreibe ich weder Radio noch Fernsehen. Der nicht genutzte ÖRR kostet mich doppelt so viel wie mein Internetzugang. Bei Betbudenbetreibern  kann man sich abmelden, beim ÖRR kann man nichts, außer zahlen.
Wer seine Schranken kennt, der ist der Freie; wer sich frei wähnt, ist seines Wahnes Knecht.
Franz Grillparzer.
Zitieren
#51
Nun, ich sehe da nur wenig Propaganda-Elemente im oeffentlich-rechtlichen Rundfunk, jedenfalls im deutschsprachigen Raum. Klar, der ORF ist mittlerweile sehr ÖVP-dominiert, hat also Tendenzen in diese Richtung, aber das haelt sich immer noch im Rahmen. Was die Parteien, die sich ausdruecklich gegen den oeffentlich-rechtlichen Rundfunk aufstellen, wie die FPÖ, wollen, ist, dass ihre Echokammer-Medien nicht mehr durch moderate Meinungsaeusserungen gestoert werden.

Und ja, ich schaue sie trotzdem nicht, weil ich mir nicht durch Fernsehen meinen Tagesablauf diktieren lassen, und die dauernde Werbung, wie sie auch beim ORF sehr dominant ist, stoert mich sowieso. Und ja, Sport- oder sonstige Unterhaltungssendungen interssieren mich nicht weiter, da die meisten davon an Leute gerichtet scheinen, die noch aelter sind als ich es sowieso schon bin. Der ORF ist zwar sehr teuer von den Gebuehren, aber schafft es offensichtlich nicht mal, mit diesen auch nur annaehernd auszukommen, so dass der ehemals grosse Vorteil der weitgehenden Werbefreiheit bei den Oeffentlich-Rechlichen nicht mal mehr gegeben ist.

Ihre Nachrichten sollen sie behalten, aber bitteschoen den teuren Rest entfernen.
Zitieren
#52
(09-12-2023, 20:23)Sinai schrieb: Die "Herrschenden" (ein systemindifferenter Begriff, ganz egal welche Ideologie das ist) bedienen sich des Fernsehens, um ihr Weltbild unters Volk zu bringen

hierzulande eher nicht. da mußt du schon nach polen oder ungarn gehen, um von noch weiter östlich mal ganz zu schweigen

Zitat:Es ist eigentlich legitim, wenn Regierungen so agieren

nein, weil zumindest bei uns der örr kein regierungsfunk ist

Zitat:Der freie Markt der Medien ist nicht immer vorteilhaft, sie benötigen ein staatliches Korrektiv, daher die Fernsehgebühren

non sequitur
einen gott, den es gibt, gibt es nicht (bonhoeffer)
einen gott, den es nicht gibt, braucht es nicht (petronius)
Zitieren
#53
(10-12-2023, 12:35)Gundi schrieb:
(09-12-2023, 17:45)petronius schrieb:
(09-12-2023, 16:55)Gundi schrieb: In Zeiten von Internet, Streamingdiensten und Privatfernsehen sehe ich aber keine Notwendigkeit mehr, auch Unterhaltung in solchem Ausmaße über GEZ-Gebühren zu finanzieren

wahrscheinlich wesentlich mehr gebührenzahler sehen aber keine notwendigkeit mehr, auch aufklärung /berichterstattung über politik/wissen/soziales in solchem Ausmaße über GEZ-Gebühren zu finanzieren

Ohne konkrete Zahlen eine irrelevante Behauptung

ok, dann sind deine wunschvorstellungen eben auch irrelevant. soll mir auch recht sein

Zitat:Davon abgesehen habe ich keinem Beitrag geschrieben hier irgendeine Mehrheitsmeinung zu vertreten, sondern schlicht meine Meinung zum ÖR gebracht

niemand hat etwas anderes behauptet

dein einwand ist daher in jeder hinsicht sinnfrei


und damit schluß hier
einen gott, den es gibt, gibt es nicht (bonhoeffer)
einen gott, den es nicht gibt, braucht es nicht (petronius)
Zitieren
#54
(10-12-2023, 16:20)petronius schrieb: ok, dann sind deine wunschvorstellungen eben auch irrelevant.

So ist das halt mit Forumsbeiträgen. Man tut seine eigene Meinung kund. Gewöhn dich dran.
Zitieren
#55
Beitrag #53
(10-12-2023, 16:20)petronius schrieb:
(10-12-2023, 12:35)Gundi schrieb:
(09-12-2023, 17:45)petronius schrieb:
(09-12-2023, 16:55)Gundi schrieb: In Zeiten von Internet, Streamingdiensten und Privatfernsehen sehe ich aber keine Notwendigkeit mehr, auch Unterhaltung in solchem Ausmaße über GEZ-Gebühren zu finanzieren

wahrscheinlich wesentlich mehr gebührenzahler sehen aber keine notwendigkeit mehr, auch aufklärung /berichterstattung über politik/wissen/soziales in solchem Ausmaße über GEZ-Gebühren zu finanzieren

Ohne konkrete Zahlen eine irrelevante Behauptung

ok, dann sind deine wunschvorstellungen eben auch irrelevant. soll mir auch recht sein

Der Kampf um die Beeinflussung der Massen (Schulen, Presse, Radio, Fernsehen, usw.) ist schon sehr alt!

Jeder Machthaber versucht unentwegt, offiziell oder besser noch durch Kollaborateure die Massen zu manipulieren

Zuerst waren es die Schulen der Jesuiten, dann die der Protestanten, dann wurde - wohl oft zurecht - die Presse verdächtigt, dann kamen die Regierungsradios - die auch ins Nachbarland strahlten - dann das Fernsehen und die Satelliten, dann das Internet und die sogenannten Sozialen Medien usw.

Im Fernsehen immer ein Mix aus Sport und Sex und Crime, damit die Leute zuschauen. Prozentuell nur wenig politische Manipulation. Aber das reicht

Und auch in Sport und Sex und Crime gab und gibt es politische Manipulation

Falls sich jemand blöd stellt: siehe die Olympiade 1936 (München) oder die Olympiade Sotschi 2014 (Thema LBGT)
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Einmischung in Angelegenheiten die nicht gesetzlich verboten sind Statesman 6 726 25-03-2024, 23:51
Letzter Beitrag: Ekkard
  Bauern wollen ab Montag den Verkehr in ganz Deutschland lahmlegen Sinai 19 1540 08-01-2024, 15:05
Letzter Beitrag: petronius
  Flughafenfehler in Deutschland Statesman 28 3586 29-12-2023, 15:37
Letzter Beitrag: petronius

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste